Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 71
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0139
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ORTNIT. VII w E. 71

dö schein im durch daz venster des morgens blicke lieht,

dö vvolde er üz dem bette: sie liez in von ir nieht.

543 Swie küen sin herze waere, des zornes er vergaz.

im wurden siniu ougen von grözem jämer naz,

dö in diu frouwe schoane mit armen umbeslöz.

si weinden beidiu scre, daz vvazzer über ir brüste 116z.

544 'Frouwe, ich muote urloubes, des mac ich niht enbern.'

'swie ungerne ich dirs gunne, doch muoz ich dich gewern.

du wilt niht hie beliben: got der muoz dich bewarn/

'nu läz mich, schoeniu frouwe, mit dinem urloube varn.1

545 Dö spranc er üz dem bette, an leite er sin gewant.

ob im tet er daz venster üf mit siner hant.

dö sprach der Lamparte 'svvaz dir die liute sagen,

des solt du niht gelouben. du solt niht sere klagen.

546 Küniginne und frouwe, gip mir din vingerlin.

swer dir daz wider bringe, dem geloube den tot min.

swer dir daz vingerl bringet, dem ist vil wol geschehen:

der nimet mir etewaz mere und hat mich töten gesehen.

547 Swer des vvurmes houbet bringet, der hat den wurm erslagen,

od aber zehovven die zungen, dier im munde hat getragen,

swer daz houbet äne zunge bringt, der hat dich betrogen:

swer aber die zunge füeret, der hat dir niht gelogen.

548 Geloube et niht in beiden, vil edeliu künigin.

swer dir die Rosen bringe und die liehten brünne min,

dar zuo des wurmes zunge und ditz vil kleine golt,

sich, der hat mich errochen, dem wis mit triuwen holt.

549 Der bringet ouch vil lihte den heim und ouch daz swert.

der selbe sol von rehte mit dir sin gewert.

lobe mir daz du deheinen nimmer nemest zuo der e,

swie er dich betwinge, er slahe den wurm e.'

550 Mit zornegem muote slouf er in sin sturmgewant.

diu frouwe vil geweinte, dö si im die riemen hant.

dö lac vor sinem bette zallen ziten ein bräckelin,

daz muost mit im ze walde, so er eine wolte sin.

3 Des morgen plich ein lieeht WA tages licht K 265 4 Da W lie W

543.1 chvne^ 4 ir fehlt A 544,1 muote fehlt W 2 dichs A

546.2 pringet W 4 Der pringet dir div maer Daz er mich toten hab gesehen
W 547,1 pringe IV 2 zerhawen A zehof W die er in dem AW

3 Swer aber W an die zvnge W 548,1 Gelaubet W gelaube A vgl 40,2.

322,3. 416,1. 486,2. 491,3. 502,3 2 liechten Az fehlt W 3 Dazv W 4 sicher
A fehlt W gerochen A mit rechten trewen A 549,1 auch W fehlt A

3 nemest ymermer A 4 swie seer er A schlach dan A 550,1 schlof er A

2 den riemen gepannt A 4 wolte A mvste W
loading ...