Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg und Umgebung — Heidelberg, 1939

Seite: XXI
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1939/0046
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Cbronologrsche Ausammenstellimg wichtiger Degebenheiten

XXI

18. April: Grundsteinlegung zur Providenzkirche unter Kur.-
fürst Karl Ludwig.

1662 Erster lutherischer Gvttesdienst in der Providenzkirche.
l66l! Lrbauung des zweiten Grvßen Fasses unter Kurfürst Karl
Lubwig.

1688. 24. Oktober: Uebergabe der Stadt an die Franzosen unter
Marschall Duras.

1689. 2. März: Ierstörung drs Schlosses, der Neckarbrücke und
eines Teilrs der Stadt durch die Franzosen untcr Melac.

1698. 22. Mai: ZerstSrung der ganzen Stadt und des Schlosses
durch die Franzosen.

1701. Grundsteinlegung zu dem fctzigen Rathaus unter Kurfürst
Johann Wilhelm.

1702. Juli bis Dezember: Aufenthalt der rvmischen Kvnigin, spä-
teren Kaiserin, Wilhelmine Amalie, während ihr Gcmahl
Joseph I. Landau belagerte.

1792. Anlage des Jndenkirchhvfes im Klingenteich.

1703. Grundsteinlegung zu dem Jcsuiten-Kvllegium sietzt Dekanei
und Ober-Realschule) unter Kurfürst Johann Wilhclm.

1795. Trrichtung einer Scheidemauer in der Heiliggeistkirchc zwi-
schen Chor und Schiff unter Kurfürst Iobann Wilhelm.

21. November: Religionsdcklaration des Kurfürsten Johann
Wilhelm, nach welcher die reformierte Landeskirche der Pfalz
zwei Siebenteilc ihres Besitzes an die Römisch-Kathvlischc,.
geben mußte.

1709. Wicderherstellung der Neckarbrücke unter Kurfürst Jvhann
Wilhclm.

Grundsteinlegung zu der Jesuitenkirche unter Kursürst Jo-
hann Wilhetm.

1712. Grunbsteinlegung ;u dem neuen Universitäts-Gebäude unter
Kurfürst Johann Wilhelm.

1714. Erbauung bes Bürgerspitales sietzt Mtersheim St. Anna)
und der St. Anna-Kapelle untcr Kursürst Ivhann Wilhelm.
17IS—1717. Erbauung der alten Nniversitäts-Biblivthek als kathv-
lischcS Gymnasinm unter Kurfürst Jobann Wilhelm.

1718. Die Mariensäule auf dem Kornmarkt wird errichtet.

1719. 4. Septcmber: Kurfürst Karl Philipp nimmt den Reformier-
ten das Schiff ber Heiliggeistkirche gewaltsam weg. Abbruch
der Scheidemauer.

1720. 12. April: Derlegung der Residcnz von Heidelbcrg nach
Mannheim durch Kurfürst Karl Philjpp.

19. April: Nach Wiederaufrichtung der Scheidemauer Besitz-
nahme bes Schiffes der Heiliggcistkirche durch die Refor-
mierten.

1735. Auqust: Hauptguartier des Prinzen Euaen in Hcidelberg.

1750. Dollendung des Baues der Jesuitenkirchc mitcr Kurfürst
Karl Theobor.

Erbauung des ncucn Iesuiten-Kvllegiums saltc Kaserne).

1751. Crbauung des Mannhcimer Torcs (am Wcstendc der Haupt-
straße) unter Kurfürst Karl Theodor.

Erbauung dcs hentigcn (229 000 Liter fassenden) Großen
Fasses unter Kurfürst Karl Theodor.

1764. 24. Iuni: Tinäschcrung der Renaissaneepaläste dcs Schlvsscs
durch einen Blitzstrahl.

1775. s. Oktober: Gründsteinlcgung zum Karlstor durch Kurfürst
Karl Thcvdor.

1778. Karl Thevdor verlegt seine Residenz nach München.

1784. 27. Februar: Zerstörung der hölzcrnen Neckarbrücke durch
cinen Eisgang.

1786—1788. Erbauung der heutigen steinernen Neckarbrücke.

1795. Eiiiführung der erstcn Straßenbeleuchtung in ber Stadt.
1799. 8. März bis 18. Mai und 25. August bis 13. Scptcmbcr:
Französische Besatzung.

16. Oktober: Sturm der Franzosen auf die von den Oester-
reichern verteidigte Neckarbrücke.

1803. 13. Mai: Karl Friedrich erläßt das Organisationscdikt über
die ivisseuicvaftlichen Lehranstalten. Wiedcrherstcllung ber
Universität durch Reskript des Kurfürsten Karl Fricdrich.

27. Juni: Einzug des Markgrafen Karl Friedrich von Baden
in Heidelberg.

Die sieben Klöster Hcidclbergs werben säkularisiert.

1808. 21. Nvvcmbcr: Das Gmnnasium wird aus dem frühcren re-
fvrmierten und dem katholischen Gymnasium ncugebildet.
1813. 7. Dezember: Fürst Wrede, bayrischer Feldmarschall, qcboren
zu Heidelbcrg im ehemaligcn Großhcrzoglichcn PalaiS als
Sohn dcs kurpsälzischen Landschreibcrs von Wredcn, zicht
nach seiner Wiedergencsung in Heidelberg ein.

1815. 5.-25. Iuni: Aufenthalt des Hauptquartieres der Kaiser
Franz von Ocsterreich und Alerandrr vvn Rußland unb des
Königs Friedrich Wilhelm III. vvn Preußen.

14. Juni: Erste festliche Deleuchtung der Schloßruinen und
der Neckarbrücke mit Holzfeuer, zu Ehren der anwrsenden
Monarchen.

1816. Ein Teil der 1623 nach Rom vcrbrachten Handschriften der
Universitäts-Bibliothek wird zurückerstattet.

1824. Großes Hochwasser.

1827. Abbruch des Mitteltorturmes (Hauxtstraße, an der Großen
Mantelgasse).

1828. 25. August: Einweihung des Gebäudes der Museums-Gesell-

schaft.

1829. Sevtember: Dersammlung deutscher Naturforschcr und Aerzte.

1830. 9. Mai: Tinzug des Großberzogs Leopvld, der Grvßherzogin
Svphie und des Markqrafen Mar in Heidelberq.

19. Mai: Beleuchtung der Schloßruine mit Holzfeuer.

1831. 1. April: Gründung der Städtischen Sparkasse und des
Städtischen Leihhauses.

1832. 19. April: Gründung der Gesellschaft „Bürgerlichcs Kasino",
später „Harmonie".

19. Juli: Gründimg der „Harmonie-Gesellschaft".

28. September: Grundsteinlequng zum KSnigstuhlturm.

1835. Errichtung der städtischen Bürgerschule.

1840. 28. Juni: Feier der Stadt und ttniversität anläßlich des
400sähriqen Jubiläums der Erfindnng der Duchdruckerkunst
durch Jvhannes Gutenberg.

12. September: Eröffnung der Eisenbahnstrecke Heidelbcrg—

Mannhcim.

-813. 10. April: Eröffnung der Eisenbalmstrecke Heidclberg—Karls-

ruhe.

1844. 18. Septcmber: Einweihung dcs städtischen Friedbofcs an
der Rvhrbachcr Straße.

1846. I. Auqust: Eröffnung der Eisenbahnstrccke Heidelbcrg—Frank-
furt bis Sachsenbaüsen, 1848 bis Franksürt.

1846—1848. Erbaiiung des Anatomie-Gehäudes in der Brunnen-
gasse, auf dcm Boden des ehemaliqen Dominikanerklosters.
Erbammg des Amts- (und Land-) gerichtsgebäudes in dcr
Seminarstraße.

1847. Errjchtunq der Enqlischen Kapelle ssetzt altkatholische Kirche)
am Schießtor.

1848. 5. März: Dersammlung hervvrragender politischer Männer
in Heidelberg, welche die Beruiimg einer deutschen N a -
tionalversammlung beschließen.

26. März: Große Volksversammlima im Schloßhofe.

24. April (Ostermontag): Freilcharen aus der Geqcnd von
Sinsheim werden von der Bürqerwebr zurückgewiescn.

1849. 23. Juni: Preußischc Trupxen besctzen bie Stadt.

1853. 11. Iuli: Grundstcinlcgung zum Spenerershof unter Bürger-
meister Speyerer.

23. Sertember: Einsührung der Straßenbcleuchtunq mit Gas.
31.Oktober: Erösfnung des Stadttbeaters.

1853—1855. Erbaunng des ersten (ietzt „alten") chemischen Labo-
ratoriums in der Akadcmiestraßc.

1856. Abbruch des Mannheimer Torcs.

Gründung des Naturhistorisch-Medizinischen Dercins zu Hei-
delberg.

1860. 31. Mai: Drcitäqiacr Beftich dcs Großherzvgs Friedrich und
der Großherzogin Luise in Heidelberg; erste bengalische
Beleuchtung ber Schloßruinen.

Errichtung dcs Wrede-Denkmals durch König Ludwig I.
von Bayern.

1861. Der Deutsche Handelstaq HLlt hier scine erste Dcriammlung.
1861—1863. Erbauung des Friedrichsbaues an der Haiwtstraße.

1862. 23. Oktvber: Eröffnung dcr Eisenbabnstrccke Heidclberq—
Mosbach.

1864—1867. Ausbau dcs Tnrmes der St. Petcrskirche.

1865. Dersammlunq beutscher Philoloqen und Scbnlmänncr.

1866. l.August: Ein preußisches Bataillon rückt ein.

1868—1874. Erbauung bes TurmeS und Erneucrmig des Innern

ber Jesuitenkirche.

1869. August: 8. Dcutscher Juristentag. _

1870. 15. Novcmber: Erfier Gvttesdienfi in dcr St. Peterskirche
nach ihrer Wiedcrherstellung.

1873. 10. Mai: Euthüllung des Kriegcrdenkmales auf dem Fried-
hof.

17. JM: Eröffnung der Eisenbabnffrcckc Heidelbcrg—Schwrt-
zingen.

3. Dezember: Eröffming der fiädtischcn Wolssbrunncn-Wasser-
leitung.

1873— 1875. Erbauung der Neuen Schloßstraßc.

1874. 20. September: Erster altkatholischer Gottesdicnst in der
Heiliggcistkirche.

1874— 1875. Erbauung des Physiologischcn InstitutS in der Aka-
bemiestraße.

1876. Crbauung des Aussichtsturmes aus dem Gaisberg.

!. Oktober: Eröffnunq bcs neuen akademischen Krankenöauses
an ber Bcrghcimer Straße.

1877. Januar: Abbruch des Kelterturmes (beim Metzdenkrnal).
loading ...