Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim für das Jahr 1906 — Heidelberg, 1906

Seite: A127
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1906/0619
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
127

1) 1. Grötze Bogenformat 87 Zentimeter hoch, 62 Zentimeter vreit,

2) 2. Größe ^-Bogensovmat, 44 Zentimeter hoch, 62 Zentimeter breit,

3) 3. Grötze ^L-Bogensormat, 31 Zentimeter hoch, 44 Zentimeter breit,

4) 4. Grötze Z4Mogenformat, 22 Zentimeter hoch, 31 Zentimeter breit,

5) 5. Größe ^/is-Bogensormat, 16 Zentimeter hoch, 22 Zentimeter Lreit.
Plakate von grötzerem Umsange dürfen nur nach Vovheriger Genehmigung

-es Grotzh. BeziÄsamts zum Anschlag gelangen.

8 5. Wer diesen Bestrmmungen zuwiderhandelt oder die oben genannten
Borrrchtungen bezw. die Anschläge an -enselben beschädigt, beschmutzt, oder
sonst Unsug an ihnen verübt, wird, sosern nicht die Anwendung anderweiter
Strasgesetze Platz greift, aus Grund des § 366 Ziss. 10 R.-St.-G.-B. mit
Geld bis zu 60 Mark oder mit Haft bis zu 14 Tagen bestraft.

19. Der Schutz dsr Wdttfchen Walserleitung.

Ortspolizeiliche Vorschrift vom 26. März 1874 auf Grund des § 366 Ziffer 19

R.-Str.-G.-B.

Mit Geldstrase bis zu 60 Mark oder mit Haft bis zu 14 Tagen wird be-
straft:

1. Wer unbefugter Weise durch Oessnen Ler Schächte oder sonstwie in
die in- und autzerhalb der Stadt besindlichen Einrichtungen Ler stadtischen
Wafferleitungen eingreift.

2. Wer unbefugter Weise die Böschungen und Einsriedigungen, sowie
die Schachthauser beim Hochreservoir und über den Quellenfassungen am
Wolfsbrnnnen betritt.

3. Wer unnützer Weise den Wasserlauf der össentlichen WasserleitungS-
brunnen öftnet oder offen lätzt und wer die Aus- und Ablaussvorrichtungen
derselben verstopst.

20. Das Pferdeschwrmmen im Neckar.

OrtSpottzeiliche Vorschrift v. 26. Juli 1883 auf Grund des § 108 Ziff. 5 P.-St.-G.-B.

Z 1. Das Schwemmen der Pserde im Neckar darf nur statftinden:

1. an der Schachtel bei dev ehemaligen Neuenheimer Fahre in der Ver.
längerung der Fahrtgaffe,

2. an -er Schachtä hinter dem Schlachthanse*),

3. an der Schachtel auf dem vechten Neckaruser unterhalb der neuen
Brücke.

An beiden Stellen dürsen die P erde nicht weiter in den Neckar ge-
trieben oder gesührt werden, als bis das Wasser die halbe Höhe des BaucheS
erreicht.

§ 2. Zuwiderhandlungen gegen diese Vorschrift werüen mit Geldstrase
bis zu 150 Mark oder mit Hast bestrast.

L. kewerdepsiirei.

1. Wochenmarktordnung.

Ortspolizeiliche Vorschrift nebst Tarif vom 4. Dezember 1893 auf Grund deS § 149
Zlff. 6 Gew.-Ordg., oezügl. des tz 10 nach § 2 deS Ges. vom 18. Dezemder 1867.

8 1- Der Wochemnarkt sindet, autzer an Sonn- und Feiertagen, täglich
statt und zwar:

auf dem Marktplah a m, Montag, Mittwoch, Donnerstag und
Samstag^

*) AlteS Schlachthaus an der oberen Neckarstraße.

Abda.v.
lo. 1.1.
loading ...