Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1913 — Heidelberg, 1913

Seite: 642
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1913/0709
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
642

um Befreiung krachzufuchcn, wodcr allgt'meine Angoben. wie „drinsiende Ar-
beit" nicht genügen. „Aurwärlige Arbeit" genügt nur dann als (^nlschul-

AussM der Eltern oder anderer sür die jungen Leute veranlworttichen erwach-

B DaS ReichSgesetz belr. Sinderarbeil iu gewervlichen Betrieve«
vom :40. März Ivos lAu-zug)

I. Mit dem 1. Januar I!ll>4 jst d<rs Reichsgesctz vom 30. März 1903, bc-
trcsfeiid Kinderarbeii in gewerblichen Betrieben (R. (Ä. V. S. 113), in Kroft
getrctcn. Tas Gcsetz bcabsicktigt nicht, eine Aendcrung in den bisher be»
ftebcnden rcichZccchtlickicn Bcstimmunge'n über Kinderarbeit eintrcten zu
lasscn (z. V. Vcrbot dcr Kindcrarbeit in Fabrilcn, Motorwerlstättcn), sou-
loading ...