Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1909 — Heidelberg, 1909

Seite: 422
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1909/0500
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
422

Der Vorsteher des Gemeindegerichts fungiert auch als BergleichsbehSrde (Schieds-
mann) nach dem Gesetz vom 16. April 1886 in bürgerl. Rechtsstreitigkeiten, sowie
beim Sühneversuch wegen Beleidigungen und Körperverletzungen.

Vorstand: Bürgermeister Fr. Wielandt

Stellvertreter: Stadträte Bohrmann, Dr.
Engelhard und Krieger

Sekretär: Karl Lösch
Ratsdiener: Karl Huber

10.

Feldpolizei:

Feldhüter: K. Bleiler, Geora Egenlauf,
Joh. Feigenbutz, Frdr. Heinstein, Georg
Neureither, Melchior Rimmler, Ad. Rohr-
mann, Ad. Weigold, Friedrich Weisbrod
und Iakob Wink

Gkmeiu-tkrankenversicherungskalse.

(Dienstbotenkrankenkasse.)

Bienenstraße 8, eine Treppe hoch.

Geöffnet: Vormittags 8—1 Uhr, nachmittags 3—5 Uhr.

Rechner: Otto Bolk, Kassier
Gehilfe: Friedrich Rupp

Gelderheber: Leonhard Huber

11. Gemkin-ervaisenriLte.

C. W. Beck, F. A. Kohl, B. Wellbrock.

Stellvertreter: Jakob Hormuth, Franz Meyer, Gottfried Ueberle.
Die Bezirke der Gemeindewaisenräte sind wie folgt abgegrenzt:

I. Distrikt, Waisenrat B.Wellbrock (Stell-
vertreter Iak. Hormuth): westl. Stadtteil
mit der Grenzlinie Bauamtsgasse, Fried-
richstraße und Schießthorstraße (ohne
Neuenheim)

II. Distrikt, Waisenrat Kohl (Stellvertre-
ter Gottfried Ueberle): Stadtteil östlich

des I. Distrikts mit Scklierbach, Kümmel-
bacher Hof, Kohlhof, Königstuhl, Stern-
warte, Molkenkur und Speyererhof

III. Distrikt, Waisenrat C. W. Beck (Stell-
vertreter Frz. Meyer): Stadtteil Neuen-
heim

a.

b.
6.

11a. Gemein-ewaisenräte -es Lta-tteils Han-schuhsheim.

Lorenz Walk. — Stellvertreter: Jakob Bauer III.

12. Gewerbegericht.

Zuständig für gewerbliche Streitigkeisen (siche S. 592) und zwar:
zwischen Arbeitern einerseits und ihren Arbeitgcbern andererseits und
zwischen Arbeitern desselben Arbeitgebers,

zwischen Personen, welche für bestimmte Gewerbetreibeude außerhalb der Arbeits-
stätte der letztcren mit Anfertigung gewerblicher Erzeugnisse beschaftigt stnd
(Heinlarbeiter, Hausgewerbetreibende) und ihren Arbeitgebern, auch wenn diese
Personen dic Rohstoffe oder Halbfabrikate, welche sie bearbeiten oder verarbeiten,
selbst beschaffen,

ä. zwischen Hausgewcrbetreibenden (Heimarbeitern) der vorbezeichneten Art unter
einander, sofern sie von demselbcn Arbeitgeber beschäftigt werden.
Ordentliche Gcrichtstage: jeweils am 1. und 3. Donnerstag eines jeden Monats
im.Hause Bienenstraße Nr. 2, Sitzungszimmer 9cr. 3, parterre, vormittags 9 Uhr
bcgittncnd.

Die Gerichtsschreiberei befindet sich im Hause Bienenstraße Nr. 2, Zimmer Nr. 9
und ist tüglich geöffnet: vormittags von 9—12 Uhr.

Müller, Schuhmachermftr., Gg.Schmitt,
Tapezier u. Dekorateur u. Ludwig Neeg,
Bäckermeister

2. aus der Zahl derArbeiter:
Georg Daub, Schloffcr, Karl Hillebrand,
KeÜner, Christian Heckmann, Buch-
druckcr, Gottlob Stotz. ^chreiner, Wilh.
Tappe. Schlosser und Georg Walther,
Formcr

Gcrichtsschreiber: Aktuar Fran^Heitz
Stellvertrcter: Kailzleiassistent Förderer

Vorsitzender des Gewerbegerichts:
Bürgermeister Fr. Wielandt

Stcllvertr. Vorsitzcnde d. Gelverbegerichts:
Bürgermcister Dr. Walz, Stadträte H.
Bohrmann, W. Krieger uud Dr. Engcl-
hard

B c i s i lZ e r

1. Aus der Zahl der Arbeitgeber:

Adols Bnssemer, Schreiuermciüer, Iulius
Dörffel, Frjseur, Martin (üötzelmann,
Malcnustr., Olto Sautcr, Archilekt, Gg.
loading ...