Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1913 — Heidelberg, 1913

Seite: 576
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1913/0643
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
576

Auf der Hauptftratze tst das Fahren nrit solchen Watzen untersagt, soweit
eS nicht sür die Angrenzer erforderlich ist; auf dec Leopoldstrahe haben

benühen.

Auf leece Kindcrwagen urü> Krantenn»agen oder Wagen gleicher Art.
in wclchen Wäsche, Holz oder andere ^genstän^lxsördert^werden. finden

?asf.v. Für das Fakren mit Fahrrädern sind die Vorschriften der Verordnung
u II. r vom 7.November 1907 maftgebcn^ ^ l n B "ck i tz

i.ViI.k xx,ttoirS zu fteÜen."

§ 5^. Fahrcn mitKraftfahrzeugen.
blu 12 Für daS Fahren mit Kraftfahrzeugen gilj die in § 53 Abs. 2 genannte Le-
stimmung. .

Krastfahrzeuge, welche das Gewichi von 5,5 Tonnen überftngen <z. B. Laft-

bauten Slraßen die Höchskgefchmindig^ei?von !5 Kilometern m der Srunde

tz 55. Die anderweit in Geltung bleibcnden stratzen-
polizcilichcn Vorschriften.

K 62. Hunde.

78, 80 und^ 103 P.-St.-<^..B, ß 3 der Verordnung vom 22. Oktober 186-t,
lafsen.

V. Borschriften znr Erhaltung der Remlichkeit auf den öffentlichen Dtrahen.

8 63. VerunreinigungderStratzen.

Das Füttern der Pserde und sonstigen Zugtiere ist nur unter Anwcn-

§66. TransportvonSchuttu. s. lv.

Bcim Transport, sowie beim Auf- und Abladen von Staub gebendcn
Materialien ist so zu versahren, datz die Staubentwickelung eine möglichft ge-
cinge ist.
loading ...