Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1932 — Heidelberg, 1932

Seite: XXII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1932/0030
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XXII

1662. Erßer lutherilchrr Gottesdirnst in der Providenzkirche.

1664. Erbauung deS zweiten Graßen FaffeS unter AurfÜrst Aorl Ludwig.

24.Lktbr. I6?8. Ucdergabe der Stadi an die Franzaien unter Marschall Oura«.

2. MLrz 1689. Zerstörung des SchlosjeS. der Neckardritckc und eines Teiles der Stadt durch dic Franzosen

Iuli—Dez. 1762. Auscnthalt Ler Römischen Königin, spLteren Kaiserin, Wilhelmine Amalic, wkhrend ihr

Kursttrlt Johaiin Wilhelm.

1705. Errichtung ciner Scheidemauer in der Heiliggeistkirche zwischcn Chor und Schiff unter
Kurfürst Zohann Withelm.

1769. Wiedeiherstellung der Reckarbrllcke unter kurillrst Johann Wilhetrn.

Kurijjist Johann Wilhelm.

1715—17. Crbauung der altcn Univkrstlätr-Bibliothek als katholischcs Ghmnasium untcr Kursürst
Zohann Wilhelm. ^

19. April 1726. Rach Wiederoufnchtung der Scheidemaucr Befitznahme des Schiffes der Heiliggeistkirche

1730. Erbauung des Karlschen KonviltS sjetzt Breitwieser) am Klingcnthor.

August 1735. Hauptquartier des Prinzen kugen m Heidelberg.

1756. Bollcndung Les BaueS der Jesuitenlirche unter Kurs. Karl Theodor.

1751. Erbauung des Mannhcimer ThoreS (am Westende der Hauptstraße) unter Kurfürlt Karl
Theodor.

1751. Erbauung des heutigen Großen Faffes unter Kursllrst Karl Theodor.

24. Juni 1764. Einäscherrrng der Renaiffancepaläste de« Schloffer durch eincn Blitzftrahl.

2. Lktbr. 1775. Grundtzeinlegung zum karlSthor durch Kursllrst Karl Theodor

1786—1788. Erdauung der heutigen steinernen Neckarbrllcke,

1799. 8. März kis 18. Mai. u. 25. Aug.biS 13. Septbr. Französische Besahung
16. Oktbr. 1799. Sturm dcr Franzoscn aus dic von dcn Oestcrreichern vcrteidigte Neckarbriicke.

13. Mai 1803. Karl Friedrich erläßt dar Orgamsationsedikt übcr die wissenschaftlichen Lehranstalten.

Wicdcrherstellung 0. UnioerfiiLl bucch lfteskript b. Kurs. tkarl Friednch.

27. Juni 1803. Emzug des Markgrasen Korl Friedrich von Baden in Heidetderg.

21. No«. 1808. DoS Gymnasium wird ouS dem srllheren resormierten und dem kaiholischen Ghmuafium
ncugcbildet.

7. Dez. 1813. FLrst Wrede, bayr. Feldmarschall, geboren zu Heidelbcrg im chemaligen Großh. PalaiS, als
Sohn des turpsLlzischen LandschreiberS von Wreden, zieht nach seiner Wredergenesung in Hei-

5.-25,Juni 1815. Ausenthalt des HauptquartiereS der Kaiser Franz v. Oesterreich u. Alexander vonRußland und
deS Königs Fricdrich Wilhelm IH. von Prcußen.

14. Junj 1815. Erste festlichc Beleuchtung der Schloßruinen und der Neckarbrücke mit Holzfeuer, zu

Ehren der anwesenden Monarchen.

1816. Ein Teil der >623 nach Rom derbrachten Handschriften der llniversitLtS-Bibliothek wird
zutllckerstollet.

1824. Eroßes Hochwaffcr.

1827. Abdruch deS MitteltorturmeS (Hauptstr., an dcr Gr. Mantclgaffe).

25. Aug. 1828. Einweihung des GebäudeS dcr Museums-Gesellschast.

Septbr. 1829. Versammlung deutscher Naturforscher und Acrzte.

9. Mai 1830. Einzug dcs Troßberzoqs Leooold, der Großherzogin Sophie und dcS Markgrafen Max in

l. April 1831. Kründung der StLdt. Sparkaffe und des StSdt. LeihhauseS.

19. April 1832. Gründung der Gcsellschakt .Bürgerl. Kafino", später .Harmonie".

19. Juli 1832. Gründung der „Harmonie-Gesellschaft".

28. Sept 1832. Grundstemtegung zum KönigSstuhtturm.

1835. Errjchtung der städtischen Bürgerschule.

12. Sept. 1840. Eröjsnung der Eisenbahnstrecke Heidelberg-Mannheim.

1842. Derlegung der Jrrenheitanstalt von Heidelberg noch der Jllenau.

16. April 1843. Eröffnung der Eitenbahnstrecke Heidellxrg-KarlSruhe.

18. Sept. 1844. Einiveihung Les StLdt. Friedhoscs a. d. Rohrbacherstraße.

l. August 1846. Eröffnung der Eisenbahnstrecke Heidelberg-Franksurt dis Sachsenhausen, 1848 bis FrankfuA.
loading ...