Stadtbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, den zur Stadt gehörenden Siedlungen sowie dem angrenzenden Teile der Gemeinde Rohrbach für das Jahr 1926 — Heidelberg, 1926

Seite: XXVIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1926/0037
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XXVIII

Anfang 1922 haben in Heidelberg, einschl. Reuenheim, Schlierbach und Handschuhshenn:

4431 Häuser die Wasserlcitung eingerichtet. Außerdem find 61 öffentliche Brunnen, 12 öffentlichc Spring-
brnnnen, 2 hydraulische Aufzüge, 57 Hydrantkandelaber, sowie 858 Hydranten vorhanden.

Gemarkung.

Die Gemarkungsfläche der Stadt Heidelberg (einschl. der Stadtteile Neuenheim, Handschuhsheim,
Wieblingen und Kirchheim) beträgt nach der neuesten Feststellung 7710 ba 68 a 31 gw und verteilt sich auf
die einzelnen Kulturartcn wie folgt:


ka

L

qm

1) Hofreiten ..

266

12

38

2) Ha"»^^"lan.

155

55

60

3) Gartenlaild.

182

15

38

4) Ackerland ........

3062

30

25

51 Wiesen, Grasland und Grasrain

223

89

17

6) Weinberge.

105

02

17

7) Kastai'.ienpflanzungen ......

61

83

13

8) Unüberbaute Haus- und Arbeitsplätzc .

54

12

61

9) Fischweiher und Teiche.


11

70

10) Steinbrüche, Kies- und Lehmgruben .

8

48

90

N) Wald und dazu gehöriges„Gelände

2892

71

15

12) Felsen, Steinrieqel und Odungen

17

49

54

13) Märkte, Spazierwege, Kirchhöfe, StaatS- und




andere Straßen, Feldwege und Eisenbahnen .

567

21

05

14) Ncckarhälfte mit Vorland, Kanäle und Leinpfade .

203

65

28

Snmma

7710

68

31

Die Gemarkung setzt sich aus 25,170 Eigennunsstücken znsammen.

Asläungen.

Distrikt I „Heidelberger Wald". 1839,1890 bu
Distrikt U „Neuenheimer Wald". 203,7794bu

Distrikt III - Handschnhsheimer Wald". 732,0443 ks
Die Erbebung über die Meeresflache geht von 120—570 Meter und beträgt im Mittel ca. 350
Meter.

Boden: Bunrsandstein auf Granit, an wenigen Orten nur Granit, in Distrikt III etwas Porphyr.
Holzarten. Distrikt I: Buche 37°,'«, Forle 8°/o, Eiche 13°/o, Fichte 22°/», Tanne 8°/o, Kastanie
Z o.o, Birke3°-o, Lärche2°/o, Stroba, Douglasie und andere Exoten 4°/o.

Distrikt II u. III: Buche 15<>/a, Eiche 11°/o, Hainbuche 4°/o, Kastanie 2°/«, sonstiges Laubholz 4°/o,
Forle 50°/o, Lärche 3°/o, Fichte 8°/o, Tanne 2°/«, sonstiges Nadelholz 1 °/°.

Bktriebsart: Der ganze Wald wird als Hochwald mit lOOjährigcr Umtricbszeit bewirt-
schaftet.
loading ...