Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1911 — Heidelberg, 1911

Seite: 582
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1911/0650
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
582

fern Beruf oder Beschäftigung Ler beteilrgten Hcrusbewohner es erfovdern,
kann die Reinigung auf deren Verlangen oder in Leren Einverständnis auch
autzerhalb dieser Zeit vovgenommen werden.

Der § 5 der Bestimmungen hinstchtlich der Taxen wurde durch nachstehende
bezirkspolizeiliche Vorschrift vom 16. November 1909 abgeändert.

§ 6. Diese Vorschrist tritt mit dem 1. April 1888 für den ganzen Amts-
bezirk — Sta'dt Heidelberg und Landgemeinden — in Krast. Mit diesem
Tage sind die bezirkspolizeilichen Vorschriften vom 29. Februar 1872 und
12. Dezember 1874 aufgehoben.

§ 7. Zuwiderhandlungen gegen diese Vorschriften werden gemätz Z 23
der Kaminfegerordnung vom 29. November 1887 und § 368 Ziff. 8 R.-St.-
G.-B. bestraft.

Bezirkspolizeiliche Vorschrift vom 16. Nov. 1909,
die Kaminfegertaxen betr.

I. Die Taxen für die Verrichtungen der Kaminfeger werden gemäß Z 77
der Gewerbeordnung, Z 20 der Kaminfegerordnung vom 29. November 1887 wie
folgt festgesetzt:

1. Für das Reiniyen der Kamine (der steigbaren und der engen frussischens,
88 8 und 13 der Kammfeyerordnung):

für ein einstbckiges Kamin ... 15 Pfg.

für ein zweistöckiges Kamin ... 25 „

für ein oreistöckiges Kamin . . . 35 „

für ein vierstöckiges Kamin . . . 45 „

für ein fünf- und mehrstöckiges Kamin . 60 „

2. Für die Untersuchung neuer oder unter Dach ausgebesserter Kamine (8 18
der Kaminfegerordnuntz):

für ein emstöckiges Kamin . . . 0.50 Mk.

für ein zweistöckiges Kamin . . . 0.80 „

für ein dreistöckiges Kamin . . . 1.20 „

für ein vierstöckiges Kamin . . . 1.20 „

für ein fünf- und mehrstöckiges Kamin . 2.00 „

3. Für die Untersuchung nicht benützter Kamine (8 16 Kaminfegerordnung)
sind die unter Ziffer 1 festgesetzten Taxen zu entrichten.

4. Für das Ausbrennen der Kamine (88 13 Ziff. 3, 14 Kaminfegerordnung):

für ein einstöckiges Kamin . . . 1.50 Mk.

für ein zweistöckiges Kamin . . . 1.75 „

für ein dreistöckiges Kamin . . . 2.00 „

für ein vier- und mehrstöckiges Kamin . 3.00 „

Wird das zum Ausbrennen erforderliche Material von dem Kaminbesttzer
gestellt, so mindern sich diese Taxen um 20 Pfg.

5. Für die Untersuchung neu errichteter, ausgebesserter, sowie teilweise er-
neuter Fabrikkamine und für die Mitwirkung an der Untersuchung von Fabrik-
kaminen, deren Reinigung dem Eigentümer überlassen ist (8 15 Ziff. 6 Abs. 3
Kaminfegerordnung):

für ein Kamin . . . ... 2 Mk.

6. Für das Reinigen eines Fabrikkamins von Ruß (8 15 Ziff. 6 Kaminfeger-
ordnung) bei einer Heizfläche des Dampfkessels

bis zu 10 Om. . . 2 Mk.

von 10—20 Qm. . . 4 „

vvn 20—40 Qm. . . 6 „

über 40 Qm. . . . 8 „

Wird die Reinigung eines Fabrikkamins auf besonderen Antrag an Sonntagen
oder gesetzlichen Feiertagen, sowie an Werktagen außerhalb der in 8 15 Ziff. 7
der Kaminfegerordnung vorgesehenen Zeit (in der Zeit vom 1. Oktober bis 1. April
von morgens 7 Uhr bis abends 5 Uhr, in den übrigen Monaten von 6 Uhr morgens
bis 7 Uhr abends) vorgenonnnen, so ist für das Kamin eine Zusatztaxe von 1 Mk.
zu entrichten.
loading ...