Adressbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Schlierbach, Neuenheim und Handschuhsheim für das Jahr 1903 — Heidelberg, 1903

Seite: 391
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1903/0422
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
38?

Persorren-Tarife -er Staatsbahuen.

1. Vadischr Bahn.

Von Heidelberg nach:

Gewöhnliche

Züge.

» >2

A s'
iÄ «r

Von Heidelberg nach:

Gewöhnliche

Züge.



i.

Kl.

n.

Kl.

rn.

Kl.

ä-

i.

Kl.

ä-

n.

»l.

lii.

Kl.



Achern

8

60

5

70

3

70

1

20

Müllheim

17

60

11

70

7

50

2

50

Adelsheim

6

40

4

20

2

70



Neckarau viaSchwetz.

1

60

1

10



70



Aglasterhausen

3

20

2

10

1

4(>



Neckarelz

4

10

2

80

1

80



60

Appenweier

9

60

6

40

4

10

1

40

Neckargemünd



80



55



35



15

Babstadt

3

60

2

40

1

60



Neckargerach

3

60

2

40

1

50



Baden

7

60

5

15

3

20

1



Neckaryausen

1

60

1

10



70



Bammenthal

1

20



80



55



Neckarsteinach

1

30



85



55



20

Basel

20

10

13

40

8

60

2

80

Neckarzimmern

4

50

3



2





Binau

3

90

2

60

1

70



Neidenstein

2

20

1

50



95



Bretten

4



2

60

1

70



55

Offenburg

10

20

6

80

4

40

1

40

Bruchsal

2

70

1

80

1

20



40

Osterburken

6

60

4

40

2

80



95

Bühl

7

90

5

20

3

40

1

10

Pforzheim

6

10

4

10

2

60



85

Dallau

4

80

3

20

2

10



Philippsburg via









Donaueschingen

18

10

12



7

70

2

50

Schwetzingen

3

60

2

40

1

60



Ditrlach

4



2

70

1

70



55

Plankstadt



65



45



30



Eberbach

2

50

1

70

1

10



35

Rappenau

3

90

2

60

1

70



Emmendingen

14



9

30

6



2



Rastatt

6

30

4

20

2

70

—.

90

Eppelheim



50



35



25



Nenchen

9

10

6



3

90



Eppingen üb. Sinsh.

3

70

2

50

1

60



Nippberg

8

30

5

50

3

60



Eschelbronn

2



1

40



85



Roth-Malsch

1

60

1

10



65



Ettlingen

5



3

30

2

20



70

St. Jlgen



65



45



30



Freiburg

15

20

10

10

6

50

2

10

Schaffhausen vi-r









Friedrichsfeld



80



55



35



15

Singen

23

70

15

70

10

10



Gernsbach

7

80

5

40

3

45



Schefflenz

5

50

3

70

2

40



Gronrbaä)

3

20

2

20

1

40



Schlierbach



50



35



25



Haßmersheim

4

70

3

10

2





SchopfheimviaWeil

21

50

14

30

9

20



Hansach

12

80

8

50

5

50

1

80

Schwehingen



80



55



35



Helmstadt

2

80

1

90

1

20



Seckenheim

1

10



70



45



Hirschhorn

1

90

1

30



80



30

Sinsheim

2

40

1

60

1

10



Hockenheim

1

50

1





65



Steinsfnrth

2

70

1

80

1

20



Hoffenheim

2

10

1

40



90



Tauberbischofsheim

10



6

60

4

30



Jagstfeld via Wim-









Triberg

14

70

9

70

6

30

2

10

pfen

4

60

3

10

2





Ubstadt

2

30

1

50

1





Karlsruhe, Bahnhof

4

40

3



1

90



65

Villingen

17

10

11

30

7

30

2

40

Kehl

10

60

7



4

50

1

50

Waghausel

2

20

1

50

>

95



Kirchheim b. Heidelb.



35



25



15



Waibstadt

2

50

1

70

1

10



Konstanz via Triberg

24

50

16

30

10

50

3

40

Weingarten

3

40

2

30

1

50



Lahr

12

20

8

05

5

20



Wertheim

11

90

7

90

5

10



Langcnbrücken

2


1

30



85



Wieblingen



35



25



15



Lauda

9

Ä

6

30

4



1

30

Wiesloch

1

20



75



50



Lörrach via Weil

20

40

13

60

8

70



Wimpfen

4

40

2

90

1

90



Mannheim

1

60

1

10



65



25

Würzburg

12

80

8

50

5

50

1

80

Mauer

1

50

1





65



Zuzenhauscn

1

90

1

30



80



Meckesheim

1

60

1

10



70



Zwingenberg

3

30

2

20

1

40



50

Mosbach

4

40

2

90

1

901



60





I





1. Die vorstehend angegebenen FahrkartenPreise verstehen sich fiir eine Fahrt
in e.iner Richtung mittelst eines Personen- oder gemischten Zuges.

2. Für die Fahrt in Schne! lzngen erhöht sich die Beförderungsaebtihr für gcwöhn-
iiche Züge in jeder Klasse um den Betrag der Taxe für eine Schnellzngs-Zuschlag-Fabrkarte.

Die Erhebung dieser erhöhten Taxen für Schnellzüge findet entweder gegen Ver-
auSgabung wirklicher Schnellzugs-Fahrkarten oder gegen Fahrkarten für gewöhnliche
Züge in Berbindung mit Schnellzugs-Zuschlag-Fahrkarten statt.
loading ...