Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1913 — Heidelberg, 1913

Seite: 575
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1913/0642
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
r»7b

tz 44. Belruchtung während der Nachtzeit.

Während der Dunlelheit mutz jedeS auf öftentlicher Stratze besiiMiche
Fuhrwerk —-^emschli^lich^ der Handkar«n — beleuchtct sein.

eine weitere Laterne besonderS beleuchtet werden. Ä ch

§45. Peitschenknallen.

Das PeitschenknaÜen — dringende Fällc Hur Verhütung von Unfällen
auSgeschlosscn — ist inSbesondere vor Krankenhäusenr, vor den UniversitätS-

bindcn^

tz 48. Rcitverlehr, Vcrkchr mit Hand- und Kinder«
^wagen.^ ndK'de

'«luslvcichens usw. sinngemähe Anwendung.

§ 49. Zureiten undÄeitcn mit Handpferdcn.

DaS Zureiten von Pfcrden auf den Ttratzcn ist^vcr^tcn.

§ 51. H u n de fu h rwe r ke.

Fuhrwerkc. welche mit Hundcn bcspannt sind, dürfcn in der Hauptstratze
nicht aufgestcllt wertxn.

§ 52. Fahren mit Kinder- undKrankenwagen.

Das Fahren mit Kindcc. und Kcankcnwagen auf dcn Ge^vcgen ist ge-
stattet. Dieselben habcn fic^jcdöch auf der äuheren Hälfte der lehteren zu
loading ...