Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim für das Jahr 1908 — Heidelberg, 1908

Seite: 468
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1908/0526
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
468

§k<rhrpreife (einschließl. Fahrkartenfteuer). Wr Für Kmder von

Kornmarkt—Schloß.35 ^ 20 ^

Kornmarkt—Schloß und zuriick oder umgekehrt ... 50 „ 30 „

Kornmarkt—Molkenkur.75 „ 35 „

Kornmarkt—Molkenkur und zurück oder umgekehrt . . 105 „ 50 „

Kornmarkt—Königftuhl.145 „ 75 „

Kornmarkt—Königstuhl und zurück oder umgekehrt . . 205 „ 105 „

Schloß—Molkenkur.35 „ 20 „

Schloß—Molkenkur und zurück oder umgekehrt ... 50 „ 25 „

Schloß—Königstuhl.110 „ 55 „

Schloß-Königftuhl und zurück oder umgekehrt . . .155 „ 80 „

Schloß—Kornmarkt.25 „ 15 „

Molkenkur—Königstuhl.75 „ 35 „

Molkenkur—Königstuhl und zurück oder umgekehrt . . 105 „ 50 „

Molkenkur—Schloß.20 „ 10 „

Molkenkur—Kornmarkt.40 „ 20 „

Königstuhl—Molkenkur.40 „ 20 „

Königstuhl—Schloß.65 „ 30 „

Königftuhl—Kornmarkt.85 „ 40 „

Abonnements-Karten zur Auf- bezw. Abwärtsfahrt werden mit ca.
50«/» Ermäßigung der Fahrprcise für Erwachsene zu Mk. 5.10 uud Mk. A.10
abgegeben.

Außerdem haben die Straßenbahn-Familien-Abonnements zu Mk. 1.— und
Mk. 4.50 auf der Bergbahn Gültigkeit.

Für Kinder von 4—10 Jahren beträgt der Nachlaß bei Benutzung der Abonne-
mentskarten weitere 25«/».

1 Kind unter 4 Jahren, sofern es in Begleitung einer vollzahlenden Person ist
und keinen besonderen Platz in Anspruch nimmt, hat freie Fahrt. Für jedes weitere
Kind unter 4 Jahren ist der Kinderfahrprcis zu entrichten.

Handgepäck bis zu 15 wird frei befördert, wenn für dasselbe kein besonderer
Platz beansprucht wird.

Für anderes Gepäck wird berechnet: Von Station zu Station für jedes Kg 1 Pfg.
Mindestpreis jedoch 10 Pfg.

Das Mitnehmcn größerer Hunde bei Benutzung der Bergbahn ist nur gegen Ent-
richtung einer Taxe vou 10 Pfg. für jede Strecke zwischen zwei Statiouen gestattet.
Schoßhunde werden dagegen frei befördert.

Als Schoßhunde gelten Zwerghündchen aller Rassen und junge Hunde, die die
Größe eines Zwerghundchens noch nicht überschritten haben. Jn Streitfällen ent-
scheidet das Gewicht. Wie schwer ein Hund sein darf, um uoch als Schoßhund zu
gelten, ist von der Direktion festgesetzt und schristlich an allen 4 Kassen der Bergbahn
zur Einsicht niedcrgelegt. Das Wiegen der Hunde geschieht an der Kornmarktstation.

Den Abouncmentskarten-Inhabern, welche Hunde mit sich führen, wird eine Er-
mäßigung vorstehender Preise in der Nichtung gewährt, daß für einen Hund von
Statiou zu Station eine Nummer auf der betr. Karte durchlocht wird.

Tinie Heidellierg-Wiesloch.

Eigentümerin: Stadtgemeinde Heidelberg.

Betricbspächterin: Hcidclderger Straßen- und Bergbahn Akt.-Ges.

Fahrplan.

Abfahrt von Hcidelberg nach Leimeu uud umgekehrt im allgemeinen halbstünd-
lich, uach Wiesloch uud uingetehrt stündlich. An Sonn- undFesttagen findet Nachmit-
tags gewöhnlich eine Betriebsverstärkung derart ftatt, daß zwischen Heidelberg und
Wiesloch halbstündlich und zwischen Heidelberg und Nohrbach viertelstündlich gefahren
wird. Im Uebrigen wird der Betrieb an iedcin eiuzelnen Sonn- und Festlag dem
Bedürfnis angcpaßt.
loading ...