Amelung, Arthur   [Hrsg.]; Jänicke, Oscar [Hrsg.]
Ortnit und die Wolfdietriche: nach Müllenhoffs Vorarbeiten (Deutsches Heldenbuch) (3. Teil, 1. Band): Monographie — Berlin, 1871

Seite: 142
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/AmelungJaenicke1871/0208
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
142 WOLFDTETRICH A. XII.

dö was ez worden vinster. daz er niht da beleip,

des nimt mich immer wunder, waz in von danne treip.

523 Doch kerte^r durch die wilde durch daz gebirge dan.

gegen dem Gartsewe gähen er began.

ja reit er in dem walde des nahts vil kumberlich.

nu ist aber üz einen sorgen der Wolf her üieteiich.

.2LJLJLJL,

524 Den Gartse hörte er diezen, vinster was diu naht

von den wahtaeren hörte er einen braht

unde ein küniginne vil jämerlichen klagen:

dar begunde er gähen, e dan ez wolte tagen.

525 Do erbeizte er von dem rosse und vviste ez durch den tan.

aber klagen sere hörte der küene man.

er gedäht 'bist du gevangen, so hilfet dir min lip.'

ja klagete Ortniden sin vil schoenez wip.

526 Do was im unkunde diu burc und ouch daz lant.

dö kam der edle recke ze Garte für gerant.

sin ros daz baut er balde, als wir hoeren sagen.

er huop sich zuo der müre und hört die frouwen klagen.

527 Si klagete jämerliche, ir klage diu was gröz.

'nu bin ich hie ze Garte vil maneger freuden blöz.

himelischer keiser, waz het ich dir getan,

daz du mich hast gescheiden von minem lieben man?

528 Der gewan mich mit nceten verre in der heiden lant.

alle mine mäge sint mir vil unbekant.

ich was ein heideninne und er ein^kristenman,

wan ich durch sinen willen den reinen touf gewan.

529 Nu muoz ich mich sin änen, daz wil ich klagen Crist,

der ob aller weite vil gar gewaltec ist.'

hie klaget vil klagelichen diu küniginne rieh:

daz hörte bi der müre Wolf her Dietrich.

523,2 Gartsee 3 nachtes XIII. Abentheur. Wie Er frawen Lieb-

garten horte clagen ir lieben man 524,2 Wächtern 526,4 frawe

528,1 haidenschafft
loading ...