Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1914 — Heidelberg, 1914

Seite: 539
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1914/0610
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Einfache Fahrt
von Hcidelberg nach:

Eil

u. Personenzug

Eilzug

Personen-

zug

i.

-F

Kl.

! ö

ll.

Kl.

!II. Kl.

! Z

ln.

Kl.

4

Mannheim-Neckar-









an via Schwetz.



1

-—





40

Iieckarelz

4



2

50

1

65

i

10

Ncckargemünd



90



45



30



20

Neckargerach



2

10





90

Neckarhansen



1







40

Neckarsteinach





85





35

Neckarzimmern



2

80



i

20

Neidenstein



1

40





56

Offenburg

9

70

6

20

4



2

60

Baden-Oos

ü

90

4

20

2

80

1

80

Osterburken

6

60

3

90

2

60

1

70

Pforzheim via Durl.

6

20

3

70

2

40

1

60

Philippsburg via









Schwetzingen



2

30





90

Plankstadt



-

40





20

Rappenau



2

40



1



Rastatt

6

30

3

80

2

50

1

60

Reilsheim









35

Renchen



6

50



2

30

Rippberg



4

90



2

10

Roth-Malsch



1







40

St. Jlgen





40





20

Schaffhausen via









Singen

23

20

14

20

9

10

6



Schefflenz



3

20



1

40

Schlierbach





80





15

Schopfheim via Weil



12

90

8

30

5

40

Schwetzingen





45





20

Seckenhcim

1

15



70







30

Sinsheim



1

50





60

Steinsfnrth



1

60





70

Tauberbischofsheim



6



3

90

2

50

Triberg

14

50

8

70

6

70

3

70

Ubstadt



1

40





60

Villingen

16

60

10



6

60

4

30

Waghäusel



1

40





55

Warbstadt



1

50



--

65

Waldhilsüach









30

Walldorf









25

Weingarten



2







85

Wertheim



7

10

4

85

3



Wieblinqen



80



20







10

Wiesloch





75





80

Wimpfen



2

70



1

10

älstirzburg

12

80

7

60

4

90

8

20

Zuzenhausen



1

20





50

Zwingenberg



2






85

vorstehend angegebenon Falirtrarteupreise versteben sich für eine Fahrt in einer Richtung mittelst
w i,> ^^sonen-, Gii- odsr gemischten Znges u. gslten 4 Tags. Es ist siue Fahrtuntsrbrschung gestattet. Die
keUii nnierhalb diessr 4 Tage belislug angetrotsn iveroeu, mutz jedoch bis Mittsrnacht des lstztsn Giltig-
^seendst ssin. Bsi Fastrtnntervrechimg kaun dis Reise iunsrhalb dsr ttägigsn Giltigksit fortgesetzt
ine Vorzeigung zur Abstempelung der Fahikarien bei Fahrtuntsrbrechung ist nicht mehr nötig.

Aerden.
2

IIM Fahrt in Schnellsügen erhöht sich dis BefardemngsgebLhr fiir gewöhnlichs Zllge in jsdsr Klasie

E der Taxe für oins SchneUzugS-Zuschlag-Fahrkarte.

ff^öung dieser erhöhten Taren fiir SchnsUzügs findst sntwedsr gsgsn Verausgabung wirklichsr «schnsll-
Nasüs, n!, H'bi einfacher Fahrt oder gsgsn Fahrkartsn fiir gswöhnliche Ziige in Vsrbindung mit Schnsll-
!ss.'-''k!d-Fahrkartsn statt. Bei Riickfahrkarten ist jsweils eins Schnellzugs-Zuschlagkarte zu lösen.

Streck -,, der Schnellzügs ist nur in dsm Falle gestattst, wenn zu dissen Fahrlarten fiir disjsnigen

bei dsr Fahrt rn einem Schuellzuge zurllckgslegt wsrden wollsn, für jede Richtuug Schnellzugs-
ü Ä'v'ahrkarten gelöst merdeu. Der Schnellzugs-(v-Zug-)Zuichlag beträgt: fiir 1—7S ku> 0,öll Mk. (l/tl),

Dil'ou ffN' 76—I5ü k.iu 1.— Mk. < I/,I), 0,60 Mk. (Ills; iiber 150 kni 2_Mk. (l/ll), 1— Mk. (lll).

° l'latzgebühr fllr dis V-Zügs,ist in Deutschland weggefallen.
loading ...