Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1912 — Heidelberg, 1912

Seite: 529
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1912/0588
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Zusammtnfttllimg")

der

gesetzkichm, Werordnungs-, Mezirks- und
Hrtspotizeitichen Morschriften,

welche von allgeineiner Wichtigkeit sind.

Das polireiliche Meldvwesen in der Sladt Heidrlberg.

Ortspolizeiliche Vorschrift vom 7. Oktober 1b04 auf Grund des 8 49 P.-St.-G.-B.
und der Verordnung Grosch. MinisteriumS des Znnern vom 8. Mni 1883 nnd
lO. Dezembcr 1891 unter Aufhebnng der ortspolizeilichen Vorschrist vom
20. Iuli 1884 und des 8 2 der ortspolizeilichen Vorschrift vom 18. März 1889,
betr. das Vermieten von Schlafstellen.

sf 1.

MetdepflichGch.

Icder Ein-, llm- oder Anszug in odcr aus eincr hicsigcn Wohnung muß
binnen drci Tagcn gcmcldet wcrdcn.

Vorübcrgchcnde Bcsuchc von auswärtigcn Vcrwandtcn oder Bckanntcn
sind mcldcfrci.

8 2.

Meldepflichtige Personen.

Verpflichtct zu dcn in 8 1 vorgcschricbcncn Mcldungen sind jewcils üie-
jcnigen, welche dic ein- odcr anszicbcndc Person als Mietcr, Aftcrmieter,

*.» Eine ZnsammensteUung sämrlicher Oris- u. Bezirkspolizeilichen
Vo r s ch risten fnr die «taor und den Bezirk Heidelberg, nebst einem Anhang,
enthalrend eine Reihe weiterer im Bezirke geltender polizeilicher Vorschriften
undZlnordnnngen, im amtlichen Slnftrag von Grafzh.PolizeikommissärMitsch
berausgegeben, ist iin Verlage von I. Hörning in Heidelberg erschienen.

Prsis: geheftet Ntk. 3.—, gebunden Mk. 3.ö0.

E'benio ein Nachtrag mir den Erqänzungen nach dem Stande v. 1. Avril 1909

Preis: Mk. 1.20.

Ebendn ist erschienen:

Zusainmenstellnng der fiir die ^tadtgemeinde Heidelberg qeltenden orts-
st atutaris ch e n Besti m m n n g e n. Zm Anftrage des Stadrrates heraus-
gegeben von Stndtrals-Sekretär Veith.

Preis: geheftet Mk. 2.—, gebunden Mk. 2.00.

**) Bei der poliieiticiien wleldesteüe j.Neiie!Mens!r stnd snmttiche ledigrn nnd verlieirnteten
Personen nrdjt krindcr, wetche daüier Wohnung und Schlasstelle nehmen, oder hter ein- und
ausziehen. nn- nnü nvnunelden. Dic ütudierendrn, gleichviel, ob sie bei der hiesigen Univer-
sitäl eingeschrieben sind oder nicht, sowie die Zögiinge biesiger Lehr- und Erziehungsanstalten,
sind von dieser Verpflichtung nicht nin-genoiiimrn. Zugleich wird auf den hier virifnch uer-
breiteteu ar'.-tnin anfmerstsnm gemncht. nio ob ee, genüge, wenn die Dtenstbolen, Gewerbs-
gehilfen und Lehrlinge, ivclche bei den Dienstherrschaften, Arbeitgcbern unv Lehrherren zugletch
auch Wohnuug bezw. Schlasstellen habcn, bei der osemeinde- benv. Ivrtskrniisteiistnssr än- und
adgemeibet werden. Diese Personen sind doppeit an- und abzumelden, sowohl bei der pon-
N'Uiiiieii Wleidestelie als auch bei den lietrrlsenden ürniistenknjfrn. Bei Mnzügsn stnd binne
und bei Auszügen nrinir Formuiare ;u verwenden. Nnberührt bleiben die Bestimmungen über
die Meldungen zur Kranken- und Jnvalidenversicherung.

34
loading ...