Stadt-Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg nebst den Stadtteilen Handschuhsheim, Kirchheim, Rohrbach, Wieblingen und den zu Stadt gehörenden Siedlungen sowie den Gemeinden Ziegelhausen nebst den Ortsteilen Peterstal und Leimen für das Jahr 1938 — Heidelberg, 1938

Seite: 366
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1938/0442
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
366

Deutsche Reichsbahn: SonntagSkarten. Kraft-Omnibuffe. Postgebühren

3.Kl.

Wablen oder Kailbach.2.70

Wablen oder König.. . 3.90

Warbstadt oder Eberbach.1.70

Waldangelloch.2 20

Waldmichelbach oder Hirschhom.2.30

Waldmichelbach oder Kailbach .2.40

Walldüm.5.10

Weingarten (Baden).2.30

Weinheim oder Schönau b. H.1.40

3. Kl. ^

Wercheim.7.90

Wiesbaden über Mainz.5.60

Wiesloch-Walldorf .—.75

Wiesloch Stadt.1.10

WieslochMalldorf oder Sinsheim.1.60

Worms.2.60

Würzburg.860

Zwingenberg lBaden). 2.20

Awingmberg (Hessen).2.40

Kraft-Snmjbulle drr SleichsWa

Die zwischen Frankfurt (Main) — Darmstadt — Mannheim/
Hetdelberg — Bruchsal — Stuttgart-Baden-^Baden verkehrenden
Schnell-Autobusse können benützt werden:

ohne Zahlung eines Zuschlags mit Reichsbahm
Fahrtausweisen i., 2. und 3. Klasje Schnell.' und Eilzug,

1. und 2. Klasse Personenzug,

Urlaubskarten 2. Klasse und - Fahrscheinen I. und

2. Klasse mit der Ermäßigung für Ausländer;

gegen Zahlung eines Auschlags mit Reichsbahn^
Fahrauswcisen 3. Klasse Personenzug,

Urlaubskartm 3. Klasse Personenzug,
lAM-Fahrscheinm 3. Klasse.

Fahrscheine und Zuschläge sind bcim Wagenführer zu lösen.
Haltestellen in Heidelberg:

1. Universitäts-Bibliothek (Peterskirche),

2. Hauptbahnhof.

Es betragen die Fahrpreise von Heibelberg nach:

etnfache Fahrt

Zutchlag »um

SonntaaS- RetchSbahn-Fahr-
Rückfahrkarte auSwetS s Klafse
Personen»ug

Mannheim 1.—

Karlsruhe 2.50 Kk

Rastatt 3.60

Badm-Badm 4.10

Darmstadt 2.80 Hk

Frankfurt a. M. 4.—

1.50 K. «
3.80 Hk
5.10 K.4k
6.20

4.20 Hk

6.— K.2

— .20
—.30 K.«

— .50 ^
—.50 LE

— .30
—.50 Hk

Der Uebergang mit ReichSbahn^FahrauSweisen auf die Reichs-
bahn-Autobuslrnien wird nicht als Fahrtunterbrechung angesebm
Rückerstattung in den Fällm, in denen der Eiscnbahnfahmreis
höher ist als der Autobusfahrpreis, findet nicht statt.

An Sonntagen und gesetzlichm Feiertagm Sonntagsrückfahr-
karten zum ermäßigtm PreiS-




postgebühren

Brtefe r im Ortsverkehr:
bis TS e S, bis2S0g 16-;

bis 500 e 2V ^
Fernverkehr: bis 20 8 >2.
b. 250 x 24. b. 500 ss 40 ^
Ausland bis 20 8 25 -;
jede weitere 20 g IS ^

Postkarten:

Ort 5. Fernverkehr 6 -;

Ausland IS^

DruSfache« r -;

Karten mtt Anhänger 3
Sonfttge 20 8 Z, 50 8 4
bis ic»8 r, bis 250 8 IS
btssoo 8 . -.30

Ausland für je S0g 5
Meistgewtcht 2 KZ

Postwurssendungen:
Drucksachen bts 20 g l'/,
über 20 bis 50 8 2

GeschLstSpapiere:

bis 100 8-, bis 2S0ss >5
bts 500 8 30
Metstgewtcht 500 8
AuSland für je 50 8 S -s
mindestens 2S ig
Metstgewicht 2 üg

Warenprvbenr

bis 100 8 r, bts 250 8 IS

bts S00 8 30
AuSland für je S»8 S
mtndestens 10 -;

Mtschsenduugeur -f

bts 100 8 r, bts 250 8 lS
bts 500 8 30
Metstgewtcht 500 8
Ausland für je 50 8 S
mtndestens, wenn dte
Sendung nurDrucksachen
und Warenproben ent-
hält, 10 sonst 2S
Löchftgewtcht 2


PLckche«:

Brtefp2ckchen.(Etnschret-
ben, Nachnahme, Rück-
schetn, Wertangb. unzul.)
Meifigewicht I 60
Sonst.Päckch.b.2L840.

Pakete: Metstgrw. 20 üg
bts S Ü8

I-Z. 2.Z. 3.Z. 4.Z. S.Z.
M. 0.Ä 0.« 0.b0 0.60 0.b0
jedes wettere «8 mehr
M. V.SS 0.10 0.20 0.30 0.40

Postgutgebühren:
Meistgewicht 7^8
Zustellung frei Laus.
Kein Frettnachungszwang.
bts,.Z.2.Z. 3.Z.4.Z. S-Z.
SÜ8 30 40 40 50 60-;

6 35 45 50 60 S0 ,

7 Lss 40 S0 60 70 100 ,

Postauweisuuge«:
Metstbetrag 1000 M.

bis

M.

10


M.

btssoo

»o


25

Z0

. 7S0

Ivo


100

40

. 1000

120

,

2S0

60



Postfcheckkouto;

Etnzahlen mtt Zahlkarte

bis

M.

10

-4

10

M.

btsiooo

Ä


2S

>s

„ I2SS

60


»oo

20

„ i soo

70


2S0

2S

„ I7S0

rs


roo

so

„ 2000
üb.2000

oo



7S0

40

100

Wertfeuduuge«:

Außer dem Porto

sür je >00 M.10

Behandlungsgebühr
b.I00M.40,üb.I00M. S0

Nachnahmeseudunge«:

Vorzrtgegebühr . 20 ^

So«sttg« Gebühre«
Etnschretbgebühr.
Etlzustellgebühren f
Brtefe t. Srtszustell-
bezirk ....
Landzustellbezttk

sür Pakete:
Ortszustellbezttk .
Landzustellbezttk.

Luftpoftgebühre«:

Für Postkarten, Post-
anwetsungen . . 10 -s
Für andere Brief-
sendungen bts 20 8 l»
bts50 8 20, „ 100 8 40
„2508 »0, „ S00 8 >25
bts I kss 2S0
für jedes wettere an-
gefanaene '/, Irg >25
(sow schwerere Sen-
dungen zugelassen)

Pakete: I. bts Z. Zone
(b.Z7Stim) b. llkssM. I-
für jedes wettere
angefangene >, Ü8 „ 0.20
4. b. S. Zone (über
Z7S üm) biS I Ü8 „ « —
für jedes wettere
angefangen«'/,k8 » 0.40

Telegramme:
Srtsverkehrjed.Wort r
Fernverkehrjed.Wort lS
Brtestelegr. j-d.Wort S
Drtngend. Ferntelegr. Z0
Drtngend. Ortstelegr. 16
Blttztelegramme. . ISV

Bltndenschrtftsendungen:
htS zum Löchstgewicht
von S lrx . . . . Z
loading ...