Stadt-Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Rohrbach, Wieblingen und den zu Stadt gehörenden Siedlungen sowie den Gemeinden Ziegelhausen nebst den Ortsteilen Peterstal und Leimen für das Jahr 1938 — Heidelberg, 1938

Seite: 336_Hinweis
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1938/0412
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
facsimile
Die gute Fitte im Aöreßbuchgewerbe

3) N)as ist ein Ndreßbuch?

Lin in regelmaßigen Zeitabständen erscheinendes Nachschlagewerk, das
lückenlos alle in sein Krbeitsgebiel gebörenden personen und Unlerneh-
mungen mil ibrer genauen und neuesten postanschrift verzeichnet. Diese
unbedingt erforderliche Dollständigkeit der neucsten Ndressenangaben wird
dadurch erreicht, daß

1. alle einschlägigen Ndressen obne Nücksicht aus öie Beschaffungskosten
an der 2)lielle ermittelt und ständig auf ihre Zuverlässigkeil nachge-
prüft werden-

2. alle Ndressen, die das Buch enthält, kostenlos mindestens einmal in
planmästiger Nnordnung verösfentlicht werden.

b) Darum müssen Kdreßbücher tunlich allführlich erscheinen?

IDeil nach einem Iahr schon je nach der Krt des Ndreßbuches bis zu
öO ' der vorjährigen Ndressen nicht niebr stimmen, rind weil auch die
Öründungen neuer Ünlernebmungen ein Neuerscheinen notwendig inachen.
Webrauch veralteter Ndreßbiicher bedeutet Portovergeudung und Derzickt
auf neue ckeschäftsmöglichkeiten.

c) Die Leschaffung der Unterlagen wird von dem einwandfreien Kdreßbuch-
gewerbe vorgenommen obne Derquick.ung mit versteckten Ungeboten. Die
kostenlose redaktionelle ileisiung umfastt m i n d e st e n s die postadresse
einschließlich des Pauptgeschäftszweiges. 2e nack den öwecken des Kdreß-
buckes bringen die einzeinen Derlage außerdem kostenlos weitere ver-
kebrstechniscke Kngaben. Uennung ein und der'elben Ndresse unter meh-
reren Geschästszweigen ist kostenpflichtig.

0) Die Werbung de? einwandfreien Ddrestbuchgewerbes geschieht aus dem
N)ege eines als solchen klar kenntlich gemachten vertragsangeboies.

v) Die Tarife des einwandfreien Ndreßbuchgewerbes wcrden mit uubcdingter
Tariftreue iuuegehalten. 5ie dürfenaber senach derGröste derKuftragedurch
pauschalieruna tariimäßig festgelegte Ntcngenvergünstigungen enthaltcn.

lj Die Zahlungsbedingungen de? einwandfreien Ndreßbuchgewerbes.

Lofortige Linziehung der Gebühren durch Neisende ist nicht gewerbs-
üblich. Zahlungen sind ausnahmslos ohne Nbzüge unmirtelbar an die
verlage zu leisten.

Das prüfuugsgericht ist ermächtigt, in Londcrfällen auch solchen Merlren,
die diesen Nichtlinien teil-weise nichl enlsprechen, die Nusnahme in die dtamm-
rolie zuzubilligen.

Zur endgültigen vereinigung des Ndrestbuchwesens sollen die zuständigen
Neichs- und Landesbehörden, ferner diesenige Person, die vom ^ührer-Ztell-
vertreter mit der Nbstellung von Zchäden auf dem Ndrestbuchgebieie beauf-
tragt ist, sowie die wirtschaftlichen Grganisationen lhand in l)and arbeiten.

Das prüfungsgericht trisft seine Entscheidung nach den geltenden Nicht-
linien des paritätischen Nusschusses für Ndreßbuchfragen.

Reichsstand der Deutschen Industrie fwirtschaftspolitische Nbteilung).
keichsverbanä äes üäress- unä ünreigenbuchverragz-^ewerdes.
veutscher Industrie- und l?andelstag.

Reichsstand des Veutschen handels.

Reichsstand des veutschen handwerks.

Lentralverband des veutschen Vank- und Vankiergewerbes.
Reichsverband der Privatversicherung.
loading ...