Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 106
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0172
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
106 WOLFÜIETRICH A. V.

215 'Solt ich in diser weite leben tusent jär,

so wolte ich mich an Sahen niht läzen umbe ein här.

er kumt ouch nimmer mere an die hulde min.1

nu ist Berhtunc erloeset üz der grözen sorge sin.

VI.

216 Bö sprach der künec mit zorne 'nu rieh dich an dem man

und läz in des engelten, des er uns hat getan.

er hete drie töde üf dinen lip bereit.

ez wirt ouch im von rehte, daz er dir üf hete geleit.'

217 'Du soll dich an im rechen' sprach diu künigin.

'ja gruop er dir die gruoben, da muoz er selbe in,

radebrechen oder hähen oder brennen üf der hurt:

zuo der marter alle wolt er dich hän gefuort.'

218 Berhtunc nam dö Saben und fuorte in von dan.

niuwan durch sine schäme beweinte in manic man.

dö vviste er im den galgen, die hurt und ouch daz rat:

er was als ungetriuwe, daz nieman umb in dö bat.

219 Dö sprach Berhtunc der guote 'wie nu, geselle Saben?

nu muost du in die gruobe, die du mir hast gegraben.

dar in hat dich gevellet din ungetriuwer site.

du hast des niht gedienet, daz iemen umb dich bite.'

220 Dö sprach der ungetriuwe 'ich enruoch waz mir geschürt,

wilt du dich erbarmen über min leben niht.

bist aber du getriuwe, so erbarmest lihte dich:

geselle unde herre, erbarm dich über mich.'

221 'Wir sin von kindes jugende gesellen her gewesen,

und gunte es mir min herre, ich liez dich gerne genesen'

also sprach der vil getriuwe Berhtunc von Merän,

'und wolte ouch verkiesen, daz du mir hast getan.'

215,4 ist aber VI. Abentheur. Wie Sabenn. Das Landt verswuer

durch sein grosse vnntrew 216,4 bat 217,2 selber yna 3 hurt

218,2 nun 3 hurde 4 da 221,2 gunnet
loading ...