Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1932 — Heidelberg, 1932

Seite: XXXII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1932/0040
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XXXII

I69V-I7I6 Jobann Wilbelm. aeb. 1658.

Verlegt den L>of nach Düsseldorf.

Abermaliger Elnbruch der Franzosen 1698.

1698 kelirt er zurück. Unter ttzm erbebt sich das neue Hcidelberg samt Rathaus.
Iefuitenkirche. Hospltal St. Anna und Universilät, die nach itzrn «vomns
IVllKelwisoo' beitzt. Seine grotzen Residenzpläne ln der Ebene bleiben
nnausgesützrt. Religionskämpse imd Auswanderungen nach Amertka in
Folge üer Kriegszetten.

Gcmatzlln i II Maria Anna von Oesterreich. Schwesier des Kaisers Leopold I-,
2) tülnna Joseptza. ivochtcr des Grositzcrzogs von Florcnz.

1716—1742 Karl Ubilipp, geb. 1661.

Errichtet Sie Mariensiatue aus dem Kormnarkt 1718, weiterer Ausbau der Stadt,
die Pläne für den Wicderausbau des alten Schlosses, der großen Zu-
satzrtssirasie dazu u»V nir den Bau deS Dikasicrjalgebäudes für die
Mtnisiericn müssen megeu dem Fortzug unterbleiben.

Berlegt >720 dcn Hos nack Manntzeim.

Gematzliii.' i ) Etzarloktc von Radziivil, Witwc des Markgrafen von Brandenburg,
2i Ttzeresia Kattzarina Lubomirska von Polen,

31 Maria Bioleuka Ttzeresia, Gräsin von Ttzurn und Taris.

1742—1799 Karl Tdeodor, gcb, 1724.

1764 Blitzschlag ins Scklosi.

1775/81 Karl-TtzeodortKarlS-ITor.

>786 88 „Alte Briicke" iKarl-Ttzeodor-Brückc). Griindung zahlreicher Jnduslrieii
(Savonneriesabrik. Krappsabrik, Seidcnfabrik usw.).

Nach der 1777 erfolgten Wledervereinigung von Pfalz und Bayern regiert er
in Müncken.

Gcmahlini I> Maria Elisabettza Augusia von Sulzbach,

2) Maria Leovoidine von Oesierreich.

Mit itzm erlischt öic Linic Psalz-Sulzbach.

>799—1803 Mapli m i l lanl Io ie s von PiaIz - Birkcn fe!d-Zwcib rücken, geb. 17S6.

i 1825 als König von Banern.

lüematzlini l) Marla Willjelmina Augusic von Hesscn Darmstadt,
si Frederike Wilhcimine Karoiine bon Baden.

18N3 ging die rcchtsrtzeinische Pialz mit Heidelberg und Manntzelm anBaden über.

Negemen ätt «lorrlmrogtiimr vaaen.

1893-1811 Karl Krledrlch, geb. >728, Markgraf unL Kurfürst, sett 1896 Großherzog von
Baden.

Gematzlin i II Karollne Luise von Hessen-Darmstadt,

2> Reicksgräsin Luzle Karoline von Hockberg, geborene Reichsfreiin
Geycr von Gegersberg,

I8II —1818 Karl, geb. >786, Sohn des 1802 versiorbenen Erbprinzen Karl Ludtvigs, Enkel
Karl Frledrtchs.

iNmahlln i Stevhanie, Prinzessin von Jrankreich, Adoptivtochter Napoleons I.
1SI8 ersie badifche Derfassung.

1818-1839 Ludwig, geb. 1768, Karls Otzeim, blieb unvermählt.

1839—1852 Leopold, geb. 1799. Ludmlgs Stiefbruder.

Gcmahlini Soptzie Wilhelminc, Prinzcssin von Schweden.

1852—1856 Ludwig, geb 1824, unter Regentschast seines Bruders.

1852—1997 Friedrich I.. geb. 1826. 1852—1856 Regent, seit 1856 Großherzog,

Gemahlin/ Lui'c, Primessin von Preuken.

Gesetz vom 9 Oktober >869 dte rechtliche Stellung der Kirchen und klrchlichen
Dercine !m Staat i »Die evangelische und romtsch-kath. Kirche ordnen thre
Angelegenheilen jelber".

1997 — 1918 Frieürlch II.. gcb. 1857. gesi. 9. Sugusi 1928.

Gcmahliu: Hilda, Prinzessm von Nasiau-Oranien.
loading ...