Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg und Umgebung — Heidelberg, 1939

Seite: XXIII
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1939/0048
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Cbronolvgische Ausammenstellung wichliger Begebrnhetten

XXIIl

1918 21. August: invjähriges Sliftungsfest drs Cvrps Guefixhalia.
Z0. Oktober: Fliegerangriff auf Heidelberg.

10. November: Bildung des Arbefter- und Soldatenratcs in
einer Dersammlung der Zivil und Militärbehörden und Ar-
beitervertreter im Bürgerausschußsaal.
ss. November: Einzug des II. Bataillon 2. Badisches Gre-
nadier-Regiment lio in Heidelberg.

November: Erbvhrung der Thermal-Radium-Solquelle.

1919. 3. Axril: Eröffnung der elektrifchcn Straßenbahn nach Ep-
pclheim.

is. Dezember: Großfeuer im Hotel Dellevue am Schloß-
Wolfsbrunnenweg.

34. und 2S. Dczember: Größtes Hochwasser seit 1882.

1920. 1. Januar: Dereimgung der Gemeinde Wieblingen mit Hei-
delberg.

1. Aprjl: Vereinigung der Gemeinde Kirchheim mit Heidel-
berg.

12. September: Einweihung der Siedlung Pfaffengrund.

16. Dezember: loofähriges Stiftungsfest des Corps Saxo-
Borussia, verbunden mit einfacher Schloßbeleuchtung.

1921. 17. Januar: Eröffnung des Schwurgerichts Heidelberg.

4. Iuni: Lröffnung der ölensu seselemicü im Marstall-
gebäude,

1922. 13. Januar: Gründung der Gesellschaft der Freunde de>-
Universität Heidelberg.

1. Februar: Errichtung der Polizeidirektion.

22. Juli: Einweihung der ncuen medizinischen Klinik. Lr-
nennung ihres Direktors Geheime Rat Professor Dr. Krehl
zum Ehrenbürger der Stadt Heidelberg.

Dezember: Jnbetriebnahme der neuen Orthopädischen An-
stalt der Universität Heidelberg in Schlierbach.

1923. 25.-28. Juni: 300. Iahresfeier der Emeuerung der Bäcker-
zunst Heidelbcrg.

6. Dezember: Erwerbslosenunruhcn. Schießerei auf dem
Marktxlak.

1924. 10. April: Einweihung des neugebautcn Rathauses.

1925. 30. April: Eröffnung der höheren Hotelfachschule.

6. Juni: Erösfnung des umgebauten Theaters mit der Fest-
vorstellung „Louis Ferdinand" von Unruh.

15. Juni: Jnbetriebnahme der Staustufe Wieblingen und
erstmalige Stauung des Neckars.

5. Juli: Einweihung des evangelischen Gemeindehauses im
Pfaffengrund.

1926. 17. März: Eröffnung der Straßenbahnverbindung Schlacht-
haus—Wieblingen.

1927. i. April: Vcreinigung der Gemeinde Rohrbach mit Heidel-
berg.

9. April: Eröffnung der Straßenbahnlinic Hcidelberg—
Schwehingcn.

13. Mai: Eröffnung des Zeitungsinstituts der Universität.

17. Mai: Jnbetriebnahme der Femwasserleitung Mannheim—
Heidelberg.

23. Mai: Eröffnung der badischen Jmkerschule bei der Port-
Heim-Stiftung.

27. Juli: Eintteffen des ersten Rheindampsers Bismarck vor
der Stadthalle.

9. August: Jnbetriebnahme des Mittelstandsanatvriums
Speyerershof.

1928. 14. April: Einweihung der „Ernst-Walz-Brücke", jetzt „Hin-
denburg-Brücke".

15. April: Eimveihung des Lutherhauses in der Kirchstraße.

5. Mai: Ehrenpromotion des amerikanischen Botschafters
Schurman durch die Universität.

14. Mai: Eröffnung der Heidelberger Derwaltungsakademie.
29. Juni: Einweihung des Marienhaus-Neubaues.

15. Juli: Eröffnung des Radium-Svl-Thermalbades.

17. Dezember: Festakt der Stadt und Univerfität in der
Stadtyaiie anläßlich der feierlichen Uebergabe der Stiftung
amerikanischer Dürger für die Universität durch Bvtschafter
Dr. k. c. Schurman und Derleihung des LhrenbürgcrrechtS
an letzteren durch die Stadt.

1929. i.Oktobcr: Jnbetriebnahme des Erweitemngsbaus dcr Neuen
Medizinischen Klinik (Absonderungsgebäude für ansteckendc
Krankheiten).

s. Oktvber: Letzte Fahrt der Dampfstraßenbahn Heidelberg—
Mannheim und Heidelbcrg—Handschuhsheim.

6. Oktvber: Eröffnung der Elektrischen Fernbahn (O.E.G.)
Heidclberg—Mannheim.

15. Dezember: Eintresfcn des ersten Großschleppzuges.

1930. 15. Januar: Grundsteinlequng für die neue Universität.

25. Mai: Eröffnung der Großmarktyalle im Stadtteil Hand-
schuhsheim.

27. Mai: Einweihung des Kaiser-Wilhelm-Jnstituts (For-
schungsinstitut für innere Medizin).

1930. 25. Juni: Einweihung des neuen Arbeitsamtsgebäudes.

1. Juli: Befreiungsfeier anläßlich des Abzugs dcr fremden
Besatzungsttuppen aus der Pfalz und den Rheinlanden.

19. Juli: Reichspräsident von Hindmburg berühtt auf der
Fahrt in die befreite Pfalz Heidelberg.

15. —18. September: Einweihung des Wielandhcims der
Orthopädischen Anstalt in Schlierbach.

7. Dezember: Einweihung des evangelischen Gemeinbehauscs
in Neuenheim.

1931. 23. Januar: Einweihungs- und Lröffnungsfeier des neuen
Krsnkenhauses „Bethanien" an der Rshrbacher Straße.

8. Mai: Zerstörung der Bootzh'chen Badeanfialt, der städti-
schen Freibäder u. a. durch Hochwasser.

18. Mai: Schaffung des Evangelifchen Kirchenmusikalischen
Jnstituts und seine Verlegung nach Heidelberg.

9. Juni: Einweihung der Neuen Universität.

12. Juli: Einweihung des Krieger-Ehrenmals im Stadtteil
Wieblingen.

1932. 3.—5. Mai: 19. Deutsches Bachfest.

12. Juni: Uraufführung der Handschuhsheimer Burqspiele.

16. Juni: Einführung von Trinkkuren durch die Bad Hei-
delberg A.-G. im Stadtqarten.

September: Beginn der Umbauarbeiten am Äarlstor.

2. Oktober: Feier des 75jährigen Jubiläums der Freiwilligen
Feuerwchr Heidelberg.

22. Oktober: Hundert-Jahr-Feier der Harmonie-Gesellschaft
Heidelberg.

1533.

II. Januar: Der Stadtrat beschließt bie Anlage eines Ehrenfried-
hofs auf dem Ameisenbuckcl und die Vcrlegung der Krieger-
gräber dorthin.

6. März: Auf dem Rathaus wird die Hakenkreuzfabne gehißt.

17. Mai: Feierlicher Verbrennungsakt von marxistischen und un-

deutschen Schriften auf dem Universitätsplatz.

23. Mai: Derleihung des Ehrenbürgerrechts der Stadt Heidelberg

an Reichskanzler Advlf Hitler und Geh. Rat Professor
Dr. Lenard.

26. Mai: Errichtung eines Schlageter-Ehrenmals im Bismarck-
garten.

7. Juli: Aufführung der 9. Symphonie im Schloßdof im Beisein

des Reichsstatthalters Wagncr und Alfred Rosenbergs.

Jm Sommer: Der Herenturm wird als Kriegsehrenmal für die
gefallenen Studenten und Dozenten der Hochschule einge-
richtet.

22. September: Einweihung der Zubringerfiraße am Karlstor für
die Reichsautobahn.

7. Oktober: Besuch der ältesten Amtswalter Deutschlands dcr
NSDAP.

9. November: Derlegung der Handelshochschule von Mannheim nach
Heidelberg.

1534.

30. Mai: Grundsteinlegung der Feierstätte auf dem Heiligen Berg.
15. Juli: Eröffnung der Reichsfestsxiele 1934.

28. Oktober: Ueberführung der Gcfallenen dcs Weltkrieges vom
Zenttalfriedhvf nach dem „Ehrenfricdhof" auf dem Ameisen-
buckel.

18. Novcmber: Weihe der „St.-Albertus-Kirche" im Stadtteil

Bergheim.

24. November: Einweihung des „Königssaales" (Banbhaus) im

Heidelberger Schloß.

1535.

6. Januar: Einweihung des Saar-Mahnmals.

26. Januar: Richtfest der Hvchbauten auf der Feierstätte.

1. April: Dereinigung des Nebenorts Grenzhof mit der Stadt
Heidclberg.

22. Juni: Einweihung ber Feicrstätte mit Sonnwendfeier.

14. Juli: Eröffnung der Reichsfestspiele 1935.

28. Juli: Eröffnung des Ncckarkanals bis Hcilbronn.

28.—30. Scptember: Zchn-Jahrcs-Feier der NSDAP.-Ortsgruppe
Heidelberg.

3. Oktober: Eröffnung der Reichsautobahn Frankfurt—Mannheim—
Heidelberg.

3. November: Weihe des Fritz-Kröber-Jugendheims im Pfaften-
grund.

7. Novembcr: Festliche Einführung der Ratsherren.

21.—23. November: Hundettjähriges Jubiläum dcr Obcrrealschulc.
7.—8. Dezember: Fünfzig-Jahr-Feier des Bachvercins Heidclberg.
13. Dezember: Das Physikal. Jnstitut wird Philipp-Lenard-Jnstitut.
loading ...