Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: VI
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0004
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
VI Einleitung

schrift gehörig, von der auch bruchstücke der Virginal (von Zupitza mit
B bezeichnet, s. band 5, VII—IX) erhalten sind, die handschrift ist auf
pergament in folio um 1300 geschrieben, zweispaltig, jede spalte enthält
in der Virginal 46 abgesetzte Zeilen, im Ortnit und Wolfdietrich C 44 ab-
gesetzte halbverse; zuweilen jedoch stehen in einer zeile zwei halbverse.
die blätter von Kinderling und Ebert, die v. d. Hagen im heldenbuch 1855
1, 155—166 abdruckte (in der Berliner bibliothek ms. germ. fol. 844j
wurden für unsere ausgäbe im original benutzt, ausserdem konnten die von
Bethmann in Wolfenbüttel noch gefundenen blätter in abschriften Scherers
und Müllenhoffs benutzt werden, erhalten sind aus Ortnit 164,4—166,3.
171, 2b—173,2a. 176,4b—178, 4a. 182,2b—189, 4a. 201,2b—229,3.
296, 2b—322, 2; aus Wolfdietrich C II1—22(mitlücken). 11130,3—52,2.
VIII 1—22.

JJ^jgapierhandschriß in der Berliner bibliothek

ms. germ. 4° 761, früher in v. d. Hagens besitz, enthält den Wolfdietrich B
au f&l blättern, die handschrift beschrieb v.d.Hagen im heldenbuch (1855)
1, XXIV. sie ist für unsere ausgäbe im orginal benutzt worden.

K die HeidßlJbenjer^is^jL^Jn quart, papier, beschrieben von Philipp
Wackernagel, bibliographie zur geschichte des deutschen kirchenliedes im
16. Jahrhundert 1855 s. 31—34. sie enthält den Wolfdietrich B von
fol. 3 r das ist die history von wolffdietrich geschoben durch simpertus
kroll weber vnd burger zu augspurg bis fol. 76 v amen aliquem non
habemus panem. explicit wolff dietriches leben wie es im ergangen ist,
von dem anfang biss an das endt, geschrieben durch mich simpertus
kröll weber vnd burger zu Augspurg, anno domini 15.16. die hs. ist
benutzt worden in der abschrift W. Wackernagels die sich in der Berliner
bibliothek ms. germ. 4° b46 befindet, und von Müllenhoff im original.

K mit beigefüjit^^rß^mzßhl (Ettmiiller K) die Dresdener hand-
schrift 103, abgedruckt in Der helden buch in der Ursprache, herausgegeben
von F. H. v. d. Hagen und A. Primisser 1820.

^dievorm^Wj^ ms. germ. 2279J

um das jähr 1358 geschrieben (v. d. Hagen, heldenbuch 1855. 1 s. XIX),
enthält von foVTf^ col. 1 bis fol. 85a den Ortnit. es folgt fol. 85b von den
siben slafern. diese hs. ist der Eitmüllerschen ausgäbe (künec Ortnides
mervart unde tot, herausgegeben von Ludwig Ettmiiller, Zürich 1838) zu
gründe gelegt und s. VIII bis X ausführlich beschrieben, desgleichen bei
v. d. Hagen, 1 s. XIX bis XXII. für die vorliegende ausgäbe des Ortnit
wurde eine vollständige abschrift benutzt, die im jähre 1849 von herrn
Joseph Müller* in Wien für herrn pro f. Müllenhoff angefertigt wurde.

a (Mone A, Ettmiiller B, Holtzmann a) die Heidelberger handschrift
loading ...