Stadt-Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Rohrbach, Wieblingen und den zu Stadt gehörenden Siedlungen sowie den Gemeinden Ziegelhausen nebst den Ortsteilen Peterstal und Leimen für das Jahr 1938 — Heidelberg, 1938

Seite: A12
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1938/0018
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile

rt« v!!ft»ck«sWek«n ^ukdsus sstrt

«G«y».,ümr tsbsssüsk» k(snarl»j« 6v «ar,sivn

7^» . . -' -

8sirt«lb«rg — voUesvirtsrürLlrUc-b Asssksn

voil<8vvir'tsLligftIicli
gosstiso

Voo Os>. l_uc!wig kvisunciörfer

VoUiZrvik-tZckakt vollriekt 8ick nickt
nack 1'keorien, 80n6ern i8t ein un-
en6Iick viel^estslüßfes, ewi^ verän-
6erlicke8 un6 msnißlZcken klinklüssen
okkene8 Oebiläe. Oie Qrenren 6er
6eut8cken VoIIc8wirt8ck3kt 8in6 6ie
Qrenren 6e8 Keicke8; W38 8ick in
6ie8em k-3um bekin6et, i8t mitein-
3n6er verklockten. Oennock k3t 6ie
einrelne Qemein6e — 3uck vok<8-
wirkclmktlick §e8eken — ein be8on-
6ere8 Qepm§e, ist eine Linkeit, 6eren
einrelne Q1ie6er 3ukein3n6er beW§en
un6 vonein3n6er 3bk3n§i§ 8in6. Oie
wirt8ck3ktlicke 8truktur einer Qe-
mein6e i8t §run6Ie§en6 kür ikre
8teuerkr3kt, 3uk 6ie8er §rün6en 6ie
-IVtö^Iickkeiten kulturellen 8ck3kken8,
üer^usbsu st36teb3u1icker un6 voIk8-
Zesun6keit1icker KHnricktunAen un6
auk 6ie8em wie6er 6ie ^nriekun§8-
Kr3kt 6er8t36t un6 63mit ikrV^scks-
tum. 80 loknt 68 sick, Hei6e1ber§
3uck einm^l von 6ieser 8eite ru be-
tr^ckten un6 ru kr3§en, vvovon 6ie
Qei6elber^er leden.

O38 Qesickt kkei6elberA8 kst sick in
6er kisckkrie^sreit 6urck 6ie klin-
§emein6un^en 8t3rk ^eänüert. Line

mrklick orZsniscke klin^Iie6erunI W3r seiner 2eit nur bleuenkeim, 638 in 6er 2u83inmen8etrun§ seiner 8e-
Mkerunx 8tL6tiscken Okarskter nnnskm. 8ckon kksn^sckukskeim i8t im Qrun6e bis keute bsuerlick §e-
SDeben un6 es kst jlakrrcknte ^e6suert, bis es vvenißfstens bsulick mit 6er ^It8ts6t russmmen^evvscksen ist.
S^iedlinAen un6 Kirckkeim sin6 ^.rbeiterwoknssemein6en, vvie sie im ^anren k-keintsl snrutrekken sin6, Kokr-
rsiM deUisnt eben, be^ünsti^t 6urck 6ie Kssernenbsuten, mit 6er slten V^est8ts6t eine Linkeit ru vver6en.
lZMÄl 6iese Nn§emein6un§en kst vor sllem 6as Vsuerntum einen erkeblicken ^nteil an 6er 8ta6tbevö1-
LLMNK. Nit mn6 M) rein Isn^wirtsckaktlicken Osuskalten rsklt t6ei6e1berA mekr Ksn6vvirte als irAen6eine
Aemein6e in dior6b366N. Oie Kkeinedene ist krucktdar, aber 6urck 6ie kier üblicke KealteilllNA 6er kesitr
.tsrkc rerTplittert un6 6ie einrelne V^irtsckakt niekt sekr ß^ro6. Obvvokl 6ie klrbkokZrenre kier sckon dei 7 ka
iext, Klbt es nur 19 Lrbköke, von 6enen 4 suk 6em Qrenrkok, 3 in V^ieblinAen, 8 in Kirckkeim un6 4 in
^okrbsck 1ie§en. mtensivsten mit Odst un6 Qemüsebau, rum l'eil ^roken Qlaslculturen, vvir6 6er 8o6en
n kksn68ckukskeim bewirtsckaktet, sber kier 6rän§en sick suck 360 8e!b8lsn6i§e Ksn6wirteksmi1ien auk einer
kMLk 6ie kebsuunA stsrli ein^een^ten Kulturklscke von 550 ka russmmen. Lrbkokbsuern Zibt es in Osn6-
MudskeiM kmne, 6sM§en viele pamüien, 6ie mit 1,5—2 ks Ksn6 ikr ^uskommen ^ucken müssen. ln 6en
m6erev leüen 6er QemsrlcuüK ließt 6ie ^ckernskrunA dei 7—8ka, je6ock ist vie! pscktb^itr vorksn6en.
>38 wicktiAste Han6e!s§ewscks ist 1'sdsk.

lei 6ieser 8sck1s^e muö es 8orxe 6er 8ts6tverw3ltunK sein, 6em Lsuern sein Ksn6 ru erkslten un6 un-
loading ...