Stadtbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, der Siedlung Pfaffengrund und dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1922 — Heidelberg, 1922

Seite: XXXIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1922/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XXXIII

Mkderschlagsverteiluug und Srwölkuug in eiuigeu badischeu Ltädteu.



Jahressumme der

Anzahl der Tage

Klare

Tage

Trübe

Tage



Niederschläge

mm

mit Niederschlag
> 1,0 inm

Badenweiler

1919

866

143

47

71

Freiburg

kk

732

134

51

161

Baden


1185

153

38

186

Karlsruhe


855

143

40

166

Heidelberg

--

801

155

57

151

Badenweiler

1920

740

125

53

85

Freiburg


684

111

54

144

Baden


926

127

44

134

Karlsruhe


668

107

52

116

Heidelberg


688

100

65

115

Badenweiler

1921

641

101

74

61

Freiburg


741

108

85

127

Baden


707

98

49

145

Karlsruhe


482

84

63

111

Heidelberg


495

91

75

108

Normale Jahressummen der Niederschläge (1888—1917) in mw^):

Badenweiler 909, Freiburg 869, Baden 1083, Karlsruhe 757, Heidelberg 695.
Die vorstehenden aus langjährigen Beodachtungen berechneten Normalwerte
zeigen, daß Heidelberg die geringsten Niederschlagsmengen unter den ange-
führten 5 Orten hat.

Gebäude.

Die Zahl der Gebäude, wie solche bei den 5 Volkszählunqen vom 1.Dezbr.1871,
1875,1880,1885 und 1890 festgestellt wurde, beträgt einschliehlich Schlierbach:


Wohnhäuser

Bewohnte

Sonstige Gebäude

Gebäude


bewohnt

unbewohnt

Anstaltsgebäude

bewohnt

unbewobnt

zusammen

1871

1378

10

25

35

35

1483

1875

1469

9

22

23

73

1596

1880

1526

25

19

35

46

1651

1885

1588

14

18

45

64

1729

1890

1705

29

18 9

Stadtteil Neuenheim

63

1824

1890

291

2





12

305

Bei vorstehenden Angaben sind Haupt- und Nebengebäude als ein Gebäuds be-
rechnet; Zur Feuerversicherung wurde jedes unter einem eigenen Dache stehende Haupt-,
Neben- und Hintergebäude besonders abgeschätzt.

SLand auf 31. Dezember 1920:
Heidelberg mit Schlierbach.

Zahl der Gebäude: 10308
und zwar 6219 von Stein,

„ „ 2088 „ Steinriegel,

„ „ 2M1 „ Holz.

Feuerversicherungs-Anschlag: 168,181,400 Mark.

Stadttei! Neuenheim.

Zahl der Gebäude: 2281
und Zwar 1700 von Stein,

„ „ 213 „ Steinriegel,

„ „ 368 „ Holz.

_Feuerversicherungs-Anschlag: 38,776,600 Mark.

*) 1 mm Niederschlagshöhe — 1 Liter yro gw.
loading ...