Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1913 — Heidelberg, 1913

Seite: 569
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1913/0636
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Wo 4ne Bescha.ff«7i'hcit unö Lie Zugange öer GiTUnLstiicke eS hcrt

daS Bcladen und Eniladen von Fuhrivcrken übcrhaupt nicht aus der Stratze,
sondern inncrhall» der Grundstücke zu gcschchen.

stlMlnung deS StcldtratS.

K 8. Aushangen vder Aufstellcn von VerkaufSgegen«
ständen, Z i e r p f la n ze n, Tischen u. s. w.

Das freie Aushängen oder Äufstelle/k von Auslagen, VcrkaufSgegenstän.
den an der äutzeren Wand der Häuser, das Aufstellen von Zierpflanzen, von
Stühlen, Bänken, Tischen zu gcwerblichen Zwecken ist nur mit Erlaubms
des Bezirksamts statthaft.

§ 9. Bewegliche Vordächer, Schilder, Auslege-
Vorrichtungen.

1. Bewegliche Vordächcr aus Lcinwand müsien in der Hobe mindestens
2,25 Meter von dem (^le^vege adstehcn imd dür^en bächltenö einc Brerte ha-

Beweglickie Auslagevorrichtungen sind während der Nachtzeit zu entfer-

4. Waren. welche in Fenstern und Türacstellen znr Schau ausgesielll oder dlbds
aukgchängt werden, dürfen nicht übrr die B^ustncht des .s?auses bervorragen. ^
loading ...