Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen für das Jahr 1933 — Heidelberg, 1933

Seite: 532
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1933/0604
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Z32

Areiwillige Hilfsarbeiter die Lebramtsassessoren:
Walter Eglau, Albert Schoch, Heinrich Teichert,
Karl Fr. Türck. Assessor für das künstl. Lehramt:
EugenMeysen

ZurDienstleistungzugewiesen:ProfessorDr.Friedrich
Röhrer, Prof. Dr. Herniann Röckel, Studienrat
Karl Senger

Nebenamtliche Religionslehrer: Stadtpfarrer Maas,
Stadtpfarrer Karl Höfer, die Stadtvikare: Hessel-
bacher, LSffler, Diemer (evang.), Stadtpfarrer
bert Keußen (altkatholisch), Bezirksrabbiner Dr.
F"'tzPinküß, Hauptlehrer Herm. Durlacher (israel.)
Sekretariat: Hans Maßholder
Hausmeister: Robert Gänzler, Fritz Barth; Hilfs-
diener: Josef Schrade; Heizer: Ed. Spohrer.
Schülerzahl: 850

3. Mädchenrealschuie mit Mädchenreal-
gymnasmm und gymnasialer Abteilung,

Plöck 40—44 2962

Planmäßige Lehrende:

Direktor:

Professoren: Alfreo -ocnitel, Hermann Rösch, Karl
Kuhn, Dr. Philipp Roedel, Theodor Hänlein, Dr.
Theodor Buri, Dr. Henry Bußmann, Dr. Otto
Schenck, Georg Mathes, Luise Crecelius, Ludwig
Wittmann, Dr. Hermann von Neuenstein, Dr. Gg.
Wattendorf

Studienrat: Friedr. Neck
Zeichenlehrer: Marie Schück, Julius Lehmann
Musiklehrer: Adolf Müller
Turnlehrerin: Elisabeth Blum
Hauptlehrerinnen:AugnsteSchüler,BertaEsau, Leonie
^ Ernst, Elisabeth Lohr, Hedwig Kirschbaum, Paula
Seitz

Handarbeitshauptlehrerinnen: Marie Junker, Wil-
helmine Schüler

Außerplanmäßige Lehrende:
Lehramtsassessoren: Dr. Dora Busch, Rosa Amend,
Dr. Toni Bucherer, Leni iPreetorius, Dr. Elisab.
Müller,Johanna Wentz, Oda Adolph, Ottilie Busch
Evang. Religionslehrer: Erika Heyd

Nebenamtliche Religionslehrer:
Stadtpsarrer Hermann Maas (ev.). Geistlicher Rat
Franz Raab, Stadtpfarrer August Dietrich, Prof.
Dr. Richard Lossen.Kapläne Hermann Hugle, Eugen
Braun (kath.), Oberkantor Julius Kraemer und
Bezirksrabbiner Dr. Fritz Pinkuß (isr.)

Vorsitzender des Beirats:

Friedrich Wielandt, Bürgermeifter

Vorsitzender des ElternbeiratS:

Studienrat Philipp Hördt
Sekretär: Willi Schmich

Hausmeister: Friedr.Leist; SchuldienerinnemHenrike
Velten, Margarete Heidt
Zahl der Schülerinnen: rund 600

4. GemerbesMle I.

Bergheimer Straße 76 4003

Gewerbeschuldirektor: I. Randoll
Planmäßige Lehrer: Studienräte E. Mattern, A.
Scheuermann, K. Friedrich, O. Fahr, W. Bährle,
E. Breun; Fachlehrerin Th. Alef
Außerplanmäßige Lehrer: Gewerbeschul-Assess. Dipl.-
Jng. K. Ganzer, L. Müller, Fr. Pfaff, W. Ernst;
W. Beck, A.Baumann; Fachlehrerinnen H. Skierlo,
H. Dengel

Religionslehrer: a) evang.: Prof. G. Kühner, Pfarrer
W. Schuiolck; b) kath.: Prof. A. Walter
Werkstättelehrer: Blechnermeister Georg Gerhardt,
Bildhauermeister K. Knecht, Schneidermeister P.
Langer, Schreinermeister W. Mangelsdorf, staatl.
gepr. Baumeister Fr. Mayer, Schmiedemeister K.
Schneider, Schloffermeister K. Schweikardt
Verwaltung: Verw.-Obersekretär W. Goldschmidt,
Angestellter K. Kaffenberger, Haus-Jnspektor A.
^ornes, Amtsgehilfe P. Günter
Schülerzahl: etwa 450. Kursteilnehmer: etwa 70

4 a. Gewerbeschule II.

Bcrgheimer Straße 76 4003

Gewerbeschuldirektor: W. Binnig

Planmäßige Lehrer: Studienräte O. Konrad, E. Lin-
der, O. Molitor, Dipl.-Jng. G. Holzmüller, Dipl.-
Jng. G.Barth, H.Sprenger; ReligionslehrerProf.
A. Walter ; Fortbildungs-Hauptlehrer Fr.Hanser;
Fachlehrer H. Winkler, Fachlehrerin L. Weißer

Außerplanmäßige Lehrer: Gewerbeschulassessoren
Dipl.-Jng. Dr. R. Becker, Dipl.-Jng. E. Merkel,
Dipl.-Jng. O. Karcher, Dipl.-Jng. W. Betsch, O.
Loeser, H. Klotter, Dipl.-Jng. L. Kramer, Dipl.-
Jng. W. Kistner; Gewerbelehrkandidat E. Eppler

Religionslehrer: Pfarrer W. Schmolck

Werkstättenlehrer: Schuhmachermeister I. Bühner,
Buchbindermeister Max Treu, Tapezier- u. Polster-
meister I. Fritz, Sattlermeister A. Vogt, Werk-
meister u. Mechanikermeister C. Reyhcr, Buchdruck-
meister I. Jakobi, Buchdruckmeister P. Kranz,
Mechanikermeister A. Meier, Buchdruckmeister F.
Schwarz

Lehrer für den berufskundlichsn Unterricht: Tierarzt
Dr. K. I. Meyer, Bäckermeister Karl KlebeS jg.,
Gärtnermeister K. Weisbrod

Verwaltung: Angestellter R. Klingenberg, Techniker-
lehrling E. Bccker, Hausinspcktor A. Dornes, Amts-
gehilfe P. Günter

Schülerzahl: 665. Kursteilnehmer: 340

5. Handelsschnle, Höhere Handelsschule und
Höhere Hotelfachschule Heidelberg.

Luisenstr. 1—3 u. Mönchhofstr. 28
Die Anstalt umfaßt:

1. Die Handelsfchule mit 8jährigem Lehrgang und
11 Stunden Pflichtunterricht wöchentlich

s) für kaufmännische Lehrlinge und Gehilfen b ei-
derlei Geschlechts,

b) für Lehrlinge und Gehilfen des Gaftstätten»
gewerbes.

2. Die Höhere Handelslehranstalt:

a) dieHöhereHandelsschule mit 2jährigem
Lehrgang und Ganztagunterricht für Knaben
und Mädchen, die der Volksschulpflicht genügt
haben und Vorkenntnifse in eincr Fremdsprache
besttzen — mit dem Äbgangszeugnis ist das
Zeugnis der mittleren Reife verbunden

b) die Höhere Handelsschule mit Ijährigem
Lehrgang und Ganztagunterricht für junge
Leute, die eine Allgemeinbildung besitzen, wie
sie durch den erfolgreichen Besuch der 6. Klasse
einer höheren Lehranstalt erworben wird.
loading ...