Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1913 — Heidelberg, 1913

Seite: 615
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1913/0682
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
615

Gebrauch von Ltcht 1n Skallungen skr.

Bezirkspolizeiliche Vorjchrift vom 18. März 1889 auf Grund des § 368 Ziff. 9
R.-Lt,-G.-B.

Ziffer 8 R.^Sb.^-B^bcftraft^ L orschrrft werden gemob § 368

Vesinfoktion.

dir Bornnhme drrfelden nach ansteckenden Krankheiten.
Amtliche Anordnung vom 22. Februar 1904 auf Krund der H§85, 97a P.-St.-G.-B.
1. Bei allen in hiesiger Stadt vorkomrnenden Källen von:
s) Diphthcric, Scharlach und Kroup (vcrgl. Verordnung deö Grotzh.
Ministeriums d«S Jnnern vom 8. Dezemücr 1894, G.» u. V.-O.-Bl.
S. 434, m:d 6. Mai 1897, G.. u. V.^O.E S. 79).

vvm 18. Dkovember 1893, G,- u. V..O-.Bl, S. 161),

Ministeriums dcö Innern vom 30. Januar 1902, G.-^u. V.^O.-M.
S. 47).

mehr für ansteckend erklärt ist, ^

b) alsbald nach Ablauf der Krankheit (Genesung, Tod),

c) bei TodeSfällen alsbald nach der Becrdiguny bezw. der Ueberführung
loading ...