Adressbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim für das Jahr 1905 — Heidelberg, 1905

Seite: 346
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1905/0389
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
346

ä. Briefsendungen im Orts- und Landbestellbezirke nach dem Stadt-
bezirk Heidelberg, einschl. Neuenheim, Handschuhsheim, Neuenheim College,
Landhäuser langs des Neckars einschließl. Haarlaß, Schloßruine, Schloß-
hotel, Hotel Bellevue, Atolkenkur, Wohnhauser im Mmgenteich, Speierers-
hof, Königstuhl, Sternwarte, Kohlhof und Friedhofgärtnerei, sowie im
Nachbarortsverkehr, welcher umfaßt: Heidelberg-Schlierbach (Wolfs-
brunnen)und Ziegelhausen (Bärenbach, Petersthal, Stift Neuburg, Stifts

mühle):

1. Porto für Briefe bis 250 Gramm .

2. „ „ Postkarten.

3. , „ Drucksachen bis 50 Gramm .

über 50 Gramm bis 100 Gramm .

„100 „ „ 250 „ . .

„ 250 „ „ 500 „ . .

„ 500 ,. „ 1 Kilogramm

4. Porto für Warenproben bis 250 Gramm
über 250 bis 350 Gramm ....

5. Porto für Geschäftspapiere bis 250 Gramm
über 250 bis 500 Gramm ....

„ 500 Gramm bis 1 Mlogramm .

frankiert unfrankiert
5Pfg., 10Pfg.

2 „ 4 „

2 „

3 „

5 „

10 „

15 „

5 „

10 „

5 „

10 „

15 ..

L. Bestellgebühren für den Stadtbezirk Heidelberg einschl. Neuenheim:

a. für eine Postanweisung . . 5Pfg.

b. „ einen Geldbrief bis zu 1500 Mk.. . . . . . . 5 „

e. „ „ „ über 1500—3000 Mk. . . . . . 10 „

ä. „ „ „ „ 3000 Mk. ..20 „

o. „ ein Paket ohne Wertangabe bis einschl. 5 Kilogramm . . 10 „

k. „ „ „ „ „ über 5 Kilogramm . . . 15 „

Gehören 2 oder 3 Pakete zu einer Begleitadresse, so wird für das schwerste

Paket die postordnungsmäßige Gebühr, für jedes weitere Paket aber nur
eine Gebühr von 5 Pfg. erhoben.

S. für Pakete mit Wertangabe werden die Ansätze unter b., e. und ä., oder
wenn die Ansätze unter e. und k. höher sind, diese berechnet.

I^. Eilbestellungen: Aufschlag für Briefe, Postanweisungen, Geldbriefe, Ab-
lieferungsscheine und Postpaketadressen 25 Pfq., nach Orten im Landbe-
stellbezirke 60 Pfg., für je 1 Paket 40 Pfg., Üandbestellbezirk 90 Pfg.

Zur Nachtzeit (10 N. bis 6 V.) kommt die Eilbestellung nur dann zur
Ausführung, wenn dies auf der Sendung vom Absender durch einen Ver-
merk besonders verlangt wird.

Kaiserliches Telegraphenamt.

Rohrbacher Straße 3.

Vorsteher: Telegraphendirektor Geissinger
Ober-Telegraphensekretär: Busch
Ober-Postpraktikant: Berg
Postpraktikant: Meßner
Telegraphensekretäre: Schäffler, Enderle
Ober-Telegraphenassistenten: Streitenberg,
Löffler, Kirschbaum, Mohr, Koch, Meier,
Groß, Leiß

Telegraphenassistenten: von Carben, Kunz,
Bahn,

Telegraphenanwärter: Eiermann
Telegraphenhilfsmechaniker: Burkart
Telegraphen-Gehilfinnen: Häußner P.,
Lösch, Stulz, Benz, Brenzinger, Eberle,
Kuchenbeißer, Fißler, Fees, Clormann,

Schnorr, Zimmermann, Dolland B,
Lentz, Amann, Rittner, Dolland E.,
Dietsche, Häußner Kl., Wehrle
2 nicht angestellte Telegraphenassistenten

1 nicht angestellter Postassistent

2 Telegraphengehilfen
2 Postgehilfen
Ober-Briefträger: Erlewein
Briefträger: Hilkert
Ober-Leitungsaufseher: Noe, Kühn
Leitungsaufseher: Reinhard
Postboten: Götz

Telegrammbesteller: Popp, Wernz, Oeder,
Blattenseier, Heiß, Lay

Das Telegraphenamt ist dem Publikum geöffnet: täglich: im Sommer und Winter
von 7 Uhr vormittags bis 11 Uhr abends. Außerdem findet während der Nacht Tele-
gramm-Ännahme bei dem Postämt (Eingang von der Ostseite) statt.
loading ...