Adressbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim und Schlierbach für das Jahr 1902 — Heidelberg, 1902

Seite: 326
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1902/0361
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
326

2. Ober-Kealschule.

Kettengasse 12.14 und 16.

Direktion: Ober-Realschuldirektor Fritz
Wittmann (Sprechstunde: wochentäglich
11—12 Uhr im Schulgebäude)
Ordentliche Lehrer: die ProfessorenGnstav
Holzer, Aug. Ehret, Dr. Ed. Ullrich,
Dr. Stephan Kraft, Dr. Jul. Nuska,
Dr. Theodor Lorentzen, Dr. Karl Ger-
nandt, Gust. Schmidt, Phil. Quenzer, die
Reallehrer Ad. Mang, Franz Lnppold,
Friedr. Filsinger, Leop. Auer, Hans Er-
hardt, Karl Sieber

Außerordentliche Lehrer: die Lehramts-
Praktikanten: Karl Görlacher, Joseph

Greber, Dr. Fr. Rösch, Herm. Stuber,
Dr. Jul. Popp, Adolf Kistner, Karl
Reinhard, Rudolf Schaefer, Frz. Thor-
becke; Zeichenlehrer-Kandidat Theodor
Schindler u. die Religionslehrer: Stadt-
pfarrer 1). W. Hönig, Stadtvikar Fr.
Doerr (evangel.), Kaplan L. Saur, Fr.
Karcher und Jos. Schlitter (kathol.),
Stadtpfarrer Dr. Stubenvoll (altkathol.),
Rabbiner Dr. Pinkuß und Vorsänger
Seelig Scheuermann (israel.)

Schuldiener: Stephan Antz

Schülerzahl: 450

3. Höhere Mädchenschule nnd Lehrennnensemmar.

Plöck 40.

Direktor: Prof. Dr. August Thorbecke
Lehrer: Professoren Dr. Karl Erhardt, Dr.
Ludwig Sütterlin, Jos. Metzger, Her-
mann Rösch; Reallchrer: Karl Mathes,
Wilhelm Stein, Wilh. Wagner, Heinrich
Braun, Christian Götz, Dr. Phil. Roser
Hauptlehrerinnen: Fräul. Jnlie Breunig,
Cyarl. Gieser, Marie Kelbling, Frida
v. Könitz, Julie Kübler, Frida Mayer,
Lina v. Reineck, Elise Seisen, Anna Weber
Lehrerinnen: Elise Hauck, Anna v. Schenk

Hilfslehrerinnen: Marie Löffler, Marie
und Paula Schück, Frau Bittler
Hilfslehrer für den Religionsunterricht:
Stadtpfarrer: Friedrich Schwarz, Ad.
Schmitthenner, Professor Ph. Quenzer,
Stadtvikar Dörr (evang.), Prof. Bauer,
Benefiziat Dor, Kaplan Holz (kathol.),
Stadtpfarrer Dr. Stnbenvoll (altkath.),
V^zirksrabbiner Dr. Pinkuß und Kantor
Scheuermann (israel.)

Schuldiener: Jakob Job
Zahl der Schülerinnen: 600

4. Gewerbeschule.

Marstallhof 4.

Nektor: Architekt Hermann Lender
Lehrer: Wilhelm Weitzcl, Karl Boromüus
Breinlinger, Fr. Holder, Adolf Luger,
Gewerbelehrer

Gewerbeschul-Kandidaten: Wilh. Wurzel,
Nudolf Frey, Adolf Mooser Karl Schott

5.

Hilfslehrer: für Dekorationsmalerei: Adolf
Krecker, Kunstmaler; für Kunstschmiede-
arbeiten: Schlicksupp, Schlossermeister

Schuldiener: Jakob Ender

Schiilerzahl: 650

Städtische Handelsschnte.

Kettengasse 14.

(Eröffnet 1. April 1900.)

Direktion: Obcr-Nealschuldirektor Witt-j Nepple, Rcallehrer und Lebramtsprakti-
mann j kant Sieber, Hauptlehrer Wintcrbauer,

Lehrer: Neallehrer Auer, Hauptlehrer! Hauptlehrer Zachmann

6. Erwkiterte Votksschulk.

Plöck 105, Grabengasse 20, Landhausstraße 20, Nhm. Lntherstraße 18.

Rektor: Kreisschulrat H. Strübe, Hofrat
Hanptlehrer: Lorenz Uhl, I. Schweinfurth,
V. Neiningcr, Bh. Waguer, A. Meycr,
A. Döpfner, K. Frey, Ph. A. Büchler,
Schmitt, A. Schifferer, E. Malsch,
G. Herrigel, A. Hübner, H. Zeuner,
51. Gebhard, H. Berger, L. Göckcl, I.

G. 51öchlin, K. Stärk, 51. Jhringcr,
I. Nepple, H. Gorenflo, L. Brender,
E. Zachmann, 51. Greber, I. Will, I.
Frd. Weismehl, Wilhelm Zähringer,
^amue! Müllcr, Julius Vollherbst, 5lar!
.Hcinrich
loading ...