Adreßbuch für die Städte Heidelberg, Wiesloch und Umgebung — Heidelberg, 1942

Seite: 80b
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1942/0138
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
> osutLLker Kores Krsur I

Ssrsttsekskr «sielsidSk» 1 I

I Xrsnkentrsnrporte j

> bei Unglücksfällen oder auf ärztl. Bestimmung D

D durch das städtische Sanitätsauto und den städt. D

D Krankenwagen. I

I Anmeldungen durch Fernruf 02 oder 5215 >

V „Sanitätswache" oder mündlich auf der städt. D

ß Feuer- und Sanitätswache, Kirchstraße. ß

I Die Gebühren für Privattransporte sind an die D

D Stadtkasse zu bezahlen. I

I Bei Festlichkeiten und größeren Bersammlun- I

> gen, außergewöhnl. Ansammlungen usw. werden >

V auf Ansuchen der Bereine oder Anordnung der >

D Polizeidirektion D

i V/scken

I gestellt, für deren entsprechende Unterkunft die D

^ Beranstalter Vors orge zu treffen haben. D

> Für die Tätigkeit der Wache, deren Stärke von I

V der Führung der Bereitschaft lm) Heidelberg 1 >

> bestimmt wird, haben die Veranstalter die festge- D

I setzte Gebühr zu entrichten. I
loading ...