Stadtbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach un den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1927 — Heidelberg, 1927

Seite: 448
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1927/0518
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
448


Die katholische Hiirche wurde s733 erbauk und hat in her ^Zolge auch manche bau>
liche veränöerung erfahrcin Beiöe biirchen bieten in ihrem s)nnern manche chehcns

1803 wurös Bohrbach mit der Psalz badisch und es begaiin jeht eine Zeit des
Auflchwunas. Der neue kandesherr, Großherzoa Aarl Zriedrich Ser Gesegnete, war in
zedcr Ginsicht bemüht. seinem tande aufzuhelfen unö öie Schäden öer vielen Arieae

klcine Bauer konnte durch Zleiß und chxarsamkeit auch zu großereni Besitz gelangen,
zuinal auch öie Zeudalherren öazu nbergingen, nach dem Beispiel der Arone ihre
»'änöerbesitze zu veräußern.

cho wuchs unter badischer Lierrschast öer Drt und sein Wohlstanö immcr mehr und
bal sich innerhalb 100 Zahren von einem kleinen Bauernort mit kaum fOOO iLinwob

nni ssiOO gebaut wuröe, heute aber leider unker öem Dawesxlan so leidet, daß ibr
ein harter Lristenzkampf auferlegt ist. bsoffentlich tritt im Linblick ouf die große Lr
werbslosigkeit recht bald eine Befferung öer Wirtschaftslage ein.

Die Lingemeindung aeschieht mit öem s. April lf-27 und es gebt damit öer Be
sitzstand der Gcmcinde, welcher an Boöenbestand l l^O ba aufweist, enögültig an die
tötadt öeiöelberg über, um im Verbande öes großeren Wirtschaftskorpers. als vorort
der chtadt, einer neuen, hoffentlich guten Zukunfl entgegenzugehen.
loading ...