Adreßbuch für die Städte Heidelberg, Wiesloch und Umgebung — Heidelberg, 1943

Seite: 408
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AdressbuchHD1943/0475
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
408

Drulsch« dieichSbahn: SonntagSkarlen. Kraft-Omnibusse. ReichSmeldeordnung

3. Kl.

Wahlen vder Erbach. 3.40

Wablen oder Hetzbach .3.—

Wahlen vder Kailbach.2.70

Wahlen oder König.- 3.90

Waibstadt oder Eberbach.

Waldangellvch.2.20

Walbmichelbach oder Hirschhorn.2.30

Waldmichelbach oder Kailbach .2.40

Walldürn.s.io

Wcingarlen (Baden).2.30

S.Kl.

Weinheim vder Schönau b H.i.^o

Wercheim.7.

WieSbaden über Mainr.. . . . s.

WieSloch-Walldorf .—-

Wicsloch Stadt.t-

Wicsloch-Walldorf oder SinSheim.l-

Worms .2.

Würzburg.8.

Iwingenberg (Baden).2.

s.»-. nberg (Hcssen). 2.

Krast SMjWse -er ReiWbaW

(Verkchren zur Zeit nicht)

Die rwischcn Frankfurt (Main) — Darmstadt — Mannheim>
.krcidelberg — Bruchsal — Stuttgart-Baden-Daden verkehrendcn
AchnelllAutobusse können benützt wcrden:
u) qcgcn Zahlung dcr Duschläge nach Tarif:

1. Fahrausweise 3- Klasse Personenzug zum nvrmalen Fahr,
prcis,

2. Urlaubskarten und Sstprcuficnrüekfahrkartcn 3. Klasse Pcr-
sonenzug,

3. Eiscnbahnfahrausweise 3. Klasse mit dcr Ermäßigung für
Ausländer;

b) ohne Iuschlag:

1. Lisenbahnfahrausweise t. und 2. Klasse zum normalcn Fahr-
prci«,

2. Fahrausweise 3. Klasse für Eil- und Schnellzügc zum nor-
malen Fahrprcis,

3. Urlaubskarten und Ostpreußenrückfahrkarten 2. Klasse,

4. Urlaubskarten und Ostpreußenrückfahrkarte» 3. Klasse für
Lil- und Schnellzüge,

s. Fahrschcinhestc zü crmäßigtcn Preisen,

6. Eiscnbahnfahrauswcise 1. und 2. Klasse mit dcr Ermäßi-
gung für Ausländer,

7. Netz-, Anschlußnetz-, Bezirkskarten, Anschlußbezirkskartcn nnd
Bczirkstcilmonatskarten (alle versuchsweise).

Fahrschcinc und Zuschläge sind beim Wagenführer zu lösen-

Haltestellen in Heidelberg:

1. Univcrsitäts-Bibliothek (Peterskirchc),

2. Hauptbahnhof.

Es betragen die Fahrpreise von Heidelberg nach:


einfache Fahrt

SonntagS-

Rlilkfahrkarte

Zutchlag,lim
Retch4badn-?1ahr-
auSiveiS Klasse
Perfonenzug

Mannhcim

1.— K.«

1.50 L«

—.20 -K-«

Karlsruhe

2.50 K.«

3.80 5?.«

—.30 Ä.«

Rastatt

3.60 Ä.«

5.40 -A.«

—.50

Raden-Baden

4.10 Ä-K

6.20 K.«

—.50

Darmstadt

2.80 K.«

4.20 K.«

—.30 K.«

Franksurt a. M-

4.— K.«

6.— Ä.«

—.50 K.«

Dcr Ucbcrgang mit Rcichsbahn-Fahrauswcisen auf die ReichS-
bahn-Autobuslinicn wird nicht als Fahrtunterbrcchung angeschen.
Rückerstattung in dcn Fällen, in dcncn der LisenbahnfahrpreiS
höhcr ist als dcr Autobusfahrpreis, sindet nicht statt-

An Sonntagcn und gcsetzlichen Fcicrtagcn Sonntagsrückfakr-
kartcn zum ermäßigtcn Preis.

Reichsmelüeorünung

Die am t.5.1938 sür das gesamte Rcichsgebiet in Kraft ge-
trctene Rcichsmcldeordnung ist im Hcidelbergcr Stadtadrcßbuch
1939, Scitc 371 ff., auszuqsweisc und erläutcrnd abgcdruckt.

Scit Kriegsbcginn gclten folgende

Meldcvorschriften:

Jedcr, der sich im Gebiet des Deutschen Rciches aushält, gleich-
vicl, ob Jn- odcr Aiisländer oder Staatenloser, hat sich wie folgt
(als Haurtnicldcpflichtigcr) polizcilich zu mcldcn.

Inländcr, dic eine Wohnung bezichen oder aus cincr Wohnuug
auszichcn, habcn sich inncrbalb 3 er Taqc xcrsönlich untcr Vorlagc
dcr vorgcscbriebcncn Mcldcscheinc — in drcifacher Fcrtigung —
an- bzw. abzumcldcn. Dicsc Vcrpflrchtung bcstcht auch füc Pcr-
sonen, dic sich bcsuchswcise vorübcrgchend bci Verwandten odcr
Bckanntcn aufkalten. Bcim Umzuq inncrhalb der Gemeindc ist
mit dcr glcichcn Frist durch dcn Hauvtmcldepflichtigcn nur cine
Ncuanmcldung crfordcrlich, wäbrend der früherc Dermicter oder
Wohnungsgcbcr den Auszug in vcrcinfachtcr Form mit bcsonders
vorgci'chricbcncr Kartc (Auszugsmittcilung) dcm Polizcircvicr mit-
mitzutcilcn bat. Dics wird ost untcrlasfcn und dcr frükcrc Vcr.
mietcr odcr Wohnunqsgcbcr macht sich damit strasbar. Es wird
übcrkaupt noch vicl ;u wcnig beachtct, daß ncbcn dcm Ein- odcr
Auszicbcndcn idcm Hauptmcldcpflichrigcii) auch dcr Hauseigcntü-
mcr — für allc im Hauic wobncndc.i Personcn — und dcr Woh-
nungsgcbcr — für dic bci ibm wobncndcn Personcn — mcldc-
pslichtig iind. Hauscigcntümcr odcr Woknungsgcbcr glaubcn ihrc
Pflicht crfüllt zu habcn, wcnn sic die vom Hauptmcldcpslichtigcn
ausgcfüllten Mcldcformularc untcrichricbcn haben. Sie müsscn
sicb aber dcn vom Polizcircvier abgcstempcltcn Durchschlag dcs
MclK-'formulars vorzcigcn lasscn, zum Nachwcis, daß dcr Haupt-
mcldcpslicbtige die Mcldcsormularc tatsächlich auch auf dcm
Polizcircvicr abqcgcbcn hat. Ist dics nicht mvglich, was bcson-
dcrs bci Auszügcn vorkommt, so müsscn Hauseigcntümcr und
Wobnungsqcbcr dcm Polizcircvier Auszuqsmittcilung machcn
mittcls vorgcdrucktcr Postkartc, die in dcn Schrcibwarciigcschästcn
zu baben ist.

Auch dic zur Wcbrmacht Ernbcruscnen sind ordnungsmäßig
abzumeldcn und bci Entlassunq aus dcm Wchrdicnst wicdcr an-
zumcldcn.

Die An- und Abmcldullg hal bci dem zuständigcn P o l i z c i-
rcvicr zu crfolgcn.

Jedcr Mcldepflichtige hat sich auszuwciscn, beim Auzug auS
cincr andcrcn Gcmcindc dic Abmeldcbescheinigung vorzülegen und
auf Vcrlangcn der Meldcbehördc die erforderlichen Auskünfte zu
geben.

Ausländer (auch Staatcnlose) haben sich inncrhalb 24 Stundcn
in Beglcitung des Wohnungsgebcrs bzw. HauscigentümcrS und
unter Vorlage dcr Meldeschcinc — in drcifacher Ausfcrtigung —,
der Pässc und je cincr ausgcfüllten Ausentkaltsanzcigc mit Licht-
bild pcrsönlich bci dem zuständigcn Polizeircvier anzumcldcn. Die
IIm- bzw. Abmcldung hat in dcr glcichcn Zcit zu erfolgen. Die
Mcldcschcine sind sür In- und Ausländcr glcich.

Bczüglicb dcr Frcmdcn (Dcutschcr Staatsangchörigkcit) in Be-
bcrbcrgmigsstättcn, Frcnidcnbeimcn, Sport- und Touristcnbeimen
usw. wiid aus dic crqangencn Sondcrl'cstimmungcn verwiesen.
Hiernach sind diese Personcn auf desvndcrcn Frcmdenzctteln so-
fort zu mcldcii und dic Lciter dcr gcnamitcn Stättcn usw. sind
vcrpflichtct, sich in iedcm Fallc die Ausweispapicrc vorlegen zu
lasscn, dic Angaben dcs Mcldcschcins ;u vcrglcichen, die Art des
Auswciscs auf den Frcmdenzctteln zu vcrmerkcn und die Ausweis-
papicrc für dic Nacht in Verwahrung zu nehmcn. Ucbcrsteigt der
Aufcntbalt in ciner Debcrbcrgungsstättc die Dauer von 4 Wvchen,
so ist einc ordnungsgcmäße Aiimcldung mit dcn allgemciiicn Metde-
vordruckcn beim ^uständigcn Polizcircvicr notwcndig. Ausländcr
(auch Staatenlosc) dagcgen, sind auch bci eincm Auscntbalt in
Bchcrl'ergungsstättcil inncrbalb 24 Stunden nach den allgcmcincn
Mcldcvorschristcn — pcrsönlich bcim zuständigcn Polizeircvier —
an- und abmcldcpflichtig.

Die Meldcscheinc müssen deutlich imd leserlich ausgcfüllt sein,
die Untcrschrist des Hauptmcldcpflichtigcn svwic dieienige dcs Ne-
bcnmcldcpflichtigen (Wobnungsgebcr, Hauseigcntümer bzw. Haus-
vcrwaltcr) aiifwciscii. Meldcscheinc, dic dicscn Erfordcrnisscn nicht
qcnügcn, müssen oom zuständigcn Polizcircvicr zurückgewicscn werdcn.

Im übrigcn wird auf die Bcachtung der Rcichsmcldeordnung
vom 6.1.1938 RGDl. I Scitc 13 und der Vcrordnung vom 8.8.
1938 Nr. 24 des Bad. Ges. u. Vcrord. Blattcs und dcr Dcrord-
nung übcr zusätzlicbe Bestimmungen zur RMO. vvm 6.9.1989
RGBl. I Scite 1688 und dic zusätzliche Dcrordnung übcr Aus-
ländcr vom 5.9.1939 RGBl. I Scitc 1667 vcrwicscn. Vcrstöße
bicrgcgcn müsien nach dcn dort gcgcbcnen Strafbcstimmungen gr-
ahndct wcrdcn.
loading ...