Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1911 — Heidelberg, 1911

Seite: 548
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1911/0616
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
548

VII. Besondere Borschriften für einzelne Straßen.

§ 79. Weg für Lastfuhren.

Es ist verboten mit Lastfuhrwerken zu befahren:

1. Die Hauptstraße vom Marktplatz bis zum Darmstädter Hof.

Liegt der Bestimmungsort innerhalb der Stadt, so darf die Haupt-

stratze nur soweit benutzt werden, als es durchaus nötig ist.

2. Die nördlich längs der Stadthalle hinziehende Straßenstrecke von
der verlängerten Bauamtsgasse bis zur Einmündung in die Untere
Neckarstratze.

3. Die drei von dieser Strecke nach Süden abzweigenden Querstratzen
bis zur Unteren Neckarstratze.

4. Die Albert Ueberle-Stratze.

5. Die Leyergasse von der Hauptstraße aus.

6. Die Thibaut-, Voß- und Gartenstraße.

§79a. BerbotfürMotorwagen.

Es ist verboten, den Philosophenweg und die Hirschgasse mit Motorwagen
u.2.ix.7zu befahren. Das gleiche Verbot gilt für die Vangerowstraße.

§ 80. Fahren am Klingenteichweg und Schlotzberg.

1. Schwer beladene Wagen, welche den Klingenteich-, den Philosophen-
Weg, die Hirschgasse oder den Schlotzweg herabfahren, müssen stets von zwei
Männern begleitet sein, von denen der eine bei den Pferden, der andere bei
oer Bremse sich aufzuhalten hat.

Bei Uebertretung dieser Vorschrift werden sowöhl die Besitzer der Stein-
wagen, als die Führer derselben bestraft.

2. Es ist untersagt, den alten Schloßberg mit Droschken oder Fuhrwer-
ren zu befahren, sofern nicht eines der anstotzenden Häuser selbst der Aus-
gangs- und Zielpunkt der Fahrt ist.

6. Das rasche Fahren auf der neuen und alten Schlotzbergstratze ist ver-
boten.

Faff. v. § 81. Besondere Vorschriften für das Befahren

einzelnerStratzen.

1. Die Kisselgasse ist für jeden Fuhrwerksverkehr gesperrt.

Zus.v. ia. Die vor dem Schulhaus gelegene Strecke der Vangerowstraße (zwischen
24.x. 8 Muntschli- und Kirchstraße) ist für jeden Fuhrwerksverkehr gesperrt.

2. Die südlich des Universitätsgebäudes am Ludwigsplatz hinziehende
Stratze und

Fassv. Z. die Augustinergasse von der Seminarstraße bis zur Hauptstraße ist für
den durchgehenden Fuhrwerksverkehr gesperrt.

4. Die Sandgasse darf nur in der Richtung Von der Hauptstratze aus,

5. die Florin- und Apothekergasse nur von der Jngrimstratze aus,
Zus.v. 6. die Hirschstraße nur vom Marktplatze aus und von der Oberen Neckarsrraße
si. x. 6 her durch die Mönchgasse.

7. die Pfaffengasse nur von der Unteren Stratze aus,

8. die Obere Faule Pelzgasse nur von der Schlotzstratze aus,

9. die Schneidmühlstratze nur von der Bergheimerstratze aus,

10. die Bauamtsgasse nur von der Unteren Neckarstratze aus,

nicht aber umgekehrt befahren werden.

§ 82. Befahren der Bergheimer Stratze.

Das Befahren der Bergheimer Stratze mit den städtischen Abfuhrwagen,
sowie mit den Schotterfuhrwerken ist auf der Strecke von der Rohrbacher
Stratze bis zur Römer- und Mühlstratze verboten, ausgenommen, wenn
mnerhalb der bezeichneten Strecke die Bergheimer Stratze selbst oder eine
Seitenstratze derselben das Ziel der Fahrt ist.

Die bezeichneten Fuhrwerke haben die Uferstratze oder die Bahnhofstratze
nebst den Zufahrtsstrahen zu benützen.

2.Xbk'

Zubv.
31. X. S
Erg.v.
29. VII. 7

Zus. v.
S.XI.6
loading ...