Adressbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1902 — Heidelberg, 1902

Seite: 297
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1902/0332
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
297

6. Für Packete mit Wertangabe innerhalb Deutschlands und nach Oesterreich-
Ungarn wird erhoben:

a. das unter k' bezeichnete Packetporto,

b. die unter Lb bezeichnete Versicherungsgebühr.

8. Postpackete nach fremden Ländern bis 3ILF bezw. Die Packete dür-
fen in keiner Ausdehnunq 60 em, im Umfang nicht 20 ebäm übersteigen.

Außerdem sind Postfrachtstücke nach fremden Ländern zur Beforderung
zulässig. Ueber die dabei in Betracht kommenden Taxen u. s. w. erteilen
die Postanstalten auf Verlangen Auskunft.

3. Briefsendungen im Orts- und Landbestellbezirke nach dem Stadt-
bezirk Heidelberg, einschl. Neuenheim bis zur Gemarkungsgrenze nach Hand-
schuhsheim, Neuenheim College, Landhäuser längs des Neckars einschließl.
Haarlaß, Schloßruine, Schloßhotel, Hotel Bellevue, Molkenkur, Wohn-
häuser im Klingenteich, Speierershof, Königstuhl, Sternwarte, Kohlhof und
Friedhofgärtnerei, sowie im Nachbarortsverkehr, welcher umfaßt:
Handschuhsheim, Heidelberg-Schlierbach (Wolfsbrunnen) und Ziegelhausen
(Bärenbach, Petersthal, Stift Neuburg, Stiftsmühle):

frankiert unfrankiert

1. Porto für Briefe bis 250 Gramm

2. „ „ Postkarten.

3. , „ Drucksachen bis 50 Gramm .

übcr 50 Gramm bis 100 Gramm .

„ 100 „ „ 250

„ 250 „ 500 „ . .

„ 500 „ „ 1 Kilogramm

4. Porto für Warenproben bis 250 Gramm
über 250 bis 350 Gramm ....

5. Porto für Geschäftspapiere bis 250 Gramm
über 250 bis 500 Gramm ....

„ 500 Gramm bis 1 Kilogramm .

5

2

2

3

5

10

15

5

10

5

10

15

Pfg-,

k,

10 Pfg.

X. Bestellgebühren für den Stadtbezirk Heidelberg einschl. Neuenheim:

a. für eine Postanweisung .......... 5 Pfg.

b. ,, einen Geldbrief bis zu 1500 Mk.. ..5 „

o. „ „ „ über 1500—3000 Mk.10 „

6. „ „ „ „ 3000 Mk.20 „

s. „ ein Packct ohne Wertangabe bis einschl. 5 Kilogramm . . 10 „

k. „ „ „ „ „ über 5 Kilogramm . . . 15 „

Gehören 2 oder 3 Packete zu einer Begleitadresse, so wird für das schwerste

Packet die postordnungsmäßige Gebühr, für jedes weitere Packet aber nur
eine Gebühr von 5 Pfg. erhoben.

für Packete mit Wertangabe werden die Ansätze unter b., e. und ä., oder
wenn die Ansätze unter s. uNd k. höher sind, diese berechuet.

I^. Eilbestellungen: Aufschlag für Briefe, Postanweisungen, Geldbriefe, Ab-
lieferungsscheine, Postpaketadressen und Kreuzbänder 25 Pfg., nach Orten
im Landbeßellbezirke 60 Pfg., für je 1 Paket 40 Pfg., Landbestellbezirk
90 Pfg.

Kaiserliches Telegraphenamt.

Rohrbacher Straße 3.

Vorsteher: Wilhelm Geissinger, c. Telegr.-
Direktor

Post-Sekretäre: Gregor Meßmer, Berg,
Köbele

Ober-Telegraphen-Assistenteu: Frz. Fischer,
Hermann Streitcnberg, Joseph Löffler.
Mohr, Gustav Kirschbaum, Schäsfler,
Enderle, Friedrich Meier

Telegraphen-Assistenten: Gottfried Groß,
Georg Dietrich

Telegraphen-Gehilfinnen: Schnelle, Lösch,
Stulz, Brenzinger, Benz, Eberle. Kuchen-
beißer, Schnorr, Fißlcr, Clormann,
Zinunermann, Dolland, Fees, Lentz,
Amann, Häußner, Schroth
Post-Assistenten: Weber, Heinrich Müller
loading ...