Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim für das Jahr 1908 — Heidelberg, 1908

Seite: 583
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1908/0643
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
583

Zur Vorbereitung oder Abgabe von Gntachten sowie zur Vorbereitung von
Anträgen konuen Ausschüsse aus der Mitte des Kaufmannsgerichts gebildet werden.

Diese Ansschiisse müssen, svfern es sich um Fragen handell, welche die Jnteressen
beider Teile berühren, zu gleichen Teilen aus Kaufleuten (^ l'!) und Handlnngs-
gehilfen zusammengesctzr sein.

Das Nähere beftimmt das Statnt.

Auszug aus dem Ortsstatut vom 25. November 1904.

8 1.

Für den Gemcindebczirk der Stadt Heidelbcrg wird ein Kaufmannsge-
richt mit dem Sitz in Heidelberg errichtet.

^ 2

Das KaufmnnnAgericht besteht aus einem Vorsitzenden, zwei Stellvertre-
tern desselben und zwanzig Beisitzern.

Die Zahl der Stellvertreter des Vorsitzenden sowie die Zahl der Bei-
sitzer kann vom Stadtrat anderweit festgesetzt werden.

Der VorsitA'nde und seine Stellvertreter sowie die Beisit^er werden auf
drei Iahre gewählt. Gerichtsmitglieder, deren Amtsdauer abgelaufen ist,
scheiden erst dann aus, wenn ihr Nachfolger eingetreten ist.

L; 31.

Gutachten über Fragen, welche das kaufmännische Dienst- oder Lehrver-
hältnis betreffen, sowie Anträge, welck-e in den bezeichnetcn Fragen einge-
bracht werden sollen, sind vorn Vorsitzenden und der Gesamtheit der Veisitzer
(Gesamt-Kaufmannsgericht) zu be'raten und zu beschließen.

k'. Krankenversichernng der Arbeiter und Dienstboten.

Neichsgesetz vorir 15. Juni 1883 in der Fassung vorn 10. April 1802.

1. Umfa n g der K r a n k e n v e r s i ch e r u n g s p f l i ch t.

Die Krankenversicherungspflicht tritt hierorts kraft reichs- uud laudes>
gesetzlicher sowie ortsstatutarischer Vorschrift ein:

1. Für alle in Fabriken rc., im Handelsgewcrbe, im Handwerk und in
sonstigen stel)endeu Gewcrbebctrieben, bei Bauten, auf Wersten, iu Brüchen
und Gruben, sowie in solchen Bctrieben beschäftigten Personen, in denen
Dampfkessel oder durch elemeutare Kraft bewegte Triebwerke zur Au-
wendung kommen.

2. Für die Geschäftsbetriebe der Anwälte, Notare, Gerichtsbollzieher ?c.

3. Für in oen Betrieben der Post-, Telegrapheu- uud Eiseubahuberwal-
tungeu 7c., beim gewerbsmästigen Fuhrwerks-, Tchiffnhrts-, Flosterei- und
Fährbctrieb, dem gewerbsmästigc'n Spedltionsbetrieb 7c., sowie:

4. Für die iu der Land- c:ud Forstwirtschaft uud dereu Nebeubetriebeu
befchäftigteu Persoueu (cinschliestlich der in solcheu Vetrieben beschäftigten
Dicnstboten).

5. Für die h ä usli ch e n Dicnstboten.

Eine A u suah m e bou der Versi ch e r u u g spfli,rh t greist
Platz u. a.:

Für Persoueu, dereu Veschäftiguug durch die Nakur ihres Gegeu-
staudes oder durch Arbeitsvertrag im vora u s auf eiueu Zeitraum
von weniger als eiue Woclx' beschräukt ist.

Für M-triebsbeamte uud Ängestellte, deren 0-ehalt ?c. O'-'h Nck. für
deu ArbeitStag übersteigt.

Feriler löuueu a ll f A u trag befreit lverdc'u:

Persoileu, welche uur teilwcise oder zeitweise erwerbc'sähig siud uud
Personeu, lvelcheu gegeu ihrcu Arbeitgeber fur deu Fol! der Erkrau-
kuug eiu Nechtsansprucb auf eiue deu Bestimmuugeu des ts 0 eut-
sprecheude oder gleicbwertige Uuterstützuug zusteht.

2. O r g anisatiou d e r K r a n keub e r s i cb e r u u g.

Die mit der Einsühruug des Krallteilbersicherililgsgesetz<'s vom l5. Fuui
1883 ius Letx'ii getreteueu drei Ortskrauieukasseu bolxui iicti mtt 1. stauuor
188!) zu eiuer gemeii'.sameu Kasse bereiuigt urner dem Nameu:
loading ...