Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 131
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0197
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
WOLFDIETRICH A. X. 131

'ja solt du dran gelouben, sun, ez ist dir guol,

swä du wilt einic riten; ze kindisch ist diu muot.'

432 'Ja bin ich dem gewante gar ein ze grözer kneht:

an lenge und an der wite ist ez mir nindert reht.'

si sprach 'nu gip mirz widere, tuot ez dir indert we.

als liep ich dir ie wurde, lä sehen wie ez dir ste.'

433 Do volgete er der muoter und nam ez in die hant.

dö meinte er daz im wa?re ze wenic daz gewant.

die vvät er an sich sloufte, dö warts im gar ze wit:

er sprach 'nu sage mir, muoter, ist ez guot für keinen strit?'

434 Si sprach 'ez waere als lange niht gelegen in miner laden.

dir kan fiur noch wazzer noch anders niht geschaden.

swä ez hin gereichet, da wirst ouch nimmer wunt,
und bist vor allem wäfen dar inne sicher unde gesunt.

435 Du hast über din herze der saelden tach geslouft.

daz sint diu selben kleider, da du inne bist getouft:

du solt an got gelouben, so wirt dir din künicrich.'

'nu geruoche er mich behüeten" sprach Wolf her Dietrich.

436 Dö hiez er im gewinnen sins vater sturmgewant.

sin muoter vil geweinte, dö si im die riemen bant.

si wären alle verzwfvelt an dem küenen degen her

und wollen ouch des warnen, si gesehen in nimmer mer.

437 Also man dö mit jämer in der bürge innen wart,

daz der juncherre wolt üf die seilenden vart,

die alten zuo den jungen mohten weinen niht verlän:

ez triirte ab niemen als sere als sin einlif dienstman.

438 Der alte sprach zem jungen 'nu gedenke an unsriu jär.

kumst du ze frömden hüten, so vergizzest unser gar.

in diner kindes jugende geliebt dir lihte ein wip.

da von so hebet dich ringe, und Verliesen wir den lip.'

439 'Du getrouwest mir vil übele' sprach WTolf Dietrich.

'der mir die schoenste gsebe und tüsent künicrich

und dar zuo lant und bürge, swaz ir in der weite sint,

ich wil nimmer wip gewinnen, ich loes dich e und diniu kint.'

3 daran 433,2 daz es im 3 ward sy 4 dhaiaen 434,1 so

lange 3 wirst du 436,4 gesehen 437,2 wart 4 trawert aber

so sere Es clagt in nymant so vaste K 164 438,1 "zu dem ge-

denket au unsere 2 du unser 3 kintliche jugente villeicht Vnd

hast noch kindisch iugent, dir liebt vil leicht ein weip K 165 439,4

lose

9*
loading ...