Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1932 — Heidelberg, 1932

Seite: XXXVII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1932/0047
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
XXXVII

Stadtteil Wieblingen (einjchl. Grenzhof).
Zahl drr Gebäude: 1897
und zwar 1195 von Stein,

. „ 149 , Steinriegel,

. .. 553 , Holz.

FeuerverstchemngSMnjchlag: 9,308,0(X> Rm
Stadtteil Kirchheim.

Zahl der Gebäude: 2647
und zwar 1801 von Stein,

. „ 181 . Steinriegel,

„ . 665 . Holz.

Feuerverjicherungr-Anschlag: 12,688,800 Rm.

Stadtteil Rohrbach.

Zahl der Gebäude: 2070

„ ^ 182 . Steinriegcl,

„ . 368 , Holz.

Feuervcrsicherungs-Anschlag: 15,053,100 Rm

Jm Jahre 1810 betmg die Zakl der Häujer in Heidelberg (d. k. ausjchlietzlich der Kirchcn, Tore und
Türme) 1191 mit eincm FeuervcrsicherungS-Anschlag von 2,126,800 Guldm.

Am 1. April 1931 bestanden in Heideldcrg. einjchl. Schlierbach, Nmenheim, Handschuhshetm, Wteb-
lingen, Kirchheim und Rohrbach: 8205 Anjchlüksc an die städtische Wasierleitung. Äußerdem sind 32 öffent-
liche Bmnnm, 7 ösicntliche Springbmnnen, 17 laufende Brunnen, 1 hydraulischer Aufzug, 17 Hydrant-
kandelaber, jowie 1609 Hydrantcn vorhanden.

Grmarkung.

Die Gemarkungsfläche dcr Stadt Heidelderg (einschl. der Stadtteile Neuenheim, Handschuhsheim,
Wieblingen, Kirchherm und Rohrbach) beträgt nach der nmelten Fesistellung 8988 d» 67 a 83 gw und ver»
leilt stch auf die einzelnen Kulturarten wie folgt:

1) Hofreiten.

21 Hausgärten ....

3> Gartenland ....

4) Ackerland.

5) Wicsen, Grasland und Grasrain

6) Weinberge.

7) Baumstücke ....

8) Unübcrbaute Haus- und Arbeitsplätze

9) Reutfeld, Weidfeld ...

101 Fischweiher und Triche

11) Steinbmche, Kies- und Lehmgmben

12) Wald . .

13) Felsen, Steinriegel und Odunam

14) MSrkte, Spazierwege, Kirchhöfe, Staats- und

andere Srraßm, Feldwege und Eismbahnen

15) Neckarhälste mit Borland, Kanäle uud Leinpfade

dL

L

6M

327

86

20

208

88

00

212

27

10

3536

04

87

255

09

03

134

30

48

58

22

9b

65

87

71

2

40

33


2

88

22

21

90

3823

97

00

17

80

94

613

89

09

209

79

35


67

83

Summa

Die Gcmarkung setzt stch auS 31,946 Kigentumsftücken zusammen.

Distrikt ! .^»eidelberaer Wald". 1841,1197 ka
Disirikt U ..»««ch-t»«r W.ld '. 205,0802 d»

»»»trtkl HI ..Ha»bsch«hsheimer «ald". 733,3778 k»

Distrikt IV „Rahrdacher Wald". 566,4640k»

Di« Erhebung über die Meeresfläch« gcht von 120—570M«ter und beträgt im Msttel ca. 350
Metcr.

Boden: Buutsandstei» auf Graust, an weuigen Orte» mrr Grantt, iu Distrikt M ettva» Porphyr.
Holzarten. Diftrikt I: Buche 37°/^ Forle 8«/«, Giche 18'/«, Fichte 22'/«, Tanne 8°/s, Kastanie
3'/«, Birke 3°/«, Lärche 2°/«, Stroba, Douglofie und andere Eroten 4°/<>.

Disirikt llu.ÜI:Buchc 15°/«, Siche 11°/-, Hainbuche 4°/»,Kastanie 2°/«, soustige» Loubholz 4°/«,
Forle 50°/«, Lärch« 8°/», Fichte 8°/-, Tanne 2°/«. sonstiges Nadelholz l°/«.

Dtstrtkt IV: Buche und sonsttgrS Loubholz 57°/,, Eichm 19°/«, Fichten 19°/», Forlea b°/°.
Betriebsart: Der ganze Wald wird alr Hochwald mit lOOjähriger Umrriebszeit bewirt«
ichastet.
loading ...