Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Wieblingen, Rohrbach und den zur Stadt gehörenden Siedlungen sowie den Gemeinden Ziegelhausen und Leimen für das Jahr 1934 — Heidelberg, 1934

Seite: XXXIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1934/0040
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XXXlll

Stadttell Wieblingen (einschl. Grenzhof).

Zahl der Gebäude: 1918
und zwar 1216 von Stein,

„ „ 149 „ Steinriegel,

„ „ 5k>3 „ Holz.

FeuerversicherungS-Anschlag: 9,465,600 Rm.

Stadtteil Kirchheim.

Zahl der Gebäude: 2666
und zwar 1822 von Stein,

„ „ 177 „ Steinriegel,

„ „ 667 „ Holz.

Feuerverficherungs-Anschlag: 12,882,6M Rm.

Stadtteil Rohrbach.

Zahl der Gebänor: 2103
und zwar 1545 von Stein,

„ „ 190 „ Steinriegel,

„ „ 368 . Holz.

Feuerverficherungs-Anschlag: 15,526,200 Rm.

Jm Jahre 1810 betrug die Zahl der Häuser in Heidetverg (d. h. ausschließlich der Kirchen, Tore und
Türme) 1191 mit einem FeuerverficherungS-Anschlag von 2,126,800 Gulden.

Am 1. April 1933 bestanden in Heidelberg, einschl. Schlierbach, Neuenheim, HandschuhSheim, Wieb-
liugen, Kirchheim und Rohrbach: 8399 Anschlüsse an die städtische Wafferleitung. Außerdem stnd 33 öffent-
liche Ventilbrunnen, 27 öffentliche laufende Brunnen, 12 öffentliche Springbrunnen und 1688 Hydranten
vorhanden.

Gemarkuug.

Die Gemarkungsfläche der Stadt Heidelberg (einschl. der Stadtteile Neuenheim, Handschuhsheim,
Wieblingen, Kirchherm und Rohrbach) bettägt nach der neuesten Feststellung 8988 da 67 a 23 gm und ver-
teilt sich auf die einzelnen Kulturarten wie folgt:

1) Hofteiten.

2) HauSgärten ....

3) Gartenland ....

4) Ackerland .....

5) Wiesen, Grasland und Grasrain

6) Weinberge.

7) Baumstücke ....

8) Unüberbaute Haus- und Arbeitsplätze

9) Reutfeld, Weidfeld

10) Fischweiher und Teiche

11) Steinbrüche, 5kies- und Lehmgruben

12) Wald . . . . .

13) Felsen, Steinriegel und Odungen

14) Märkte, Spazierwege, Kirchhöfe, StaatS- und

andere Straßen, Feldwege und Eisenbahnen

15) Neckarhälste mit Vorland, Kanäle und Leinpfade

Summa

Die Gemarkung setzt fich auS 31,993 Eigentumsstücken zusammen.

dn

a

am

334

23

51

213

21

47

228

06

64

8517

87

79

253

57

48

132

89

01

57

88

20

65

27

13

2

40

33


2

88

21

88

23

3306

79

99

20

37

26

622

03

22

212

19

19

8988

67

23

Aalüungen.

Diftrikt I „Heidelberger Wald". 1840,0448 ün
Diftrikt II „Neueuheimer Wald". 205,0802 bn
DiftrM III „Handschuhsheimer Wald". 733,3778bn

Distrikt IV „Rohrbacher Wald". 562,4015bn

Die Erhebung über die Meeresfläche geht von 120—570 Meter und bettägt im Mütel ca. 350
Meter.

Boden: Buntsandstein auf Granit, an wenigen Orten nur Granit, in Disttikt Hl etwas Porphyr.
Holzarten. Distrikt I: Buchen 40°/«, Eichen 11°/», Kastanien u. Roteichrn 4°.», Fichten 24°/»,
Tannen 5°/» Forlcn 10°/», Lärchen und Stroben 6°/».

Distrrkt IIu.III: Buchen 30°/°, Eichen 8°/», Fichten 16°/», Tannen2°/», Forlen 44°/».

Distrikt IV: Buchen 49°/», Eichen 18°/», Fichten 24°/», Forlen 9°/».

Zusammen: Distriktl—IV: Buchen u. Kastanien 39 °/», Eichen 12 °/», Fichten 21 °/», Lännen
1°/«, Forlen, Lärchen und Stroben 21 °/->.

. BetriebSart: Der ganze Wald wird als Hochwald mit lOOjähriger Umtriebszeit bewirt-
schaftet.

m
loading ...