Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1933 — Heidelberg, 1933

Seite: XXXII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1933/0035
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
xxxn

Nie-erschlagsvertrilung un- Lewötkuug iu eiuigen -a-ischen Ltädten.



Jahrsssumme der

Anzahl der Tage

Klare

Tage

Trübe

Tage



Niederschläge

mm

mit Niederschlag
> 1,0 mm

Badenweiler 1928

932

" 143

61

102

Freiburg


968

136

41

119

Baden


975

144

49

134

Karlsruhe


694

123

54

160

Heidelberg


746


76

140

Badenweiler 1929

759

120

67

89

Freiburg


761

133

54

109

Baden


860

116

65

123

Karlsruhe


552

110

57

140

Heidclberg



603

110

76

122

Badenweiler 1930

1213

161

47

96

Freiburg


1251

170

36

120

Baden


1451

150

43

135

Karlsruhe


988

141

48

140

Heidelberg



985

139

58

133

Badenweiler 1931

1068

139

56

114

Fretburg


1172

152

51

140

Baden


1465

152

66

133

Karlsruhe


1115

144

45

156

Heidelberg



1031

140

54

137

Normale JahreSsummen der Niederschläge (1888—1917) in mm — Liter pro gm.
Badenweiler 909, Freiburg 869, Baden 1083, KarlSruhe 757, Heidelberg 695.

Die vorstehenden auS langjährigen Beobachtungen berechneten Normalwerte zeigen, daß Heidelberg
die geringsten NiederschlagSmengen unter den angeführten 5 Orten hat.

Sedäu-e.

Die Zahl der GebLude, wie solche bei den 5 Volkszählungen vom 1. Dezbr.1871,1875, 1880,1885 und
1890 festgestekt wurde, betrLgt einschlteßlich Schlierbach:


WohnhSuser

Bewohnte

Sonstige Gebäude

Gebäudr


bewohnt unbewohnt

Anstaltsgebäude

bewohnt

unbewohnt

zusammen

1871

1378

10

25

35

35

1483

1875

1469

9

22

23

73

1596

1880

15W

25

19

35

46

1651

1885

1588

14

18

45

64

1729

1890

1705

29

18 9

Stadtteil Neuenheim

63

1824

1890


2





12

305

Bei vorftehenden Angaben sind Haupt- und Nebengebäude als ein Gebäude berechnet; zur Feuerver-
ftcherung wurde jedes unter einem eigenen Dache ftehende Haupt-, Neben- und Hintergebäude besonderS
abgeschätzt.

Staud auf 31. Dezember 1S31:

Heidelberg mit Schlierbach.

Zahl der Gebäude: 11051
und zwar 6864 von Stein,

, „ 1961 „ Steinriegel,

„ „ 2226 „ Holz.

Feuerversicherungs-Anschlag: 187,718,200 Rm.

Stadtteil Neuenheim.

Zahl der Gebäude: 2592
und zwar 1982 von Stein,

„ „ 209 „ Stcinriegel,

„ „ 401 „ Holz.

Feuerversicherungs-Anschlag: 46,551,600 Rm.

Stadtteil Handschuhsheim.

Zahl der Gebäude: 3223
und zwar 2295 vou Stein,

„ „ 322 „ Steinriegel,

„ „ 606 „ Holz.

FeuerversicherungSanschlag: 28,914,900 Rm.
loading ...