Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 114
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0180
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
114 WOLFDIETRICH A. VII.

als tuon ouch ich zewäre, swä dir sin wirdet not:

der aber din vater solt heizen von rehte, der ist tot.'

283 Sus wart der rede ir beider vor jämer gar geswigen.

diu freude in ir herzen diu muoste gar geligen.

iedoch was im vil leide, swie er waere ein kindelin.

dö lief er für die porte und enphienc die muoter sin.

284 Berhtunc mit schoenen zühten zuo der frouwen sprach

'waz weit ir, küniginne, in min armez obedach?'

si sprach 'wir müezcn suochen die friunde als wir si haben:

min kint hänt mich verstozen und hat in daz geraten Sahen.'

285 'Des löne im got von himele, daz er iuch verstozen hat.

er tuot an in vil rehte, sit iu versmäht min rät.

swer getriuwen friunden volget, des volgen wirt vil guot:

wer sol sich an den läzen, der nie gewan getriuwen muot ?'

286 'Mir ist geschehen iibele' sprach dö diu künigin.

'gedenke an dine triuwe und lä mich bi dir sin,

und läz mich bi dir liden, fürst, swaz dir geschult.'

'entriuwen' sprach der alte, 'ir belibet bi mir niht.

287 Iuwer süne bede die habent mer dan ich.

Sahen hat daz riche, des bestät nu lützel mich.

ir woltet mir niht volgen, nu habt ouch iu den schaden.

der mich ie hete ze vinde, den habt ir ze liüs geladen.'

288 Dö sprach erbarmiclichen diu küniginne her

'nu tuo mir swaz du wellest, ich hän et niemen mer.'

mit zühten sprach der alte 'ir sult gote wilkomen sin.

nu sit in minem lande frouwe und künigin.'

289 Mit zühten sprach der junge 'frowe, ir sult sin wilkomen

ze mines vater hüse. swaz ich iu mac gefromen,
und daz ich iu mac gedienen, daz tuon ich alle zit.

ich diene iu deste gerner daz ir min muoter sit.'

290 Diu frowe gesweic vor jämer, daz si nie wort gesprach.

dö tröste si der alte und fuorts an ir gemach,

mit guoter handelunge man dö der frouwen phlac.

der junge erbeite küme, unz ez wart des morgens tac.

291 Do betwanc in ouch der alte daz im vorhte was bekant,

daz er im alle morgen muost reichen sin gewant.

3 also zwar 4 haissen solt 283,1 Sust da der rede 284,4

meine kint fehlt 285,1 in 2 jr versmähet meinen 286,4 bleibet

287,4 mich yehet 288,3 gotwillekumen 289,1 solt mir sein 2 Wil-

kumen: gefrumen 290,2 tröstet fuert es 4 erpiete 291,2 muesset
loading ...