Stadtbuch der Stadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1928 — Heidelberg, 1928

Seite: 502
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1928/0611
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
502

irer, Rudolf Brünner, Zeichenleyrkandrvat Walter
Jlzhvfer, Hrlfslehrer Gottfried Grern, Schulkandi-
dat Adolf Heberle, Lehramtsreferendar Wrlhelm
Schleiermacher;

Zur Dienstleistung zugewiesen: Professor Karl Sey-
fried (Lehrerseminar Heidelberg), Musiklehrcr 5^ugo
Lutz (LLhrerseminar Heidelberg), Lehramtsasscssor
Dr. Hermann Röckel (Lehrersemiuar Heidelberg)
Nebenamtliche Neligionslehrcr: Privatdozcnt Dr.
Robert Winkler, die Stadtvikare: Haag, Pfannstiel,
Kühlewcin (evang.), Stadtpfarrer Norbert K-^-n
(altkath.), Bezirksrabbiner Dr. Hermaun Pinkuß,
Hauptlchrer Hermanu Durlacher (isracl.)
Sekretariat: städt. Angestelltcr Hans Maßholder
Hausmcister: Robert Gänzler, Ferdinand Girolla
Wtw., Fritz Barth'

Schülerzahl: 909

4. Mädchenrealschule mit Mädchenreal-
yymnastum und aymnaslalrr Äbteilung,

Plöck 40^-44 2962

Planmäßige Lehrende:

Direktor: Dr. Kurt Jacki

Professoren: Ernn ^.erner, Alfred Bcuttel, Dr. Eug.
Ehrmann, Hcrmann Rösch, Dr. Othmar Meisinger,
Karl Kuhn, Dr. Philipp Roedel, Dr. Rudolf Horn,
Dheod. Hanlcin, Dr. Theod. Buri, Dr. Otto
Schcnck, Dr. Hcinrich Bußmann, Georg Maihes,
Sovhic Schmitt, Luisc Crecelius, Dr. Georg Wat-
tendorf

Rcallehrer: Friedr. Ncck
Musiklchrer: Adolf Müller
Zeichcnlehrer: Marie Schück, Julius Lehmann
Turnlehrcriu: Elisabeth Blum
Hauptlchrcrinueii: Clcmenrinc Bautz, Frieda Maycr,
Marie Ziebcrt, Anna v. Schenck, Auguste Schülcr,
Beria Esau, Lconic Ernst, Elisabeth Lohr, Hedwig
Kirschbaum, Paula Scitz

HandarbeitSlehrcrinncn: Elise Hauck, Marie Junker
Außerplanmäßige Lehrende:
Lebramtsassessoren: Dr. Dora Busch, Dr. Toni Bu-
cherer, Heleue Prcetorius, Dr. Elisabeth iNüllcr
Lehramtsrefercndarin: Elisc Mathv
Handarbcitslehrerin: Wilhclmine schüler

Nebcuamtliche Religionslehrer:

Kirchenrat Otto Schlier, Stadtpsarrcr II. Ocstreicher,
Max Wciß, Hermann Maas, Stadtvikar Lic. Dr.
Kncvels, Psarroikar Beckcr, Stadtvikar Pfannsticl,
Pfarrvikar Haag, Pfarrgcbilstn Elsbelb Ovcrbeck
(ev.i. Gcistlichcr Rai Raab, Stadtpfarrer Auausl
Dielrich. Proi. Dr. Richard Lossen, Kapläne Häm-
merlc, Heck (kath.), Bezirksrabbiner Dr. Pinkuß u.
Obcrkantor Krämer (isr.)

Beirat:

Friedrick Wielandl, Bürgcrmeistcr, Borsitzcnder, Frau
Rcchisanwali Harrcr/Dr. Waltcr Hofimann prakt.
Arzt, Osk. Hosbeinz. Hauprlehrcr^Stadtrat, Frau
Richlcr, Stadtverordnelc, Prof. Lckück, Stadtvcr-
ordnclcr, RcchtSanwall Ullrich, Stadtverordneter,
Frl. Anna Wcber, Haupil. a. D., Dr. Kurt Jacki,
Dircktor, Prvt. Ernst Werner

Porsitzcnder des ElternbciratS:
Univcrsilälsprvfessor Dr. Mcister

Hausmeistcr: Fricdr. Leist; Schuldienerinnen: Henrikc
Vc'.rcns Margarcte Heidt
, ü dcr Schülcrinncn: rmid 750

5.

Gewerbeschnle.

Bergheimer Straße 76 3040

Gewerbeschuldirektor: I. Randoll
PlanmäßigeLehrer:Gewerbelehrer A.Moser O Kno
rad, E. Mattern, E. Linder, K. Friedrich, A. Schci,^
G. Holzmüller, Th. Blatz ^
Mhr, A. Zrmmermann, G. Barth, E. Breun s->
Sprengcr, K. o. Langsdorfi; Fachlehrer: H, Winkler
Frl. L. Weißer, Frl. Th. Alcf; Fortbildungsschnst
lehrer: I. Bechtold, Frd.Hanser; Religionslchrer
Kaplan A. Walter

Außerplanmäßige Lchrer: GewerbeschulassessorDr -n
Bccker: Gcwerbelehrerkandidatcn: O. Karcher
P.Rustlebe,A.Baumann; Fachlehrerinnen: E
M. Duttenhofer, F.Malsch; Praktikanien: L.Müller'
M. Schmidt, K. Ganzcr, W. Betsch, W. Sambcl'

O. Stadclhofer; Nebcnlchrer: Dr. I. Cron

Verwaltung: Ober-Verwaltungssckretär: W. Golv-
schmidt, HilfSbeamter O. Andreas
Technikerlehrling: H. Blischke
Hausinsvcktor: F. Knörzer
Oiener: A. Dornes
Schülerzahl: 2500

6. Haudelsschule Heidelderg.

Luisenstr. 1—3
Die Anstalt umfaßt:

1. Die Haudelsschule mit 3)ährigem Lehrgang imd

10 Stunden Pflichtunterricht wöchentlich

a) für kaufmäunische Lehrlinge und Gehilfcn bei-
derlei Geschlechts,

b) für Lehrlinge und Gehilfcn des Gaststättcn-
gcwerbcs.

2. Die höhere Handelslchranstalt:

s) dic höhere Handelsschule mit ^sährigem
Lehrgang und Ganztagunterricht für Knäben
und Mädchen, die der Volksschulpflicht genügt
haben und Vorkcnutnisse in einer Fremdspracbc
besttzcn,

b) die höhcre Handelsschulc mit l iäbrigcm
Lchrgang und Ganztagnntcrricht sür iimge
Leute, die eine Allgemcinbildung bssitzen, wie
ste durch deu erfolgreichcn Besuch der 6. Klassr
cincr böhercn Lchranstalt erworbcn wird,

c) dic höbcre Hotelfachschu! c mit 1 jährigcm
Lchrgang undGanztaguntcrricht fürjungc Lcutc
mit der Reife für Obersckunda ciner böhcrci!
Lebranstalt und cincr mindcstens I'/Ljäbrigcn
praktischen Tätigkeit.

3. Dic Droaistcnsachschulc.

4. Fnchkursc in Fremdsprachcn und Handclswisscii-

schasten sür nicht mehr bandclsschulpflichrigc Pcr-

l'oucu. ^

DireknouiHandelSschul-Dir.AdolfWillarctb«L-vrcä!-
stunden töglich von 11—12 Uhr im SchulgebmidN
Planmäßigc Lehrcr: Obcrhandclslchrcr Simon stii'P
Handelslehrcr D>°. Hclmut Büchlcr, Dr. Emil werst-
ncr, Karl Klotz, Dn Wilhelm Docrr, Otto Miillcr.
Karl Kleppcr, Karl Fischcr, Dr. JulinS Sock, Di.
Hermann Nagcl, Kart Macrcker
Außerplanmäßige Lchrer: Handclsschulassestorc:: o nc
Iacob, Otio Hkidt, Wilh. Fuchs, Dr. Fritz Lästid.
Elisabctl, Grunert, Dr. Walter Dawisoii. Bruns

Pampe, Dr. Hans Zieglcr, Handelsschulprakmam
ten Iohanncs Nickcl, Rudols Lconhardt, L r. Alsoi-e
Ziof, Dr. Alfred Schwcickcrt, Hildc Winb ^
licliaionSlrbrer: al bauptamtlich: Pfarrer Lic. rm
Oiio WiUarcib sür dcn cvang. ReligionSuntenisti.

Geist!.LcbrcrAnlonLroßsürdcnkathoI.Rcliglom
loading ...