Adreßbuch für die Städte Heidelberg, Wiesloch und Umgebung — Heidelberg, 1942

Seite: 379
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1942/0443
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Larif fur Dienstmanner. Nächenverkehr anf dem Neckar. Deutsche Reichsbahn: Fahrpreise

379

Arrlf fSr SWtmSmM

l. Ftr SeschisKreifende:

ohne Wagen
V.Stunde — 40K^e
V- Stunbe - .70 K^e
«/.Stunde r.ioK^e
r Stunde l.40
jede weitere Stunde i.30 K.«

mitWagenbi-sokx

— 50 K.«

—.80

i.8o

1.60

1.S0L«

s. Bestimmte Dienstleistnngen:

ohne Wagen
VtStunde —.60K4e
V- Stunde —soK^e
»/. Stunde i.3o
i Stunde i.60 «^e

mit Wagen bi< SO kx

—.70 K^e

i.io

1.70 K^e

2.—Ä^e

Jede weitere 50 k§ —so K^e mrhr die Stunde oder Leistung
Die Berechnung gilt: ab und rurück bis Standplatz.

S. Rachttare.

Die einfachen Tarifsätze gelten nur bei Tagesreit, daS ist in ben
Monaten April bir einschließlich September von 6—20 Uhr, in den
Mvnaten Sktober bir einschließlich Anürz vvn 7—19 Uhr.

Bei Rachtjeit ist in den Monaten April bir einschließlich Sep,
tember bis 22 Uhr und in den Monaten Oktober biS einschließlich
März bis 21 Uhr die HSlfte der Laxe mehr, von -a an die dop»
pelte Taxe »u entrichten

4. SebirgStuschlag.

Bei Dienstverrichtunge« «ach dem Sebirge, «nfassend Zom I:

Philosophenweg, Albert-Ueberle-Straße, Werrgasse, Röderweg,
Scheffelstraße, Hirschgasse, Klingenteichstraße oberhalb deS Klingen-
torS, und zwar von der Straßengabelung ab, Unter der Schanr,
Graimbergweg bis rur Linmündung in die Neue Schlvßstraße,
Schlvßberg von der Einmündung deS Oberen Faulen Pelz bis
Schloß, Neue Schloßstraße bis zur Einmündung deS Graimberg-
wegeS, Kurzer Buckel, Dalerieweg, HauSackerweg, Rombachwrg, öst,
licher Schloß-WolfSbrunnenweg von der Einmündung be- Rvm-
bachwegeS ab, Schlierbacher WvlfSbrunnenweg, Mühlenweg, Lin,
denried, Aue oberhalb der mittleren Aue,

ohne Wagen 25 °/o «nd mit Wagea 50 °/o -ex Taxr mehr.

Zone 2: Neue Schloßstraße von der Einmündung deS Graim,
bergwegeS ab, Schloß, Schloß-WvlfSbrunnenweg bis rur Einmün,
dung deS RombachwegeS, Klingelhüttenweg, Oberer Rombachweg,
WolfSbrunnen,

ohae Wagrn so °/o »nd mit Wagen ioo ->/-> ber Taxe mehr-

s.

Dei allen anderen alS unter i und 2 genannten Dienstleistungen
(MöbeltranSport, Beförderung vvn Klavieren, Kassenschränken und
dergleichra) ist vor Begina drr Ardeit eine PreiSvereinbaruag pr
tresfen-

RmheMttvhr auf öem Nerkar

8 i

Für Nachenfahrten auf dem Neckar in Begleitung eineS Schif,

ferS werden folgende Taxen festgesetzt:

Dom Tasthauk rum Adler in Iiegelhausen:

1. bis zur Schleuse am KarlStor.4 —K^e

2. bis rur inneren Stadt einschließlich Schiffgasse . s —K^e

8. über die Schiffgasse hinauS.6.—K^e

k. Dom Stiftkwehrle (GasthauS zum Schiff) oder Stistsmühle:

1. biS zur Schleuse am KarlStor.3.— SLSk

2. biS zur inneren Stadt einschließlich Schiffgasse . 4 —K^e

8. über die Schiffgasse hinaus.s-K^e

L. Dom Rosenbusch (unterhalb der Teufelskanzel):

1. bis zur Schleuse am KarlStor.i.soK^c

2. bis zur inneren Stadt einschließlich Schiffgasse . 3 —Kk

8. über die Schiffgasse hinauS.4.—L«

v. Dom zweiten Bahndurchgang der Odenwaldbahn:

1. bis jur inneren Stadt einfchließlich Schiffgasse . 2.50

2. über die Schiffgasse hinauS.8 —L«

k. Don den „Bögen" oder der Hkrschgassr:

i biS zur inneren Stadt einschließlich Schiffgasse . 2 — Ä.«
2. über die Schiffgasse hinau».3.—«Ze

8 2.

Ausmieten vvn Nachen an erwachsme, beS FahrrnS kundige
Persvnen ist gegen Lrhebung folgmdrr Taxm gestattet:

Grönländer (l-Sitzer) fe l Stunde.i —L«

Kielboot (irudrig) biS zu 3 Personen.l.20KZc

Kielbovt (doppelrudrig) biS zu 4 Personen .... 2.—K4k
AuSlegerboot (irudrig) biS zu 3 Pcrsonen .... 1.80KK
AuSlegerboot (doppelrudriq) biS zu 4 Personm . . 2.50 L«
Segelboote biS zu 4 Persvnm.3 -L«

Für Begleittmg eineS SchifferS bei Nachenfahrtm sind außer
obigen Taxen 50 je 1 Stunde zu entrichten

Ferner wird als s 3 folgende Bestimmung hinzugefügt:

8 S

Dorstehmde Taxen gelten nur für Nachmfahrtm bis zu is
Personm.

Die Beförderung von mehr als is Persvnm, sowie Fahrtm
nach Einttitt der Dunkelheit unterliegm der freien Derembsrung.

8 4.

Kinder unter 12 Jahren dürfm rwr in Begleitung Erwschsmer
aufgmommrn werdm; solche unter 6 Iahrm sind taxfrei zu be,
fördem.

8 5.

Jeder Schiffsführer hat eine Fettigung dieser Laxvrdmmg stetk
bei sich zu führm und auf Derlanam dm Fahrqästrn vorzuzcigeu.

Die Bootsverleiher habm eine Fertigung dieser Tarordmmg in
sichtbarer Weisr an der BootSverlechanstalt anzuschlagm.

Deutsche Reichsbahn

Mrvretse

Grundpreis«: i.Klasse 8,7 2 Klasse s^ Hqk, S Klasse

4^k.

Mindestfahrprrise: i. Klasse 30 2. Klasse 20 Hgk,

3. Klasse 15

Die sich hiemach ergebendm Trundpreise werbm biS 1— Kük
auf S H/, über 1— K^e biS I0 — KK auf 10 über
10 — KK bis 40 — K^c auf 20 Hzk, darüber hinaus auf vvlle
keichsmark eufgerundet
r»kr

1. Zuschläge für Eil» «ud Schoellzüge:

LntftmungSzvnm
in Kilvmrttr

EllzSge (L)

SchnellzSgr

r Ki.

Z Kl.

1. Kl.

2 Kl.

3. jkl.



SkM


RM.


i. Ione i— 7S km .

0.Z0

0.25


,.-

0.50

2. „ 76-150 „

1.-

0.50

L-

2.—


3. „ 151—225 . . .

1L0

0.75

3.-

3-

,.50

4. , 226-300 „ . .

2.-

1.-

4.-

4--

2-

s. , soi u.alehr.

2.50

,25

5.—

5.-

2.50

26
loading ...