Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1914 — Heidelberg, 1914

Seite: 468
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1914/0539
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
468

hotel, Hotel Bellevue, Atolkenkur, Wohnhäuser im Klingenteich, Speierers-
hof, Königstuhl, Sternwarte, Kohlhof und Friedhofgartnerei, sowie im
Nachbarortsverkehr, welcher umfaßt: Heidelberg-Schlierbach (Wolfs-
brnnnen) und Ziegelhausen (Bärenbach, Petersthal, Stift Neuburg, Stifts-
mühle): frankiert unfrankiert

1. Porto für Briefe bis 250 Gramm ... 5 Pf., 10 Pf.

2. „ „ alle anderen Sendurigen fiehe unter VIII—Vll, 6—0.

H. Bestellgebühren für den Stadtbezirk Heidelberg einschl. Neuenheim:

a. für eine Postanweisnng .......... 5 Pf.

b. „ eine Zahlungsanweisung bis zu 1500 Mk. . . . 5 „

„ „ „ über 1500—10000M. . . 10 „

e. „ einen Geldbrief bis zu 1500 Mk.5 „

„ „ „ über 1500-3000 Mk.10 „

„ „ „ „ 3000 Mk.. 20 „

ä. „ ein Paket ohne Wertangabe bis einschl. 5 Kilogramm . . 10 „

„ „ „ „ „ über 5 Kilogramm . . . 15 „

Gehören 2 oder 3 Pakete zu einer Begleitadresse, so tvird für das schwerste
Paket die postordnungsmäßige Gebühr, für jedes weitere Paket aber nnr
eine Gebühr von 5 Pf. erhoben.

§. für Pakete mit Wertangabe werden die Ansätze unter e. und k., oder
wenn der Ansatz unter cl. höher ist, diescr berechnet.

6. Eilbestellungen: Aufschlag für Briefe, Postanweisungen, Geldbriefe, Ab-
lieferungsscheine und Postpaketadressen 26 Pf., nach Orten im Landbe-
stellbezirke 60 Pf , für je 1 Paket 40 Pf., Landbestellbezirk 90 Pf.

Zur Nachtzeit (10 N. bis 6 V.) kommt die Eilbestellung uur dann zur
Ausführung, wenn dies auf der Scndung vom Absender durch einen Vcr-
merk besonders verlangt wird.

Kaiskrlichcs Telegraphenamt.

Rohrbacher Straße 3.

Vorsteher: Telegraphendirektor Geissinger
Ober-Telegraphensekretäre: Busch, Kästel
Telegraphensekretäre: Kirschbaum, Kumm,
Mohr, Nagel, Reimold, Ruder, Ruffler,
Statsmann, Streitenberg
Ober-Telegraphenassistenten: Baust, Groß,
Helm, Himmele, Schneider, Volk, Wolf
Telegraphenassistenten: Baner, Brand,
Haberkern, Kussel, Martin, Pfisterer,
Schwarz, Welte

Postassistenten: Eberle, Kappes, Mager,
Ritter

Telegraphenanwärter: Adam, Batt,

Wackershauser

Telegraphen-Gehilfen: M. Heitz
Telegraphemnechaniker: Burkart
Telegraphen-Gehilfinnen: Ackenheil, An-
derst, Beck, Bergner, Bischoff, Blos,
Braun, Brenzinger Adelh., Brenzingcr
Jos., Brückmann, Büchler, Burgweger,
Clormann, Dolland, Ehrath, Erbacher
Anna, Erbacher Elise, Erbacher Frieda,
Fees, Ficke, Fißler, Frenz, Fritz, Groß,
Halm, Häußner, Heyder, Hirsch, Karg,

Klein,Klinger,Klotz,Krautheimer,Kropp,
Kuchenbeißer, Lentz Anna, Lentz Marg,
Lösch, Merk, Mors, Ochs, Pfeiffer, Sachs
Auna, Sachs Hedwig, Schnorr, Steig-
lehner, Schück, Schwab, Schwe:ner,Wolf-
müller

Telegraphenanwärterinnsn: Anderst, Bus-
semer, Dörsam, Gutfleisch, Job, Klem-
felder, Kratzert, Lachat, Mayr, Noe, Schu-
mann, Steinlc, Vogt, Witter
Ober-Leitungsaufseher: Edinger, Kühn,
Leber, Noe, Reinhard, Schwab
Ober-Poftschaffner: Ehrismann, Rupp Th.
Postschaffner: Rupp Joh., Zeller
Leitungsaufseher: Mayer
Postboten: Koch, Link
Telegrammbesteller: Albrecht, Breitenstein^
Elsner Joh., Feuchter, Finzer, Herbold,
Lorenz, Pftsterer, cschäfer
Aushelfer: Bechtel, Elfner Ludwig, Rein-
hard

Tslegraphen-Vorarbeiter: Bussinger, Kadel
Telegraphenarbeiter: 17

Jm Telcgraphen- und Fernsprechbetrieb ununterbrochen Dienst.

Tarif für Telegrawme.

Als Mindestbetrag für ein gewöhnliches Telegramm von 10 Wörtern werdrn un
allgemeinen Verkehr 50 Pf. erhoben; nur für Telegramme nach Großbritanmen
und Jrland beträgt die Mindestgebühr 80 Pf.
loading ...