Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1911 — Heidelberg, 1911

Seite: 588
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1911/0656
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
588

Für Schlierbach: 1) Arn Neujahrstag, 2) am Sonntag nach Kaisers Ge-
burtstag, 3) am Fastnachtsonntag, 4) am 2. Sonntag nach Ostern, 5) am 2. Sonn-
tag der Frühjahrsmesse, 6) am 5. Sonntag nach Pfingsten, 7) am Sonntag vor oder
nach Großherzogs Geburtstag, 8) am 3. Sonntag im August (Kirchweihe), 9) am
2. Sonntag der Oktobermesse und 10) am 2. Sonntag vor Advent.

Für Neuenheim: 1) Am Neujahrstag, 2) am Sonntag vor dem Kaisers
Geburtstag, 3) am Fastnachtsonntag, 4) am Ostermontag, 5) am Pfingstmontag,
6) am 3. Sonntag im Juni (Kirchweihe), 7) am Sonntag vor Großherzogs
Geburtstag und 8) am 2. Sonntag im Oktober lHerbstfest).

Für Handschuhsheim: 1) Am Neujahrstag, 2) am Sonntag vor Kaisers
Geburtstag, 3) am Faflnachtsonntag, 4) am Ostermontag, 5) am 3. Sonntag im
Juni (Kirchweihe), 6) am Sonntag vor Großherzogs Geburtstag 7) am 1. Sonn-
tag im August (Erntefest), und 8) am 2. Sonntag im Oktober (Herbstfest).

Dir Son?itagsruhe im Handrlsgvwerbe.

Bezirksamtliche u. Bezirksrätliche Anordnungen für den Amtsbezirk v. 24. Mai 1893.

I.

Jm Handelsgewerbe dürfen an Sonn- und Festtagen (vergl. Zifs. 5)
Gehilfen, Lehrlinge und Arbeiter, vorbehaltlich der nachstehend verzeichnelen
Ausnahmen, nur während höchstens fünf Stunden beschäftigt werden, und
Mar:

1. Jn den Städten Heidelberg (einschließlich Handschuhsheim), Neckar-
gemünd und Schönau:

L) Jm Gewerbevetrieb der Kolonialwaren-, Delikatessen-,
Wildpret- und Geflügelhändler

Während der Monate März bis einschließlich Oktober
von 7—9 Uhr vormittags und von 11—2 Uhr nachmittags,
während der Monate November bis Februar
von 8—9 Uhrvormittags und v o n 11—3 Uhrnachmittags,

b) in den anderen handelsgewerblichen Betrieben während des ganzen
Jahres

v o n 8—9 Uhrvormittags und v o n 11—3 Uhrnachmittags

2. Jn allen üvrigen Gemeinden des Amtsbezirks allgemein von 7—8 Uhr
vormittags und von 11 3 Uhr nachmittags.

L. Ausnahmen

hiervon werden auf Grund des § 105 b Gewerbe-Ordnung insofern Hiermit
zugelassen, als die Beschäftigung von Gehilfen, Lehrlingen und Arbeitern im
Handelsgewerbe

von 7—9 Uhr vormittags und 11—7 Uhr abends
gestattet wird,

1. in den Städten Heidelberg (ausschließlich Schlierbach, Neuenheim und
Handschuhsheim) und Neckargemünd:

u) an den Meß- bezw. Marktsonntagen,

b) an den vier lehten Sonntagen vor Weihnachten,

c) am Sonntag vor Ostern.

2. in allen übrigen Gemeinden (einschließlich Schlierbach, Neuenheim und
Handschuhsheim):

u) ail ven Kirchweihsonntagen,

d) an den vier letzten Sonntagen vor Weihnachten,

e) am Sonntag vor Ostern.

Bezirksmntliche Anordnung vom 25.April 1907, Nr.

19847 II anf Grund des § 105b Abs. 2 Gew.-Ord.

Auf Antrag der beteiligten Geschäftsinhaber tritt an Stelle der seilher geltenden
Bestinunungen obigen Betreffs fnr die Gemeinden Neckargemünd und Heilig-
kreuzsteinach fölgende Vorschrift:

Im Handelsgewerbe dürfen an Sonn- und Festtagen Gehilfen, Lehrlinge und
Arbeiter, vorbehaltlich der bisher bestehenden Ausnahmen, nur während höchstens
5 Stullden befchäftigt werden, und zwar:

von 8—9 Nhr vormittags und von 11 — 3 Nhr nachmittags.
loading ...