Stadtbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, den zur Stadt gehörenden Siedlungen sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1926 — Heidelberg, 1926

Seite: XXVII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1926/0036
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XXVII

Mederschlagssertkiluug M- Sewölkuug in einigeu baZischen StäLteu.


Jahressumme der Anzahl der Tage

Klare

Tage

Trübe

Tage



Niederschlage

MM

mrt Niederschlag

1,0 MM

Badenweiler

1922

1233

178

38

105

Freiburg


1272

151

47

200

Baden


1419

190

24

195

Karlsruhe


951

161

30

169

Heidelberg


977

164

40

153

Badenweiler

1923

1038

148

50

90

Freiburg



873

140

73

185

Baden


1147

170

27

188

Karlsruhe


830

154

34

181

Heidelberg


946

157

45

159

Badenweiler

1924

991

135

50

95

Freiburg


860

131

89

140

Baden


1309

148

34

159

Karlsruhe


855

123

36

156

Heidelberg


811

129

65

131

Normale Jahressummen der Niederschläge (1888—1917) in wm — Liter pro gm.

Badenweiler 909,

Freiburg 869,

Baden 1083, Karlsruhe 757,

. Heidelberg 695.

Die vorstehenden aus langjährigen Beobachtungen berechneten Normalwerte zeigen, daß .veidelbrrg
die gcringsten Niederschlagsmengen unter den angeführten 5 Orten hat.

GebäuLe.

Die Zahl der Gebäude, wie solche bei den 5 Volkszählungen vom 1. Dezbr. 1871,1875,1880, 1885 und
1890 festgestellt wurde, beträgt einschließlich Schlierbach:


Wohnhäuser

Bewohnte

Sonsüge Gebäude

Gebäude


bewohnt

unbewohut

Anstaltsgebäude

bewohnt

unbewohnt

zusammen

1871

1378

10

25

35

35

1483

1875

1469

9

22

23

73

1596

1880

1526

25

19

35

46

1651

1885

1588

14

18

45

64

1729

1890

1705

29

18 9

Stadtteil Neuenheim

63

1824

1890

291

2





12

305

Bei vorstehendeu Angaben sind Haupt- und Nebengebäude als ein Gebäude berechnst; zur Feueroer-
sicherung wurde jedes unter einem eigenen Dache stehende Haupt-, Nebeu- und Hintergebäude besonders
abgeschätzt.

Stand auf 31. Dezember 1924:

Heidelberg mit Schlierbach.

Zahl der Gebäude: 10641
und zwar 6322 von Stein,

„ „ 2946 „ Stcinriegel,

„ „ 2273 „ Holz.

Fenerversicherungs-Anschlag: 173,711,700 Mark.

Stadtteil Neuenheim.

Zahl der Gebäude: 2301
und zwar 1695 von Stein,

„ „ 200 „ Steinriegel,

„ „ 406 „ Holz.

Feuerversicherungs-Anschlag: 39,972,200 Mark.

Stadtteil Handschuhsheim.

Stand auf 31. Dezember 1924:

Zahl der Gebande: 2844
und zwar 1914 von Stein,

„ „ 328 „ Steinrisgel,

„ » 602 ,, Holz.

Feu rverstcherungsanschlag: 21,417,300 Mark.

Jm Jahre 1810 betrug die Zahl der HLuser in Heidelberg (d. h. ausschließlich der Kirchen, Tore und
Türme) 1191 mit einem Feuerverfichernngs-Anschlag von 2,126,800 Gulden.
loading ...