Hinweis: Ihre bisherige Sitzung ist abgelaufen. Sie arbeiten in einer neuen Sitzung weiter.

Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1911 — Heidelberg, 1911

Seite: XXX
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1911/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XXX

31. Juli 1909. Graf Zeppeliu passiert auf seiner Fahrt von Friedrichshafen nach
Frankfurt a. M. mit dem Reichsluftschiff 11" zum ersten Male
die Stadt.

7.—10.Aug.1909. X. Oberrheinisches Kreisturnfest (in Anwesenheit Seiner König-
lichen Hoheit des Großherzogs Friedrich II. am 8. August).

19. August 1909. Gedenkfeiern zu Ehren des 100 jährigen Geburtstags des Pfälzer
Dichters Karl Gottfried Nadler.

6.—-11. Sept. 1909. X. Hauptversammlung des Deutschen Forstvereins.

10. Nov. 1909. Gedenkfeiern zu Ehren des 150. Geburtstags des Dichters
Friedrich Schiller. ^

29. Juni 1910. Einweihung der evangelischen Friedenskirche im Stadteil Hand-
schuhsheim in Auwesenheit Jhrer Königlichen Hoheiten des Groß-
herzogs und der Großherzogin Friedrich II.

10. Juli 1910. Eiuweihung der evangelischen Bergkirche im Stadtteil Schlierbaw.

14.—20. Juli 1910. 100jahriges Stiftungsfest des Eorps „Suevia".

16.-19. Juli 1910. Hauptversammlung des Flottenbundes deutscher Frauen.

6.—11. Okt. 1910. 9. Generalversammlung des Bundes deutscher Frauenvereiue.

22.-25. Okt. 1910. 25jähriges Jubiläum des Bachvereins in Anwesenheit Seiner
Köuiglichen Hoheit des Großherzogs.

29. Okt. 1910. Durchschlag des Königstuhltunnels.

31. Okt. 1910. Eröffnung der elektrischen Straßenbahn Karlstor-Schlierbach.

Zur Statistik der Stadt Heidelberg.

Geographische Lage.

Länge 80 42'östlich vonGreenwich nördlicheBreite 49^ 24". Meereshöhe des Bodens
der Heiliggeistkirche 116,1 Mtr. Das Schloß liegt 205 Mtr., die Molkenkur 293 Mtr.,
der Kohlhof 453 Mtr. und der Königstuhl 568 Metr. über der Meeresfläche.

Godrnbrschaffeicheit.

Heidelberg ruht meist auf Diluvial-Ablagerungen, auf Sand, Kies uud Geröll,
welches vorzugsweise aus Kalksteiu, Granit und ^andsteintrümmern besteht. Die Berge
um die Stadt bestehen aus buntem (Landstein; dieser ruht auf Granit. An mehreren
Orten lagert zwischen beiden rotes Totliegendes.

Llima.

Nach den Beobachtungen der meteorologischen Station dahier beträgt die mittlere
Temperatur nach dem Durchschnitt ails den lvahren Tagesmitteln in den Jahreu 1881

bis 1909 (nach Celsius),

für:










In„.

Febr.

Miirz

April

Mai

Jmn

Inli

Aiig.

Ceptbr.

Ottbr.

Acwbr.

Dezbr.

1881 -

-2,25

3,16

6,5 l

8,51

13,96

17,31

20,28

17,65

13,53

6,78

8,380-2,40

1882

>-1,06

2,66

8,22

10,18

14,14

15,99

17,44

16,43

14,n6

11,08

6,38

3,51

1883 -

-2,41

5,10

1,43

9,28

14,64

18,17

47,62

17,51

14,73

9,75

6,34

2,37

1884 -

-4,77

4,79

7,81

8,97

15,07

15,01

20,90

19,34

16,26

9,26

3,84

3,64

1885 -

-0,14

5,83

5,09

11,67

11,56

19,23

19,22

16,85

14,28

9,02

— ->0,04

1886 -

-1,35

0,13

3,96

11,83

14,82

15,68

18,90

19,18

17,37

11,68

6,84 -s-2,65

1887 -

-2,37

1,31

3,13

9,96

11,79

18,18

21,40

18,16

13,40

6,79

4,90 0-0,61

1888 --

-0,70

0,85

7,14

8,43

14,70

18,54

16,26

16,79

14,69

7,80

5,97

0,63

1889 -

-0,00

0,60

6,30

9,44

17,28

20,61

18,95

17,49

13,08

9,54

4,33

0,03

1890 -i-3,94

0,36

6,23

9,57

15,78

16,37

17,31

18,43

15,04

8,76

5,07 -

-1,73

1891 -

-2,3

1,4

5,6

8,1

14,7

17,1

17,9

17,0

15,7

12,15

4,70 0-3,80

18! >2 -1-0,»

2,6

».7

10,2

15,2

17,6

1.8,8

20,4

15,6

9,1

5,8 -

-0,7

1893 -

-4,7

4,9

7,3

13,0

14,9

18,5

19,4

19,5

14,6

11,3

4 2

>)

1894

0,4

4,1

7,7

12,8

13,3

16,3

20,1

17,7

12,8

10,2

70

I,»

1895 -

-2,l) -

-5,1

3,9

11,2

14,4

18,1

19,5

18,3

18,2

9.1

704

2,6

1896

0,9

2,0

8,1

8/»

130

18,7

19,3

16,3

14,7

10,2

4/2

t
loading ...