Stadt=Adreßbuch der Kreishauptstadt Heidelberg und Umgebung — Heidelberg, 1939

Seite: 368
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1939/0447
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
368

Tarif für Dienstmänner. Nachenverkehr auf dem NeSar. Deutsche Rcichsbahn: Fahrpreise

Larif für Dienstmünner

i. Für Geschäfisrrisenbe:

4. Gebirgszuschlag.

ohne Wagm
Vt Sturrde — 40 K.«
Vs Stunde —.70 Ä^t
VtStunde i.lOÄ^!
1 Stunde 1.40 K.K
jedr weitcre Stunde i.30 K.E

mit Wagen bis 50 iiZ
—.50Ä.T
—.80
1.30 Ä^«

1.60 Ä.«

1 50 K. it

2. Bestimmte Dienstleistungen:

ohnc W'gen
VtStunde —.60Ä«
Vr Stunde —.90 L?.«
Vs Stunde 1.30 K.«
iStunde 1.60 Ä.«

mit Wagen bis 50 KZ
—.70Ä3k
1.10

1.70 Ä.tt
2 — K.«

Jede weitere 50 Kg —so Ä-it mchr die Stundr oder Lcistung.
Die Berechnung gilt: ab und zurück bis Standplatz

3. Nachttaxe-

Die einfachen Tarissätze gelten nur bei Tageszeit, das ist in den
Monatcn April bis einschließlich Scptcmber von 6—20 Uhr, in den
Monaten Oktober bis einichließlich März von 7—19 Uhr.

Bci Nachtzeit ist in den Monaten April bis cinschließlich Sep-
tcmber bis 22 Uhr und in dcn Monatcn Oktobcr bis einschließlich
Mär; bis 21 Uhr die Hälfte der Taxe mehr, von da an die dop-
pelte Taxe zu entrichten

Bei Dienstverrichtungen nach bem Gebirge, umfasscnd Zone 1:

Philosvphenweg, Albert-Ueberle-Straße, Wcrrgasse, Röderwcg,
Scheffelstraße, Hirschgasse, Klingenteichstraße obcrhalb des Klingen-
tvrs, und zivar von der Straßengabelung ab, Unter der Schanz,
Graimbergweg bis zur Linmündung in die Neue Schloßstraße,
Schloßberg von der Einmündung des Oberen Faulen Pelz bis
Schloß, ^ " ^chloßstraße bis zur Einmündung 6ca '«--'imberg-
weges, Kurzer Buckel, Valericwcg, Hausackerwcg, Rombachweg, vst-
lichcr SchloßMolfsbrunncnwcg von der Linmündung des Rom-
bachweges ab, Schlicrbacher Wolfsbrunnemveg, Mühlcnweg, Lin-
denried, Auc obcrhalb der mittlercn Aue,

ohne Wagen 25 °/° und mit Wagen 50 °/° der Taxe mehr.

Zone 2: Neue Schloßstraße von der Linmündung des Graim-
bergweges ab, Schlvß, Schlvß-Wolfsbrunnenweg bis zur Einmün-
dung des Rombachweges, Klingclhüttcnweg, Oberer Rombachweg,
Wolfsbrunnen,

ohne Wage» 5v °/° und mit Wagen ivo °/° der Laxe mehr.

S.

Bei allen andercn als unter i und 2 genanntcn Dicnstleistungen
(Möbcltransport, Bcfördcrung von Klavieren, Kasscnschränkcn und
derglcichen) ist vor Deginn dcr Arbeit eine Preisvereinbarung zu
tresfen.

Nachemmkehr lwf bem Neckar

8 i.

Für Nachenfahrten auf dcm Neckar in Begleitung eines Schif-

fers werden folgende Taxen fcstgcsetzt:

Vom Gasthaus zum Adler in Aiegelhauscn:

1. bis zur Schlcuse am Karlstor ........ 4.—K.«

2. bis zur inneren Stadt einschließlich Schiffgasse . 5.—Ä-tt

3. übcr die Schisfgasse hinaus.6-—

k. Vom Stiftswehrle (Gasthaus zum Schiff) oder Stiftsmühle:

1. bis zur Schleuse am Karlstor.3.— L«

2. bis zur innercn Stadt einschließlrch Schiffgasse . 4 —Ä.«

3. über die Schiffgassc hinaus.5.— Lls

L. Vom Roscnbusch (untcchalb der Teufelskanzcl):

1. bis zur Schlcusc «m Karlstor.i.5v Ä4t

2. bis zur inncrcn Stadt cinschließlich Schiffgassc . 3.—Ä.«

3. über die Schiffgassc hinaus.4.—Ä.«

Q. Vom zwciten Bahndurchgang der Odenwaldbahn:

1. bis zur inncren Stadt eim'chlicßlich Schiffgassc . 2.50 Ä.«

2. übcr dic Schiffgasse hinaus.3.— Ä.«

ll Von dcn „Dögen" oder der Hirschgasse:

1. bis zur inneren Stadt einschließlich Schiffgasse . 2 —L«

2. über die Schiffgasse hinaus.3.—

8 2.

Ausmieten von Nachen an crwachscne, des Fahrcns kundige
Pcrsoncn ist gegen Erhebung folgender Taxcn gcstattct:

Grönländcr (i-Sitzer) fe 1 Stunde.1 —

Kielboot (irudrig) bis zu 3 Personen.l.20Ä^t

Kiclbovt (doppelrudrig) bis zu 4 Personen .... 2.—
Auslegerboot (irudrig) bis ;u 3 Personen .... l.bü K.tt
Auslcgerboot (doppelrudrig) bis ;u 4 Personen . . 2.50
Scgelbovte bis zu 4 Personcn.3 —Ä^t

Für Bcgleitung eines Schiffers bci Nachenfahrtcn sind außer
obigcn Taxen so 3^/ je i Stunde zu mtrichtcn-

Ferner wird als 8 3 folgende Bestimmung hinzugcfügt:

8 3

Vorstehende Taxen gelten nur für Nachcnfahrten bis zu is
Pcrsoncn.

Dic Dcförderung von mchr als is Perfonen, sowie Fahrtm
nach Eintritt der Dunkelheit unterlicgcn dcr freien Dercindarung.

8 4.

Kinder unter 12 Iahrcn dürfcn nur in Bcgleitung Erwachsener
aufgenommen werden; solchc unter 6 Jahren sind taxfrei zu be-
fördem.

8 s.

Jeder Schiffsführer hat cine Fcrtigung dicscr Taxordnung stets
bci sich zu führen und auf Verlangm den Fahrgästcn vorzuzeigen.

Die Bootsvcrleiher habm einc Fcrtigung dicscr Taxordmmg in
sichtbarer Wcise an dcr Bootsverlcihanstalt anzuschlagm

Veutsche Reichsbahn

Mrrmise

Grundpreise; i Klasse 8,7 Ä/?/, 2. Klassc 5,8 -M, 3. Klasse
4

Mindcstfahrpreise: i. Klasse 30 2. Klasse 20

3. Klasse 15

Die sich hicrnach crgebenden Grundpreisc werdm bis i — Ä^t
auf 5^/, übcr i — Ä.« bis iv— Ä^t aus 10 über
10.— Ä3t bis 40 — Ä.« auf 20 darübcr hinaus auf volle
Reichsmark aufgemndet.

i. Zuschläg« für Eil- und Schneklzüg«:

Lntfernungszonrn
in Kilometer

ENzüge M

Schnellzüge (0)

2. Kl.

3. Kl.

I. Kl.

2. Kl.

Z. Kl.


RM.

RM

RM.

RM.

RM.

l Zonc 1—75 Km

0.50

0.25

1.—

1.-

0.50

2. „ 76—150 „ . .

1.—

0.50

2.—

2.-

1.—

3 „ 151—225 „ . .

1.50

0.75

3.—

3.-

1.50

4. „ 226-300 „ . .

2.—

I.—

4.—

4.—

2.-

5. „ 301U. mehr„ . .

2.50

1.25

5.-

5.-

2.50
loading ...