Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1909 — Heidelberg, 1910

Seite: 557
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1910/0608
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
557

Bei Verstößen gegen die Vorschriftsn in Abs. I und 2 dieser Ziffer III ebenso
wie Trunkenheit im Dienst kann die sofortige Außerdienstsetzung bis zu 4 Wochen
angeordnet werden.

Bei wiederholten Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften dieser ortspoli-
zeilichen Vorschrift beim Vorhandensein von Tatsachen, die die Zuverlässtgkeit des
Fremdenführers in Bezug auf seinen Gewerbebetrieb in Frage stellen, oder bei
fortgesetztsm unwürdigen Verhalten hat der Fremdenführer die polizeiliche Nnter-
fagung seines ferneren Gewerbebetriebes zu gewärtigen.

Der Nachenvrrkehr auf dem Nrckar (Taxordnung).

Ortspolizeiliche Vorschrist vom 26. November 1907 unter Aufhebung der ortspoli-
zeilichen Vorschrift vom 22. Januar 1892 lTaxordnung) auf Grund der 37, 76

Gew.-Ordg., 134n P.-St.-G.-B.

Z 1. Für die Ueberfahrten über den Neckar, gleichviel von welcher Seite
aus diefelbe stattfindet, werden erhoben:

I. Von den sogenannten Bögen bezw. dem Viehmartt-
platz an der N e cka r m ü n z ga s s e nach der Hirschgasse (oder

umgekehrt)

a) sür eine erwachsene Person.10 Pfg.

5) sür ein Kind unter 12 Jahren (soweit dasselüe nicht in

Gemäßheit des § 5 taxsrei zu besördern ist) .... 5 Psg.

c) sür einen Hund.. 3 Psg.

II. Von allen andern Punkten des Neckarufers aus

a) sür eine erwachsene Person.6 Pfg.

d) sür ein Kind unter 12 Jahren (soweit Lasselbe nicht in

Gemätzheit des § 5 taxfrei zu besördern ist) . . . . 8 Pfg.

c) für einen Hund.2 Pfg.

§ 2. Für sonstige Nachensahrten aus dem Neckar in Begleitung eines
Schiffers werden solgende Taxen sestgesetzt:

I. VonderSchlierbacherFähre

1) bis zum Karlstor: bis zu 10 Personen ... 2 Mk. — Pfg.

jede weitere Person autzerdem.— Mk. 20 Psg.

2) 'bis zur inneren Stadt einschlietzlich der Schissgasse 3 Mk. — Psg.

jede weitere Person autzerdem.— Mk. 20 Pfg.

8) über die Schifsgasse hinaus bis zu 10 Personen . 3 Mt. 50 Psg.

jede weitere Person- autzerdem.— Mk. 20 Psg.

II. Vom Stistswehrle (Gasthaus zum Schisf) oder

Stistsmühle

1) bis zum Karlstor ........ 1 Mk. 50 Psg.

2) bis zur inneren Stadt inkl. Schisfgaffe ... 2 Mk. 50 Pfg.

3) darüber hinaus (ohne Rücksicht auf die Personen-

zahl).3 Mk. — Pfg.

III. Vom Rosenbufch (unterhalb der Teuselskanzel)

1) bis zmn Karlstor ... . 1 Mk. — Pfg.

2) bis zur inneren Stadt (einschl. üer Schisfgaffe) 2 Mk. — Psg.

3) darüber lhinaus.2- Mk. 60 Psg.

(olhne Rücksicht ans ldie .Perlsonenzahl)

IV. Vom II. Bahndurchgang der Odenwaldbahn

1) bis zum Karlstor.— Mk. 50 Psg.

2) bis zur inneren Stadt (iiükl. Schiffgaffe) . . 1 Mk. 50 Psg.

3) darüber hinans.2 Mk. — Psg>.

(oh^ne Rücksicht auf die Persanenjzahl)

V. Von üen „Bögen" oder der Hirschgasse

1) bis znr Dreikönigstratze.1 Mk. — Pfg.

2) bis zur Schiffgaffe .1 Mk. 50 Pfg.

3) darüber hinans.2 Mk. — Psg.

(ohne Rücksi'chit auf die iPersonenzahl)
loading ...