Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1914 — Heidelberg, 1914

Seite: 630
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1914/0695
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
630

fern Beruf otler Beschäftigung Ler IieteiliFten Hausüewotner es erfovdern,
kann t>ie Reinigung auf deren Verlangen oder in deren Einverstänidnis auch
außerhalb dieser Zeit vorgenommen werden.

Der § 5 dcr Bestimmungen hinsichtlich der Taxen wnrde durch nachstehende
bezirkspolizeiliche Vorschrist vom 16. November 1909 abgeändert.

§ 6. Diese Vorschrift tritt mit dem 1. April 1888 für den ganzen Amts-
bezirk — Stadt Heidelberg und Landgemeinden — in Kraft. Mit diesem
Tage sind die bezirkspolizeilichen Vorfchriften vom 29. Februar 1872 und
12. Dezember 1874 aufgehoDn.

§ 7. Zuwiderhandlungen gegen diese Vorschriften weroen gemäß Z 23
der Kaminfegerordnung vom 29. November 1887 und § 368 Ziff. 8 R.-St.-
G.-B. bestraft.

77

wie

§8

Die Kaminfegertaxen.

Bezirkspolizeiliche Vorschrift vom 16. Nov. 1909.

I. Die Taxen für die Verrichtungen der Kaminfeger werden gemäß r
der Gewerbeordnunq, 8 20 der Kamirlfeqerordnunq vom 29. November 1887
folgt festgefetzt:

1. Für das Reinigen der Kamine (der steigbaren und der engen srussischenf,
8 und 13 der Kaminfegerordnung):

für ein einstockiges Kamin ... 15 Pfg.

für ein zweistöckiges Kamin . . . 25 „

für ein dreistöckiges Kamin ... 35 „

für ein vierstöckiges Kamin . . .45 „

für ein fünf- und mehrstöckiges Kamin . 60 „

2. Für die Unterfuchnng neuer oder ünter Dach ausgebesserter Kamine (§ 18
der Kaminfegerordnung):

für ein einstöckigss Kamin
für ein zweistöckiges Kamin
für ein dreistöckiges Kamin
für ein vierstöckigeL Kamin
sür ein fünf- und mehrstöckiges Kamin .

3. Für die Untersuchung nicht benühter Kamine (L
sind die unter Ziffer 1 festgesehten Taxen zu entricbten.

4. Für das Ausbrennen der Kamirre (M 13 Ziff. 3,

für ein einstöckiges Kamin
für ein zweistöckiges Kamin
für ein dreistöckiges Kamin
für ein vier- und mehrstöckigcs Kamin
das zum Ausbrennen erforderliche Material
mindern sich diese Taxen um 20 Pfg.
die Untersuchung neu errichteter, ausgebesserter, iowie teilweise er-
neuter Fabrikkamine und für die VUtrvirkung an der Untersuchung von Fabrik-
kaminen, deren Reinigung dem Eigentümer überlafsen ist (tz 15 Ziff. 6 Abs. 3
Kaminfegerordnung >:

für ein Kamin.2 Mk.

6. Für das Reinigen eines Fabrikkamins von Ruß (Z 15 Ziff. 6 Kaminfeger-
ordnung) bei eiuer Heizfläche des Dampfkessels

bis zu 10 Qm. . . 2 Mk.

von 10—20 Qm. . - 4 „

vvn 20—40 Qm. . . 6 „

über 40 Om. . . . 8 „

Wird die Reinigung eines Fabrikkamins auf besonderen Antrag an Sountagen
oder gesetzlichen Feiertagen, sowie an Werktagen außerhalb der in K 15 Ziff.)
der Kaminfegerordnung vorgesehenen Zeit (in der Zeit vom 1. Oktober bis 1. Apri!
von morgens 7 Uhr bis abends 5 Uhr, in den übrigen Monaten von 6 Uhr morgens
bis 7 Uhr abends) vorgenommen, fo ist für das 'Kamin eine Zusatztaxe von 1
zu entrichten.

7. n) Für das Auskehren einer Räucherkammer . . .20 Pfg.

Wird
gestellt, so
5. Für

0.50 M
0.80 ,.

1.20 „

1.50 „

2.00 „

16 Kamurfegerordnung)

14 Kaminfegerordmmg):
1.50 Mk.

1.75 „

2.00 „

3.00 „

von dem Kaminbesitzer
loading ...