Adressbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Schlierbach, Neuenheim und Handschuhsheim für das Jahr 1903 — Heidelberg, 1903

Seite: 331
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1903/0362
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile

327

0. Für Packete mit Wertangabe ittncrhalb Dcutschlands ttttd nach Oesterreich-
Uttaarir wird erhoben:
a. das unter I? bezeichnete Packetporto,
d. die unter Lli bezeichnete Versicherungsgebühr.
lt. Postpackete nach fremden LLndern biS 3kgbezw. 5Icg. Die Packete dür-
feil in keiner Ausdehnung 60 ew, ini Umfang nicht 20 ebüm i'ibersteiaen.

Außcrdem sind Postfrachtstücke nach fremden Ländern zur Veforderung
znlässig. Ueber die dabei Ln Vetracht kommenden Taxen u. s. lv. erteilen
die Postanstalten auf Verlangen Auskunft.

ü. Vriefsendulltzen im OrtS- und Landbestellbezirke nach dem Stadt-
bezirk Heidelberg, einschl. Neuenheim, Handschnhshcim, Neuenheim College,
Landhäuser läugs des Neckars cinschliefzl. Haarlast, Schloßruine, Schlos;-
hotel, Hotel Belleiiue, Molkenkur, Wohnhänser im Klingenteich, Spcierers-
hof, Königstuhl, Sternwarte, Kohlhof und Friedhofgärtnerei, sowlc im
Nachbarortsverkehr, welcher umfaßt: Heidelberg-Sclilierbach (WolfS-
brunnen) und Ziegelhausen (Bärenbach, PeterSthal, Stift Neuburg, StistS-

muhle):

1. Porto für Briefe bis 250 Gramm .

2. „ „ Postkarten.

3. „ Drucksachen bis 50 Gramm .

über 50 Gramm bis 100 Gramm .

„ 100 „ „ 250 „ . .

„ 250 „ „ 500 „ . .

„ 500 „ „ 1 Kilogramm

4. Porto für Warenproben bis 250 Gramnl
über 250 bis 350 Gramm ....

5. Porto für Geschäftspapiere bis 250 Gramm

übcr 250 bis 600 Gramm . . . .

„ 600 Gramm bis 1 Kilogranun .

K. Bestellgebühren für den Stadtbezirk Heidelberg einschl. Nenenheim:
o,. für eine Postanweisung

frankiert

5Pfg-,

2 "

3

5 „

^ ::

5 .,

10
5 „

10 „

15 ..

unfranklert
10 Pfg.

4 ..

b.

6.

ä.

6.

f.

5Pfg.
5 .,
10 „
20 „
10 „
15 ..

cinen Geldbrief bis zn 1500 Mk.. . . .

„ „ über 1500-3000 Mk. . . .

„ „ „ 3000 Mk.

ein Packet ohne Wertangabe bis einschl. 5 Kilogramm
„ „ „ „ über 5 Kilogramm .

Gehören 2 oder 3 Packete zn eincr Vegleitadresse, so lvird für das schwerste
Packet die postordnungsmäßige Gebühr, für jedcs weitcre Packet aber liur
eine Gebühr von 5 Pfg. erhoben.

§. sür Packete mit Wertangabe werden die Anfätze nnter b., e. und ä., oder
wenn die Ansätze unter 6. und k. höher sind, oiese berechnet.

7^. Etlbestellungen: Aufschlag für Briefe, Postanwcisungen, Geldbriefe, Ab-
lieferungöscheine, Postpaketadressen und Krenzbänder 25 Pfg., nach Orten
im Landbestellbezirke 60 Pfg., für je 1 Paket 40 Psg., Landbestellbezirk
90 Pfg.

Kaiserliches Telegraphenamt.

Nohrbacher Straße 3.

Vorstcher: Geissinger, Telegr.-Direktor
Obcr-Telegraphensekrctär: Busch
Post-Praktikanten: Berg, Köbele
Ober-TclegraphenassistenLcn: Streitenberg,
Löffler, Mohr, Kirschbaum, Schäfflcr,
Enderle, Meler

Telegraphen-Assistenten: Groß, Dictrich,
Leiß, von Carben

Telegraphencmwärter: Bahn, Kunz
Telcgraphen-Gehilfinnen: Schnelle, Lösch,
Stulz, Brenzinger, Benz, Eberle, Kuchen-
beißer, Schnorr, Fißler, Clormann,

Zimmerlnann, Dolland I, Fees, Lentz,
Amann, Häußner, Schroth, Freh, Nitt-
ner, Dolland II
3 nichtangcst. Post-Assistenten
Vriesträgcr (Telegraphenboteu): Erlcwcin,
Hitkert

Postboten: Neinhard, Götz
Leitungsaufseher: Nöe, Kühn
Jugenoliche Telcgrammbesteller: Pollich I,
Müllcr, Popp, Nothmilnd, Poüich II,
Vogcl
loading ...