Adreßbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Neuenheim, Schlierbach und Handschuhsheim sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1915 — Heidelberg, 1915

Seite: 463
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1915/0529
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
463

Leonhard Hillengaß, Hirsch, Hofmann,
Jöst, Kern, Krriep, Lipp, Münrel, Rein-
muth, Schilling, Schleckmann, Schmitt,
Schneider, Schnorr, Stern, Ullrich, We-
her, Weißschädel, Wilhelm, Witter
Ober-Postassistenten: Alsweiler, Bär,

Bccker, Berger, Binkele, Busch, Eier-
mann, Eisenring, Erhardt, Eubler,Fath,
Fischer, Gehring, Geißler, Göbel, Grän,
Hanser, Heinrich Harbarth, Karl Har-
barth, Heberling, Hecker, Herold, Heinr.
Hillengaß, Kaufmann, Kiltz, Kleinböck,
Klingenfeld, Krug, Lenhard, Löhlein,
Löhr, Ludwig, Neureither, Oechsler,
Pfaff, Ris, Schüfsr, Scheidel, A.Schmidt,
Schmoll, Schneider, Schreck, Schumann,
Sponagel, Stahl, Unold, Wettstein,
Zabler

Postassistenten: Fischer, Gehrig, Kirsch-
baum, Ziegler

Ober-Postschaffner: Ballmann, Beck,Becker,
Benoer, Berger, Bertsch, Bischoff, Bon-
temps, Brnst, Brümmer, Ebel, Eberhard,
Englert, Fath, Fleck, Frank, A. Frey,
P. Frey, Friedel, Gassert, Gehrig, Groß-
kopf, Gutfleisch, Haas, Hänle, Hauk,
Heilig, Heuser, Horsch, Hübner, Huf-
nagel, Konrad, Kratzert, Krumm, Lauer,
Lichtenthaler, Liebler, Pfeiffer, Pfister,
L. Pfisterer, Rückert, Scheuermann, Gg.
Schmitt, Sohner, Stadler,Sturm, Uhrig,
Vogel, Josef Weber, Jak. Wink
Ober-Briefträger: Hörner, Unger
Briefträger: V. Berger, Döil, H. Eichler, H.
L. Eichler, Eiermann, Flaig, Frauenseld,
Die Postschalter
anWochentagen:

Johann Fritz, Göpserich, Robert Götz,
I. Groß, E. Hamleh, Herkel, Hirn, Küb-
ler, Kühne, Krebs, Kuhn, Lenz, Morr,
Müller, PFriedrich Pfisterer, Pförtner,
Pollich, Salzgeber, Sauer, Schifferdecker,
I. Schmitt, F. Schneider, K. Schneider,
Schweikart, Sohns, Spöhrer, Stecher,
Wagner, Weinsheimer
Postschaffner: Anselm,Barthelme,Bräuchle,
Dosch, Engert, Ludwig Frey, Philipp
Fritz, Karl Götz, Rob. Götz, Goldammer,
L. Groß, I. Hamleh, Heckmann, Heim,
F. Heiß, Wilh. Heiß, Horr, A. Hufnagel,
Jordis, Klebes, Kletti, Kocher, Körbel,
Kohler, Körner, Lammerdin, Linninger,
Lochert, W. Meier, Meixner, Moch, Mohr,
Pantle, H. Pföhler, I. Pföhler, Riehl,
Rohrmann, Rudolph, KarlSchmidt,Val.
Schmitt, Schumacher, Schwöbel, Sig-
mann, Sommer, Spieß, Wagenblatz,
Weingärtner, Weiß, H.Wmk, Wo'lf, Wüst,
Zorn

Landbriefträger: Krumm, Weber
Postboten: Ä. App, K. App, Vauer, Phil.
Berger, Blattenseier, Bühler, Dosch, Frz.
Eichler, Fanz,Hartmann, Heck, Hch. Hor-
nig, Joh. Hornig, Mich. Hornigs Horsch,
Jäck, Kaltschmitt, Kling, Krambs, Lang-
hammer, Lay, Lehn, Nägele, Oberst,
Oeder, Pfeifer, Priester, Quast, Rein-
hard, Rummer, Schahn, Bernh. Schmitt,
Treiber, Uhrich, Ullmerich, Wagner,
Walther, Karl Weber, Weimer, Adam
Wernz, Jakob Wernz, Ziegler
Posthalterei: Fritz L>eppich

sind geöffnet: 1. Beim Hauptpostamt und bei der Stadtpost:
a) im Sommerhalbjahr von 7 Uhr vormittags bis 8 Uhr abends;
d) im Winterhalbjahr von 8 Uhr vormittags bis 8 Uhr abends. An Sonn- und
Feiertagen: von 7 bezw. 8—9 Uhr vormittags und von 11'/s Uhr vormittags bis 12^2 Uhr
nachmittags. 2. Beim Postamt in Neuenheün: Nur an Wochentagen. Jm Sommer-
halbjahr von 7hü, im Winterhalbjahr von 8 Uhr vormittags bis 8 Uhr abends. 3. Beim
Postamr in Handschuhsheim: An Wochentagen: Jm Sommerhalbjahr von 7—12 Uhr
vormittags und 2—7 Uhr nachmittags; im Winterhalbjahr von 8—12 Uhr vormittags
und 2—7 Uhr nachmittags. An Sonntagen: von 7 bzw. 8 Uhr vormittagS bis 9 Utzr
vormittags und von 12—1 Uhr nachmittags. 4. Postagentur in Schlierbach: AnWochen-
tagen: von 7 bzw. 8—12 Uhr vormittags und von 2—7 Uhr nachmittags. An Sonn-
und gesetzlichen Feiertagen: von 7 bzw. 8—9 Uhr vorm. und von12—1 Uhr nachm.

^ DieAnnahme von Telegrammen erfolgt: ghBeimTelegraphenamt: ununterbrochen
^ag und Nacht. b) Beim Postamt in der Grabengasse: an Wochentagen von 7 bezw.
8 Uhr vormütags bis 9 Uhr abends, an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen im Sommer
von 7 Uhr, im Winter von 8 Uhr bis 9 Uhr vormittags und von fiülL Uhr vormittags
b:s -stl Phr nachmittags.

Außerhalb der Schalterdienststunden und wührend der Nachtzeit werden Ein-
ichreibbrief- und Paketsendungen gegen eme besondere, bei der Einlieferung zu
enülchtende Gebühr von 20 Pf. zur Beförderung angenommen. Die Annahme erfolgt
oer dem Postamt i;r der Rohrbacherstraße in der Hauptschalterhalle.

^ Bei den Postämtern in der Grabengasse, am Hauptbahuhof, in Neuenheim, Hand-
Ichuhsheim und Schlierbach sowie auf dem ischlosse (Schloßkasse) befinden sich öffent-
llche Fernsprechstellen.

Beim Fernsprechvermittelungsamt besteht ununterbrochener Dienst.
loading ...